Electronic Arts: Verliert die PGA-Lizenz für Golfspiele an "The Golf Club"; ältere Titel aus Stores entfernt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Arts: Verliert die PGA-Lizenz für Golfspiele an "The Golf Club"; ältere Titel aus Stores entfernt

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Bei Electronic Arts geht offenbar eine Sportspiel-Ära zu Ende: Gamespot.com berichtet, dass das Unternehmen die "PGA Tour"-Lizenz verloren hat, welche vor allem durch die Spiele mit Tiger Woods bekannt wurde. Stattdessen habe der Indie-Entwickler HB Studios angekündigt, eine Lizenz für offizielle Kurse, Turniere und Sponsoren für The Golf Club 19 erworben zu haben.

Ein bitterer Nebeneffekt ist, dass nach dem Verlust der Rechte auch ältere Spiele aus bekannten Online-Stores wie dem PSN oder dem Xbox-Live-Marktplatz entfernt wurden. So z.B. die letzten beiden Ableger Rory McIlroy PGA Tour und Tiger Woods PGA Tour 14: Sie lassen sich dort nicht mehr erwerben. Tour's Licensing-Director Matt Iofredo erklärte allerdings gegenüber GolfChannel.com, dass die lange Partnerschaft mit EA freundschaftlich beendet worden sei. In reale Stars hat der neue Lizenznehmer HB Studios offenbar nicht investiert. Zu den in The Golf Club 19 vertretenen Kursen zählen "TPC Summerlin, TPC Scottsdale, TPC Sawgrass, TPC Southwind, TPC Deere Run und TPC Boston".

Nach dem Verlust von Zugpferd Woods wurde der Serie zunächst eine Auszeit gegönnt. Der letzte Teil mit Rory McIlroy erfüllte nach durchwachsenen Kritiken vermutlich nicht mehr die Erwartungen.



Quelle: Gamespot.com, Golfchannel.com

Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
Was hätte ich mal gerne wieder ein Links für den PC. Das waren tolle Golfspiele damals.
casanoffi schrieb am
Sting666 hat geschrieben: ?
22.05.2018 18:45
Testomat hat geschrieben: ?
22.05.2018 14:43
Sting666 hat geschrieben: ?
22.05.2018 13:08
Sehr schön. Da ich prinzipiell keine EA-Titel mehr kaufe freut es mich umso mehr, dass die Lizenz an die HB-Studios gegangen ist. Die "Golf Club"-Spiele waren qualitativ auf jeden Fall nicht schlecht.
Ich freu mich schon auf The Golf Club 19
Bye bye EA :mrgreen:
Waattttt?.....die ganzen "Golf Club" Spiele waren grausam hoch 10 und haben auch durchgehen extrem niedrige Noten eingefahren. Zu Recht. Jedes PGA Tour Golf auf dem MegaDrive war besser.
Physikalisch warn die mindestens genauso gut. Nur schwerer zu erlernen, da sie einen nicht so an die Hand genommen haben. Präsentation ok, ham sich beide nicht mit Ruhm bekleckert. Ich bin optimistisch, dass die mit der Lizenz was schickes basteln. Hauptsache EA ist raus
Ich fand TGC genau aus dem Grund super, weil es eben nicht mit fetter Präsentation überlagert war.
Letztendlich hätte es sich...
monotony schrieb am
NewRaven hat geschrieben: ?
22.05.2018 22:02
monotony hat geschrieben: ?
22.05.2018 20:02

