Halo 4: Creative Director verlässt Microsoft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 343 Industries
Publisher: Microsoft
Release:
07.11.2012
Test: Halo 4
85

“Flinke Aliens, dynamische Kämpfe und motivierende Neuerungen im Multiplayer: Halo 4 ist ein würdiger Nachfolger.”

Leserwertung: 85% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Halo 4: Creative Director verlässt Microsoft

Halo 4 (Shooter) von Microsoft
Halo 4 (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Wie Kotaku in einem ausführlichen Artikel berichtet, hat Creative Director Ryan Payton die Arbeit an Halo 4 aufgegeben und das Studio verlassen. Als Grund gibt Payton an, Halo 4 sei nicht das Spiel, das er entwickeln wollte. Es sei beileibe kein schlechtes - nur habe er zu Beginn des Projekts andere Vorstellungen davon gehabt. Zur Erinnerung: Nachdem sich Bungie vollständig aus der Halo-Entwicklung zurückgezogen hatte, übernahm Microsofts internes Studio 343 Industries die Serie. Payton kam bei Microsoft unter, nachdem er u.a. an Super Smash Bros. Brawl, Metal Gear Solid 4 oder Bionic Commando gearbeitet hatte.

Ein anderer Grund, weshalb sich Payton von Halo zurückzog, ist laut Kotaku eine Depression, um die er sich zunächst kümmern muss. Er hat allerdings auch schon sein eigenes Spielestudio namens Camouflaj gegründet, um in Zukunft vor allem seine eigenen Ideen zu verwirklichen. Er hält es für möglich, dass in 20 oder 30 Jahren das Spiel entstehen könne, das ihm letztlich vorschwebe: "Ich will ein Spiel entwickeln, das eine Milliarde Menschen gleichzeitig spielen werden und das mitreißender ist als ein großartiges Buch oder ein toller Film."

Quelle: Kotaku

Kommentare

WizKid77 schrieb am
Ich denke da sind genügend kreative Leute im Team. Der Director ist ja eh mehr die Gallionsfigur. Das letzt Wort haben ja leider meistens die Geldgeber.
McKnife schrieb am
"creative director verlässt microsoft"
hört sich jetzt nicht sooo dramatisch an ^^
Klammeraffe schrieb am
Seth666 hat geschrieben:Halo 1 war das beste Game der Serie.
Wahre Worte.
Nur heißt es: "ist" :)
CBT1979 schrieb am
Ich denke für ein Spiel wie Halo, kann ein creative Director wie Herr Payton nur beschränkt Spielideen umsetzen. Man schaut sich doch nur an wieviel Halo-zocker bei den Veränderung in Halo Reach schon zur Aufruhr geführt hatten. So sehr Innovation ja gut ist, die Mehrheit von Spielern will eben ein Sequel mit leichten Verbesserungen. Bei etwas mehr Veränderung gibts dann wieder Rumgeheule wie es bei RE4 und Halo Reach der Fall war. Deswegen kann ich die Entscheidung von Herrn Payton schon nachvollziehen.
ZiiCx schrieb am
Ohh Gott Leute ... die Äußerung betreffend der Anzahl an Gamer die eines seiner Spiele vlt. mal in Zukunft spielen werden war selbstverständlich als Hyperbel anzusehen um seinen Wunschvorstellungen mehr Ausdruck zu verleihen ... also echt ... nächstes mal bitte nachdenken bevor ihr ihn als "größtenwahnsinnig" darstellt !
Normalerweise schreib ich keine Kommentare aber hier musste ich echt mal meinen Senf dazu ablassen, denn ohne solche Leute in der Branche kämen echt nur noch storyvereinsamte pupsgames auf den Markt die nichts anderes tun als dem Mainstream zu folgen --> siehe u.a. CoD !
Ich würde es mir Wünschen dass echt mehr Spiele entwickelt würden die auf eine großartige Story bauen und diese nach und nach erzählen --> Halo z.B. !
Jedoch finde ich dass sie es mit Teil 3 gut hätten sein lassen sollen, denn das was die Entwickler und Publisher nun wieder machen ist einfach nur noch Geldschäffelei im Namen einer oberflächlichen guten Sache, nämlich der des Wohles der Gamer !
.
schrieb am

Facebook

Google+