Need for Speed: Most Wanted: Mit Kinect-Unterstützung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Criterion Games
Publisher: Electronic Arts
Release:
31.10.2012
30.10.2012
30.10.2012
30.10.2012
31.10.2012
31.10.2012
31.10.2012
21.03.2013
Test: Need for Speed: Most Wanted
81
Test: Need for Speed: Most Wanted
58
Test: Need for Speed: Most Wanted
58
Test: Need for Speed: Most Wanted
58
Test: Need for Speed: Most Wanted
81
Test: Need for Speed: Most Wanted
81
Test: Need for Speed: Most Wanted
75
Test: Need for Speed: Most Wanted
81

Leserwertung: 78% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Need for Speed: Most Wanted
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Need for Speed: Most Wanted: Mit Kinect-Unterstützung

Need for Speed: Most Wanted (Rennspiel) von Electronic Arts
Need for Speed: Most Wanted (Rennspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Die Xbox 360-Version von Need for Speed: Most Wanted wird Kinect unterstützen. Das bestätigt ein Blogeintrag auf der offiziellen Seite zu Criterions Action-Raser. Das System wird in erster Linie für die Sprachsteuerung genutzt. Allerdings wird man sich nicht nur durch Menüs und Spielmodi quatschen können, sondern darf per Sprachbefehlen sogar die Autos tunen.

Auch wenn es offiziell noch nicht bestätigt wurde, kann man davon ausgehen, dass auch die Kamerafunktion genutzt wird. Schon bei Burnout Paradise wurden im Mehrspielermodus Bilder der User via PlayStation-Eye bzw. Vision Cam der 360 verschickt - warum sollte das hier anders sein?

Kommentare

Chckn schrieb am
Was für ein S......!
Max Headroom schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Alles klar, jetzt haben wir es schwarz auf weis, das das game vom Gameplay hergesehen eine Schlaftbl wird (..)
Ganz ruhig, KATTAMAKKA. Das Mikro wird benutzt, um ein paar Farben oder den Spoiler im Tunig-Menu anzuwählen. Ich bezweifle stark, dass durch diese News über die Nutzung von Kinect (irgendwo im Tuning-Menü) die Entwickler nun auf die Idee gekommen sind, sämtliche Fahrzeuge aus den Gameplay-Trailern zu entfernen, die Grafik auf 720-Niveau aufzubohren (weil Kinect sonst bei der Erkennung ruckelt?) und Dance-Moves einzubauen, damit die kleine Schwester den Boost ihrer Karre zünden kann. Es ist noch immer Criterion, die ihre Coding-Künste zeigen, und nicht Harmonix ;) . Also kann man beruhigt schlafen gehen.
Warum man aber Manpower in Kinect steckt, bleibt mir bei diesem Titel allerdings ein Rätsel. Mal ein Screenshot zum Angeben kann ich ja verstehen. Aber Tunen per Sprache oder Rumgetanze? Schon bei Ghost Recon wurde das Kinect-Waffentuning-Angebot per Handbewegung und Sprache nicht gerade heiss erwartet und besonders hervorgehoben. Das Spiel funktionierte auch ohne Kinect gleich flott. It's just a funny feature um das Mikro zu entstauben. Vielleicht gibt's am Hauptspiel nicht besonders viel zu machen und ist so gut wie fertig. So nutzt man wohl die Zeit bis zum Presswerk, um spaßige Fuchteleffekte in ein Rennspiel zu integrieren. Soll mal einer verstehen, diese Spielehersteller ;) .
KATTAMAKKA schrieb am
Alles klar, jetzt haben wir es schwarz auf weis, das das game vom Gameplay hergesehen eine Schlaftbl wird ( reduzietrtes Minnimal Gameplay zum fuchteln und labern ) und demzufolge das gesammte Teil eine Nullnummer zum Grafik anklotzen für die ganze Familie . Ganz nett irgendwie, da darf dann Sohnemann ,Pappi und Mammi ungestraft durch eine gähnend lere Stadt heizen :D
schrieb am

Facebook

Google+