erstens geht es hier mitnichten nur um dieses eine spiel, sondern um einen generellen nachteil des digitalen vertriebs von lizenzspielen und zweitens ist das letzte golfspiel von EA 2015 auf den markt gekommen; das letzte für pc 2012. nix von wegen jährlicher rhythmus.
ansonsten ist das doch genau das, was ich beschrieben habe.
weniger physische kopien, weil "man kann ja digital kaufen".
Öhm, doch, ich glaub schon, dass es hier um genau dieses Spiel geht... darauf bezog sich der Kommentar und insbesondere auch der von dir kritisierte Konter zum Kommentar. Und natürlich war es ein jährlich veröffentlichter Titel... wenn man mal 2014 und die Umbenennung ausklammern, kam das Ding brav jedes Jahr. Das die Serie dann irgendwann "pausiert" ist, hätte ja am Releaseverlauf der 2015er-Variante nicht geändert.
Nee, weil der Umkehrschluss nicht hin haut. Es hätte eben in einem Fall wie diesen keineswegs längerfristig mehr physische Kopien gegeben, wenn es die Option des Digitalkaufs nicht gegeben hätte. Das Ding wäre viel mehr einfach nach allerspätestens 2 Jahren weg vom Markt gewesen - zumindest als Neuware. War halt so... hast du mal versucht, Fifa 97 im Jahr 2000 als Neuware zu kaufen? Und auf dem Gebrauchtmarkt kannst du das Teil ja jetzt nach wie vor Kaufen, auch da dürfte die Nachfrage kaum das...
NewRaven schrieb am
monotony hat geschrieben: ?
22.05.2018 20:02

erstens geht es hier mitnichten nur um dieses eine spiel, sondern um einen generellen nachteil des digitalen vertriebs von lizenzspielen und zweitens ist das letzte golfspiel von EA 2015 auf den markt gekommen; das letzte für pc 2012. nix von wegen jährlicher rhythmus.
ansonsten ist das doch genau das, was ich beschrieben habe.
weniger physische kopien, weil "man kann ja digital kaufen".
Öhm, doch, ich glaub schon, dass es hier um genau dieses Spiel geht... darauf bezog sich der Kommentar und insbesondere auch der von dir kritisierte Konter zum Kommentar. Und natürlich war es ein jährlich veröffentlichter Titel... wenn man mal 2014 und die Umbenennung ausklammern, kam das Ding brav jedes Jahr. Das die Serie dann irgendwann "pausiert" ist, hätte ja am Releaseverlauf der 2015er-Variante nicht geändert.
Nee, weil der Umkehrschluss nicht hin haut. Es hätte eben in einem Fall wie diesen keineswegs längerfristig mehr physische Kopien gegeben, wenn es die Option des Digitalkaufs nicht gegeben hätte. Das Ding wäre viel mehr einfach nach allerspätestens 2 Jahren weg vom Markt gewesen - zumindest als Neuware. War halt so... hast du mal versucht, Fifa 97 im Jahr 2000 als Neuware zu kaufen? Und auf dem Gebrauchtmarkt kannst du das Teil ja jetzt nach wie vor Kaufen, auch da dürfte die Nachfrage kaum das Angebot übersteigen.
monotony schrieb am
NewRaven hat geschrieben: ?
22.05.2018 19:03
Aber das ist doch, insbesondere in diesem Fall, absolut kein Argument. Schon gar nicht GEGEN digitalen Vertrieb. Eigentlich ist es sogar schlicht falsch. Denn sind wir mal ehrlich... es geht hier um eine Sportspiel-Serie, die teilweise jährlich, zumindest aber sehr regelmäßig mit einem Nachfolger bedacht wurde. Mit solchen Titeln passierte vor der Zeit des Digitalvertriebs genau folgendes: sie wurden maximal 9 Monate normal im Laden verkauft, bei Erfolg wurden sie dann nochmal Zweitverwertet (Platinum-Games, Pyramide u.s.w.), was dann nochmal 6 Monate hielt (und 3 Monate nachdem der Nachfolger bereits erschienen war) und danach war das Ding weg vom Fenster. Leg nochmal 3 Monate für irgendwelche Wühltischreste drauf, dann bist du bei 1 1/2 Jahren. Danach hättest du das Teil bestenfalls noch gebraucht kaufen können. Und wie lang konntest du das Ding jetzt dank digitalem Vertrieb erwerben? Natürlich kann man am Digitalvertrieb einiges kritisisieren, aber gerade in diesem Fall hat es eben schlicht nicht den geringsten Sinn gemacht und war schon deshalb ziemlich "offtopic".
erstens geht es hier mitnichten nur um dieses eine spiel, sondern um einen generellen nachteil des digitalen vertriebs von lizenzspielen und zweitens ist das letzte golfspiel von EA 2015 auf den markt gekommen; das letzte für pc 2012. nix von wegen jährlicher rhythmus.
ansonsten ist das doch genau das, was ich beschrieben habe.
weniger physische kopien, weil "man kann ja digital kaufen".
schrieb am