Spiele des Jahres 2018 - Adventure - 4Players.de

 
Adventure Spiel des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Wir haben sehr lange diskutiert, denn es gab nicht dieses eine herausragende Adventure - zumal sich dieses Genre in den letzten Jahren in alle Richtungen öffnete. Wir haben uns für Where The Water Tastes Like Wine entschieden, weil es das Wesen des Geschichtenerzählens in den Vordergrund rückt. Weil man Zeuge wird, wie sich sogar das selbst Erlebte verändert, wie aus gewöhnlichen Ereignissen Mythen werden. Johnnemann Nordhagen hat ein einzigartiges Erlebnis erschaffen und das Adventure um eine bisher nicht erspielte Facette bereichert.

Platz 2: The Council, Platz 3: Detroit: Become Human
Where The Water Tastes Like Wine
85
Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Leserwahl Spiel des Jahres 2018: '???'
Entwickler des Jahres: 'Asobi'
Publisher des Jahres 2018: 'THQ Nordic'
Multiplattformspiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Bestes VR-Spiel: 'AstroBot'
PC: 'Frostpunk'
PlayStation 4: 'God of War'
Xbox One: 'Forza Horizon 4'
Switch-Spiel: 'Super Smash Bros. Ultimate'
Shooter des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Rollenspiel des Jahres 2018: 'Pillars of Eternity 2'
Strategie und Taktik Spiel des Jahres 2018: 'Frostpunk'
Adventure Spiel des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Action Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Rennspiel des Jahres 2018: 'Forza Horizon 4'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2018: 'AstroBot'
Sport Spiel des Jahres 2018: 'Football Manager 2019'
Beste Grafik Art Design des Jahres 2018: 'Gris'
Beste Grafik Technik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Lokalisierung des Jahres 2018: 'God of War'
Bester Sound Effekte des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Bester Sound Musik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Story Geschichte des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Beste Story Regie des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2018: 'Return of the Obra Dinn'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Enttäuschung des Jahres 2018: 'Fallout 76'
Frechheit des Jahres 2018: 'Nachträgliche Echtgeld-Shops ala CoD'
Gurke des Jahres 2018: 'Ash of Gods'
Spiele des Jahres 2018 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 30 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Beste Story (Regie), Beste Story (Geschichte), Bester Sound (Effekte), Bester Sound (Musik), Beste Lokalisierung, Beste Grafik (Artdesign), Beste Grafik (Technik), Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, Virtual-Reality-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

Dunkare schrieb am
RDR2 ist kein Actionspiel, finde ich. Es ist aber auch kein Adventure im herkömmlichen Sinn. Genausowenig wie ein Rollenspiel. Da fehlt mir die Kategorie "Open World". Da könnte man dann RDR2, AC Odyssey und diese ganzen Genremix- Spielzeitmonster unterbringen, ohne sie mit "echten" Genrevertretern der anderen Kategorien zu mischen.
Xris schrieb am
Ribizli hat geschrieben: ?
27.12.2018 11:49
muecke-the-lietz hat geschrieben: ?
27.12.2018 11:27
:lol:
Da macht man so mir nichts dir nichts den Thread auf, um so ein bisschen den Tag zu beginnen, und dann gleich so ein Forenschatz. Nichtsahnend, dass im GOTY Adventure Thread doch tatsächlich schon die Post abgeht.
Achja, manchmal findet man auch unter den unscheinbarsten Steinen noch eine Goldmünze.
Spiel hat natürlich verdient gewonnen, so wie die anderen Spiele auf Platz 2 und 3 dieses Jahr auch verdient gewonnen hätten. Aber gerade The Council konnte das Niveau des starken Anfangs nicht ganz bis zum Schluss halten. Und die Stimmung in wtwtlw ist einfach nur schwer in Worte zu fassen. Einfach ein einzigartiges Spielerlebnis.
Bis auf die Gurke des Jahres war bis jetzt auch jeder Preis klar verdient, auch wenn RDR2 dieses Jahr natürlich etwas überrepräsentiert ist. Aber es ist eben auch ganz schön gut, egal wie gerne man daran auch rumnörgelt.
Es ist eben nicht ganz schön gut. Egal wie sehr 4Players es hochjubeln möchte. Dieser Meinung bin nicht nur ich und einige andere hier im Forum sondern viele Gamer sehen RDR2 als überhypet wie es scheint. Schau dir einfach mal den User Score bei Metacritics an. Hast du es überhaupt gespielt? Ich musste es nach knapp 5 Stunden vor...
LittleRose schrieb am
Zu den Preisträgern kann ich nichts sagen. Detroit: Become Human konnte ich mangels PS4 nicht spielen, und auch sonst habe ich mich eher an klassische P&C-Adventures gehalten. Mein Adventure des Jahres ist ganz klar Return of the Obra Dinn, dann kommt The Unavowed. Einen dritten Platz kann ich gar nicht benennen, dazu sind die anderen Spiele, die ich mir dieses Jahr gegönnt habe, zu dicht beieinander. Das kann sich aber noch ändern, weil ich das neue Leisure Suit Larry noch nicht gespielt habe. Das gilt auch für Arkhangel - House of the Seven Stars. Ich hoffe auf gute Rätsel.
2019 hat für Adventure-Fans übrigens sehr viel Potenzial, so viel sei gesagt. Mit Gibbous kommt schon bald ein echter Pflichtkauf, und auch sonst sind viele interessante Titel angekündigt.
Skippofiler22 schrieb am
Weil es ja auch kein Adventure im eigentlichen Sinne ist.
Loci schrieb am
Nanu...kein RDR2? Was ist denn da los? :mrgreen:
schrieb am