Spiele des Jahres 2018 - Beste Grafik (Technik) - 4Players.de

 
Beste Grafik Technik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Rockstar konnte bisher vieles, vor allem Fülle, Gewusel, Architektur und Metropolen, aber in Red Dead Redemption 2 werden sie zu digitalen Malern. Vor allem das herrliche Licht begeistert, das unter freiem Himmel für nahezu fließende Übergänge sorgt. Es ist ständig im Wandel und taucht sowohl Materialien wie Leder, Stoff oder Metall sowie die Landschaft je nach Tageszeit in andere Farben bei enorm weiter Sicht. Zudem erreichen sie hinsichtlich der Animationen sowie Fauna und Architektur eine Qualität en detail, die an die Brillanz von Naughty Dog erinnert - und das in offener Welt.

Platz 2: Battlefield 5, Platz 3: Shadow of the Tomb Raider.
Red Dead Redemption 2
94
Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Leserwahl Spiel des Jahres 2018: '???'
Entwickler des Jahres: 'Asobi'
Publisher des Jahres 2018: 'THQ Nordic'
Multiplattformspiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Bestes VR-Spiel: 'AstroBot'
PC: 'Frostpunk'
PlayStation 4: 'God of War'
Xbox One: 'Forza Horizon 4'
Switch-Spiel: 'Super Smash Bros. Ultimate'
Shooter des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Rollenspiel des Jahres 2018: 'Pillars of Eternity 2'
Strategie und Taktik Spiel des Jahres 2018: 'Frostpunk'
Adventure Spiel des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Action Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Rennspiel des Jahres 2018: 'Forza Horizon 4'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2018: 'AstroBot'
Sport Spiel des Jahres 2018: 'Football Manager 2019'
Beste Grafik Art Design des Jahres 2018: 'Gris'
Beste Grafik Technik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Lokalisierung des Jahres 2018: 'God of War'
Bester Sound Effekte des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Bester Sound Musik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Story Geschichte des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Beste Story Regie des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2018: 'Return of the Obra Dinn'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Enttäuschung des Jahres 2018: 'Fallout 76'
Frechheit des Jahres 2018: 'Nachträgliche Echtgeld-Shops ala CoD'
Gurke des Jahres 2018: 'Ash of Gods'
Spiele des Jahres 2018 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 30 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Beste Story (Regie), Beste Story (Geschichte), Bester Sound (Effekte), Bester Sound (Musik), Beste Lokalisierung, Beste Grafik (Artdesign), Beste Grafik (Technik), Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, Virtual-Reality-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

ronny_83 schrieb am
Theoretisch hätten auch Spiele wie Forgotten Anne oder Gris die Chance auf solche Awards verdient. Warum sollen nur Spiele berücksichtigt werden, die in die Realismusrichtung gehen? Spiele, die sich anfühlen wie ein gezeichneter Ghibli-Animationsfilm sind nicht weniger beeindruckend, was die verwendete Technik anbelangt.
DEMDEM schrieb am
Es ergibt gar kein Sinn, was du versuchst darzulegen.
Der Technik-Award geht nicht an das Spiel mit der Technik für die breite Masse, sondern soll an das Spiel mit der besten Technik gehen. Punkt. Wieviele die Technik auch ausreizen können, oder ob es nur ein kleiner Bruchteil ist, ist irrelevant. Auch dann, wenn man so extrem überzogene Vergleiche von irgendwelchen Datenzentren heranzieht, die völlig an der Realität vorbei gehen.
Akabei schrieb am
Also soll man jetzt jedes OpenGL-Spiel im Rechenzentrum vom Deutschen Wetterdienst starten, weil die ein paar Tesla V100 verbaut haben?
Man kann doch den Preis nicht vergeben, weil die Technik in Zukunft vielleicht mal ganz toll funktionieren wird oder weil Dying Light aus dem Jahre 2015 mit einer 2080Ti besser als RDR2 aussieht.
Spiele des Jahres 2018 - Beste Grafik (Technik) steht in der Überschrift.
DEMDEM schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
09.01.2019 18:19
Wie relevant wäre das denn und für welche Zielgruppe sollte man das machen? Von solchen Rechnern stehen im deutschsprachigen Raum mit Sicherheit nicht viele rum.
Wie relevant ist es überhaupt zu wissen? Es ist doch egal, ob nur von 1% die Technik genutzt wird, oder von 50%. Der Punkt ist: die Technik kommt, bzw. ist zu Teilen nun da.
Efraim Långstrump schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
09.01.2019 18:19
Wie relevant wäre das denn und für welche Zielgruppe sollte man das machen? Von solchen Rechnern stehen im deutschsprachigen Raum mit Sicherheit nicht viele rum.
Lass ihn doch träumen, schließlich ist die Grafik auf Konsolen kurz vor Augenkrebs...
schrieb am