Kinect: Herunterklappende Kinnladen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Release:
10.11.2010
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Natal: Herunterklappende Kinnladen

Kinect (Hardware) von Microsoft Game Studios
Kinect (Hardware) von Microsoft Game Studios - Bildquelle: Microsoft Game Studios
Dass der technische Unterbau von Project Natal alles andere als simpel ist, schildert jetzt ein alter Bekannter auf seinem Blog - Johnny Chung Lee. Der dürfte dem einen oder andere Leser noch dank seiner Basteleien mit der Wiimote in Erinnerung geblieben sein, siehe auch hier und hier.

Chung, der im Bereich Mensch-Computer-Interaktion promovierte, gehört zu den Mannen, die an der Technologie arbeiten, welche das Fundament für Natal bildet.

"Als jemand, der seit fast zehn Jahren im Bereich Interface- und Erfassungstechnologie gearbeitet hat, muss ich sagen, dass es sich um eine beeindruckende Kombination von Hardware und Software handelt. Wenn ich die dem zu Grunde liegenden Komponenten gelegentlich mal anderen Forschern zeigen konnte, dann klappten deren Kinnladen herunter ... aus gutem Grund."

Der 3D-Sensor sei ein geradezu unglaubliches Stück Hardware, könne er doch 3D-Informationen aus der Umgebung erfassen wie laser-basierte Systeme, würde aber dennoch nur einen Bruchteil dessen kosten.

Tiefenkameras würden eine auf der Oberfläche der Objekte basierende Punktwolke generieren und seien ziemlich unempfindlich hinsichtlich verschiedener Beleuchtungsbedingungen. Es sei aber nicht genug, diese Daten zu bekommen - man müsse die Punktwolke auch als "Leute" interpretieren können.

"Und das ist der Punkt, an dem die Kinnladen heruntergeklappt bleiben. Die Algorithmen zur Erfassung eines Menschen, die die Teams entwickelt haben, sind dem neuesten Stand der Technik in der Computervision in diesem Bereich deutlich voraus. Die Fortgeschrittenheit und die Performance der Algorithmen können mit allem mithalten oder übertreffen gar alles, was ich jemals in der akademischen Forschung gesehen habe - von Produkten für Endverbraucher mal ganz zu schweigen."

Wir alle würden gerne irgendwann mal unser persönliches Holodeck unser Eigen nennen, führt Lee weiter aus. Dies sei ein recht "messbarer Schritt" in diese Richtung. Es sei recht nett, am Entwickeln der Zukunft mitwirken zu dürfen.

Kommentare

Royale schrieb am
The_Outlaw hat geschrieben:Bei Nintendo sitzen wirklich Idioten... dass die sich nicht Johnny Chung Lee gekrallt haben nach DEM, was er mit der Wiimote angestellt hat, ist unbegreiflich... gut, da die 360 irgendwann meine Zweitkonsole werden soll, bin ich nicht wirklich betrübt darüber, dass Microsoft schlauer ist.
Er war schon vorher im Forschungsbereich bei Microsoft tätig.
Die WiiMote-Techniken hat er als Hobby nebenbei entwickelt.
dcc schrieb am
Sowas macht sicher fun, aber garantiert nicht mit so kleinen Fernsehern ;)
Das fühlt sich doch an als ob man etwas von 10cm Größe mit etwas 2m großem erschlagen würde :D
Wenn man dann ingame aus einem Fenster schaut denkt man eher man schaut durch ein Guggloch nach draußen.
Das ganze muss umgekehrt sein sonst kommt da kein feeling auf. Beamer ist nicht da man davor rumhampeln muss.
Der nächste Faktor ist die Raumgröße. Wer hat schon so viel Platz so dermaßen davor rumhampeln zu können? :D
Ein Student etc. sicher nicht ;)
Nette Spielerei, aber noch überflüssig.
Sinnvoller wäre es gewesen den Fernseher mit einer VR Brille zu ersetzen - immer maximales Bild und voll drinn. Dann würde der Motion Kram auch gut rüberkommen.
revosback schrieb am
nunja, so wie ich das sehe klaut microsoft lediglich die idee mit gesten zu steuern.
WAS sie allerdings daraus zu machen scheinen ist ein Schritt den weder Nintendo noch SOny bisher annähernd in den Schatten stellen können.
Die Wii braucht die Wiimote und man ist daran gebunden. Sony hat so nen Stab vorgestellt, den man dann benutzt.
Projet Natal braucht gar nix! Es Scannt den Körper! UND Die Stimmerkennung kommt noch hinzu!
Das ist ein wirklich neuer Schritt.
Bleibt natürlich noch die Frage, wie das ganze dann auch in der Praxis funktioniert und ob gute Software dafür rauskommt.
Aber soweit erstmal nen dicken Respekt an die Entwickler davon.
The_Outlaw schrieb am
Bei Nintendo sitzen wirklich Idioten... dass die sich nicht Johnny Chung Lee gekrallt haben nach DEM, was er mit der Wiimote angestellt hat, ist unbegreiflich... gut, da die 360 irgendwann meine Zweitkonsole werden soll, bin ich nicht wirklich betrübt darüber, dass Microsoft schlauer ist.
dark_inferno schrieb am
die frage wann und wie teuer sind ja zurzeit nicht wichtig... egal ob es für die nächste xbox kommt... egal ob es 200? kostet ^^ also ich war ehrlich gesagt nicht so begeistert. genauso von sony... kann das sein das zurzeit jeder von jedem klaut? schlimm schlimm schlimm
schrieb am

Facebook

Google+