Call of Duty: Black Ops: DLC: Das Luxemburg-Loch - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision
Release:
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
26.09.2012
Test: Call of Duty: Black Ops
80
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Call of Duty: Black Ops
82
Test: Call of Duty: Black Ops
80
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 6,99€ bei

Leserwertung: 72% [54]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

CoD Black Ops DLC: Luxemburg-Loch

Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Gestern hatte Activision das erste Map-Pack für Call of Duty: Black Ops auf Xbox Live veröffentlicht und sich gleich den Unmut jener Spieler zugezogen, die nicht die USK-Fassung ihr Eigen nennen. Diese können First Strike zwar herunterladen, das Paket dank Versions- und IP-Check allerdings nicht nutzen.

Noch etwas ärgerlicher ist die Wunderwelt der Digitaldistributionsbeschränkungen aber für CoD-Anhänger, die in Ländern wohnen, die nicht auf dem Xbox Live-Radar liegen. So berichtete uns ein Leser aus Luxemburg, dass der Download der Kartensammlung dort stets bei 99 Prozent abbricht. Der Grund: Der Zugriff scheitert letztendlich wohl am Vergleich zwischen IP-Adresse und Profileinstellung. Luxemburg kann dort allerdings nicht als Land ausgewählt werden, so dass dortige Konsolenbesitzer zwangsweise eine andere Region auswählen müssen.

Das Spiel selbst wird - wie auch die Xbox 360 - offiziell in Luxemburg verkauft. Software und Hardware kommen stets aus Deutschland, Frankreich und den anderen Benelux-Ländern. Eine schnelle Lösung des DLC-Problems gebe es laut Microsoft nicht.

Call of Duty: Black Ops
ab 6,99€ bei

Kommentare

Mustimax schrieb am
also....ich vestehe die ganze Frustation hier schon..
Aber so blöd es auch klingt eine einfache Rechnung besagt.....schenkt euch den Dreck mit den meisten DLC's.....
(Gut es gibt ausnahmen BC2 Vietnam)
Bevor ich für 2 Karten Pakete (siehe MW2) knapp 30? aufrappen tue, spare ich mir das Geld für das nächste Toppspiel....
Weil..Warum....Die Releasezeiten der Spiele liegt ganz klar soweit auseinander...dass man dieses locker ohne die Abzock DLC's überbrücken kann.......
Ausserdem komme ich mir schon recht verarscht vor....von den Puplishern.....für so wenig Arbeit so viel Geld bezahlen.......zu müssen-----
Strecke deine Hand aus schau auf deine Handfläche....und sage zu dein Gegenüber...READ BETWEEN THE LINES
Arphis schrieb am
fenris66 hat geschrieben:
Arphis hat geschrieben:Klingt als würde langsam nochmal eine Klage fällig, schließlich haben auch Konsumenten, und nicht nur Mitbewerber, Rechte.
Der Status Quo in Luxemburg ist jedenfalls inakzeptabel. Sollte diese Vorgehensweise seitens Microsoft nicht eindeutig vom Gesetz gedeckt sein, so sollte man schon aus Prinzip juristisch dagegen vorgehen. Dies bedarf allerdings eingehender Prüfung.
Die Frage ist schnell gestellt ; Darf man ein Produkt offiziell vertreiben ohne auf etwaige regionale Restriktionen hinzuweisen ?
Eine andere Frage wäre auch ob die Restriktionen nicht ein Verstoß gegen den freien Verkehr der Waren innerhalb der EU sind. Luxemburger können schließlich nicht mal eben über die Grenze und den DLC in Frankreich, den Niederlanden oder Belgien kaufen, wie es bei materiellen Gütern der Fall ist. Microsoft schliesst damit bewusst Bürger von Waren aus, obwohl, nicht wie in Deutschland, keine nationalen Beschränkungen vorliegen. Aber das hängt auch davon ab wie man DLC definiert. Als Ware oder als Dienstleistung. Es wird eine komplizierte Angelegenheit.
Die Frage zum Vertrieb müssen sich vor allem die Importeure gefallen lassen. Allerdings gehe ich davon aus, dass man dadurch höchstens ein Rückgaberecht erwirken kann, was Einigen ja auch gefallen könnte.
Eine Klage wäre wirklich aufwendig und scheint daher auch verhältnismäßig unwahrscheinlich, aber wenn man den Firmen nicht ans Geld geht, kann man nicht wirklich auf Besserung hoffen.
SirWu schrieb am
Also seid COD 4 bin ich nur noch passiver Konsument.
Sprich ich lese die News und freue mich über die Kommentare.
Langsam aber sicher lohnt es sich wirklich, dieses Mikrowellen-Popcorn zu kaufen.
Ich finde übrigens, dass der Kauf eines ziemlich alten Gebrauchtswagens ziemlich gut mit dem Erwerb eines COD- Spieles zu vergleichen ist.
Nach dem Kauf geht erst mal die ganze Schrauberei los, bevor man Spaß an der Karre hat :)
Sorry für meinen Sarkasmus, aber es ist einfach so schön das ganze nur aus weiter Ferne mit zu bekommen und sich nicht über so einen Mist aufregen zu müssen.
fenris66 schrieb am
Arphis hat geschrieben:Klingt als würde langsam nochmal eine Klage fällig, schließlich haben auch Konsumenten, und nicht nur Mitbewerber, Rechte.
Der Status Quo in Luxemburg ist jedenfalls inakzeptabel. Sollte diese Vorgehensweise seitens Microsoft nicht eindeutig vom Gesetz gedeckt sein, so sollte man schon aus Prinzip juristisch dagegen vorgehen. Dies bedarf allerdings eingehender Prüfung.
Die Frage ist schnell gestellt ; Darf man ein Produkt offiziell vertreiben ohne auf etwaige regionale Restriktionen hinzuweisen ?
schrieb am

Facebook

Google+