Spiele des Jahres 2017 - Beste Grafik (Technik) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Beste Grafik Technik des Jahres 2017: 'Horizon: Zero Dawn'
Uncharted: The Lost Legacy hätte diese Kategorie eigentlich gewonnen, denn hinsichtlich der spektakulären Architektur sowie vor allem der grafischen Details zeigte Naughty Dog mal wieder systemübergreifend die ansehnlichste Kulisse. Allerdings haben uns die visuelle Qualität der Landschaft, die überwucherten Ruinen sowie die herrlich animierten Kreaturen in Horizon: Zero Dawn noch mehr überrascht, weil Guerilla Games seine technische Expertise tatsächlich auch in offener Welt demonstrieren konnte – das war für uns hinsichtlich der technischen Leistung ein größerer Schritt.
Horizon Zero Dawn
86
Spiel des Jahres 2017: 'The Legend of Zelda: Breath of the Wild'
Leserwahl Spiel des Jahres 2017: '???'
Publisher des Jahres 2017: 'Nintendo'
Entwickler des Jahres: 'Ninja Theory'
Multiplattformspiel des Jahres 2017: 'Prey'
PC: 'Endless Space 2'
PlayStation 4: 'Horizon: Zero Dawn'
Xbox One: 'Forza Motorsport 7'
VR Spiel 2017: 'Resident Evil 7'
Switch-Spiel: 'Super Mario Odyssey'
Nintendo 3DS: 'Metroid'
Adventure Spiel des Jahres 2017: 'What Remains of Edith Finch'
Action Spiel des Jahres 2017: 'The Legend of Zelda: Breath of the Wild'
Shooter des Jahres 2017: 'Prey'
Rollenspiel des Jahres 2017: 'Persona 5'
Rennspiel des Jahres 2017: 'Formel 1 2017'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2017: 'Super Mario Odyssey'
Sport Spiel des Jahres 2017: 'MLB The Show 17'
Strategie und Taktik Spiel des Jahres 2017: 'Mario Rabbids Kingdom Battle'
Bester Sound Effekte des Jahres 2017: 'Hellblade: Senua's Sacrifice'
Bester Sound Musik des Jahres 2017: 'Get Even'
Beste Lokalisierung des Jahres 2017: 'Uncharted'
Beste Grafik Art Design des Jahres 2017: 'Cuphead'
Beste Grafik Technik des Jahres 2017: 'Horizon: Zero Dawn'
Beste Story Regie des Jahres 2017: 'Hellblade: Senua's Sacrifice'
Beste Story Geschichte des Jahres 2017: 'Nier: Automata'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2017: 'Cuphead'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2017: 'Lone Echo'
Sonderpreis Spielmechanik Jahr 2017: 'Super Mario Odyssey'
Gurke des Jahres 2017: 'Vroom in the Night Sky'
Enttäuschung des Jahres 2017: 'SWBF2, Star Wars Battlefront II'
Frechheit des Jahres 2017: 'Mikrotransaktions-Wahnsinn'
Spiele des Jahres 2017 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 32 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Sonderpreis Spielmechanik, Beste Story (Regie), Beste Story (Geschichte), Bester Sound (Effekte), Bester Sound (Musik), Beste Lokalisierung, Beste Grafik (Artdesign), Beste Grafik (Technik), Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, 3DS-Spiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, Virtual-Reality-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

redharlow schrieb am
Seltsame Wahl. Die Kategorie heißt ja Beste Grafik (Technik). Ich bin kein ?Assassins Creed?-Fan aber das Spiel sieht auf dem PC, sowie auf der Xbox One X DEUTLICH besser aus als Horizon. Wie oben schon erwähnt hat das Spiel grafische Schwächen, wie völlig fehlende Physik. AC:O ist grafisch absolut erhaben. Auf einem OLED TV konnte man bei Nachtszenen im Wasser teilweiße denken dies wäre ein Film. Gespielt habe ich auf Sehr Hoch, da mein Rechner nicht genügend Leistung hat für Ultra und 60fps locked.
Also ist sogar noch Luft nach oben. Auf der Xbox One X sah es auch klasse aus, leider konnte ich es nicht auf meinem eigenen TV -Gerät testen. Das HDR bot aufjedenfall einen deutlichen Mehrwert.
Auch Resident Evil 7 sieht deutlich besser aus ist jedoch nicht Open World. Aber dafür wurde hier im Bereich Fotorealismus einfach ein neuer Maßstab geschaffen. Selten habe ich die Welt in Spielen mir so genau angeschaut wie in Resident Evil 7. Wie ein anderer User schon weiter oben schrieb, es klappte einem die Kinnlade runter.
Kann diese Wahl irgendwie so gar nicht nachvollziehen. Scheint mir eine ziemlich unreflektierte Wahl gewesen zu sein , wie als würde man Horizon unbedingt irgendeinen Award geben müssen. Das Spiel ist ja gut aber bei beste Technik hat es einfach nichts verloren. Ich habe bei dem Spiel jetzt keine Erinnerung daran, dass es besonders gut aussah. Klar, ich spiele hauptsächlich auf PC der Vergleich ist nicht fair aber die Kategorie heißt doch beste Technik und nicht beste Technik PS4... Wobei selbst da der Award fraglich ist, da ich Uncharted The Lost Legacy technisch deutlich beeindruckender finde aufgrund der Physik im Spiel. Der Gesamteindruck eines Spiels zählt. Zumindest ist das meine Meinung :)
EDIT: Tut mir Leid, ich war wohl etwas vorschnell mit meinem Kommentar. In der Beschreibung ist ja erklärt wieso der Award...
ddd1308 schrieb am
Mir persönlich gefällt Assassins Creed Origins ein klein wenig besser. Aber lediglich wegen ein paar kleinen Details... prinzipiell sind die beiden Titel gleichauf.
key0512 schrieb am
Optisch und spielerisch überragender Titel, trotzdem hat mich die undynamische Welt gestört. Es gab quasi keine Physikeffekte, Die Vegetation und das Wasser reagierten quasi gar nicht auf Spielereingaben. Nicht mal den typisch animierten Wellengang bei Schwimmen gab es. Umso mehr ist mir das aufgefallen, nachdem ich im Anschluss ZBotW angefangen habe.
flo-rida86 schrieb am
verdient ich mag vorallem die Atmosphäre in der welt.es ist einfach ein geiles gefühl was über die alte aber moderne welt zu erfahren.
dazu sticht die ps4 pro hier besonders klar heraus.
casanoffi schrieb am
HZD hab ich nicht lange gespielt, aber die Grafik blieb mir definitiv im Gedächtnis.
Mein persönlicher Sieger ist aber Resident Evil 7. Da klappte mir regelmäßig die Kinnlade runter.
schrieb am
-Anzeige-