Alan Wake: Kommt eine Woche früher - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Remedy
Publisher: Microsoft
Release:
14.05.2010
15.10.2011
Test: Alan Wake
80

“Gute Horror-Action, aber nicht der grandiose Thriller, den man erwartet hat.”

Test: Alan Wake
80

“Etwas ansehnlicher als auf Xbox 360 inkl. der beiden Zusatzepisoden. Ansonsten bleibt alles bei der düsteren Popcorn-Action anno 2010!”

Leserwertung: 81% [28]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Alan Wake
Ab 23.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Alan Wake: Kommt eine Woche früher

Alan Wake (Action) von Microsoft
Alan Wake (Action) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Nach einer langen, langen Entwicklungszeit und diversen Verschiebungen bekommt Alan Wake das spendiert, womit er vermutlich nicht mehr gerechnet hätte: Einen kleinen Frühstart. Wie Microsoft mitteilt, wird die Remedy-Produktion schon am 14. Mai in Europa veröffentlicht - eine Woche früher als ursprünglich geplant.

Kommentare

Kapu the Kid schrieb am
Ich finds cool,aber hoffentlich wirkt sich die eine woche nicht auf den spielspaß aus.
Druzil schrieb am
Kouen hat geschrieben:
Druzil hat geschrieben:Siehe GTA 4...
Korrekt. Ist man von Rockstar nunmal nicht anders gewöhnt. Es gibt auch einige andere Hersteller, die auf eine deutsche Synchronisation verzichten. Aber warum scheint es, dass der widerrum übersetzte Teil überwiegt? Ich meine Final Fantasy 13 und GTA IV sind Blockbuster (Wertung hin oder her). Sind das einfach nur Einsparungen oder ist der deutschsprachige Raum nicht so interessant? Ich meine wieso sollte man bei Alan Wake auf eine deutsche Synchro verzichten?
Ich denke auch der deutschsprachige Raum bietet genug Kundenpotenzial. Aber nur weil man es z.B. von Rockstar gewohnt ist, daß sie ihre Spiele nicht lokalisieren, finde ich es trotzdem nicht in Ordnung. Zumal man ja nicht sagen kann, das sie es nicht lokalisieren. Sie übersetzen ja alles, nur halt die Sprachausgabe nicht. Das macht auf mich schon den Eindruck, daß dort an den Produktionskosten gespart werden soll.
Landungsbrücken schrieb am
frantischek hat geschrieben:Bin auch gespannt obs floppt. Ich glaube die Verkaufszahlen werden hoch sein, aber die Meinung der Spieler dazu im Endeffekt enttäuscht. Das 20-minütige Gameplayvideo, das irgendwo mal zu sehen war, war für mich zumindest ziemlich ernüchternd:
- 1 starre Handlung
- 1 einziger vorgegebenen Weg (Levelschlauch!)
- an den Haaren herbeigezogene Events, die immer erst abgearbeitet werden müssen, bevor es weitergeht
Nichts für ungut, aber der Eindruck der ersten paar Trailer davor war für mich ein ganz anderer:
Ort/bzw. Insel die erkundbar ist, inklusive Gelände und Berge. Gewissermaßen eine "Open World" wo man dann mit dem Auto hinfahren kann wo und wie man will und damit ein Gefühl von Freiheit suggeriert wird mit dem leichten bedrückenden Gefühl, dass irgendwas nicht stimmt (da ja seine Frau oder wars die Schwester(?) entführt wurde), entsprechender Einbau der Handlung mit Events, aber ohne den Spieler allzustark in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken.
Die Gameplaydemo hat allerdings gezeigt, dass räumlich und handlungsmässig alles eng und starr begrenzt ist. Der Puppetmaster steuert die Marionette wie in einem Film von einem Levelschlauch in den anderen und das wars. Die Verletzbarkeit der Monster durch Taschenlampe und anschliessendem Abschiessen wurde ebenso schon beim Zuschauen allein langweilig. Also von großer Innovation kann man da wirklich nicht sprechen.

Dieses Sandbox Prinzip wollten die Entwickler am Anfang auch einbauen. Nur haben sie sich dann gegen Sandbox und für mehr Anteil der Story entschieden.
frantischek schrieb am
Bin auch gespannt obs floppt. Ich glaube die Verkaufszahlen werden hoch sein, aber die Meinung der Spieler dazu im Endeffekt enttäuscht. Das 20-minütige Gameplayvideo, das irgendwo mal zu sehen war, war für mich zumindest ziemlich ernüchternd:
- 1 starre Handlung
- 1 einziger vorgegebenen Weg (Levelschlauch!)
- an den Haaren herbeigezogene Events, die immer erst abgearbeitet werden müssen, bevor es weitergeht
Nichts für ungut, aber der Eindruck der ersten paar Trailer davor war für mich ein ganz anderer:
Ort/bzw. Insel die erkundbar ist, inklusive Gelände und Berge. Gewissermaßen eine "Open World" wo man dann mit dem Auto hinfahren kann wo und wie man will und damit ein Gefühl von Freiheit suggeriert wird mit dem leichten bedrückenden Gefühl, dass irgendwas nicht stimmt (da ja seine Frau oder wars die Schwester(?) entführt wurde), entsprechender Einbau der Handlung mit Events, aber ohne den Spieler allzustark in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken.
Die Gameplaydemo hat allerdings gezeigt, dass räumlich und handlungsmässig alles eng und starr begrenzt ist. Der Puppetmaster steuert die Marionette wie in einem Film von einem Levelschlauch in den anderen und das wars. Die Verletzbarkeit der Monster durch Taschenlampe und anschliessendem Abschiessen wurde ebenso schon beim Zuschauen allein langweilig. Also von großer Innovation kann man da wirklich nicht sprechen.
Kouen schrieb am
Druzil hat geschrieben:Siehe GTA 4...
Korrekt. Ist man von Rockstar nunmal nicht anders gewöhnt. Es gibt auch einige andere Hersteller, die auf eine deutsche Synchronisation verzichten. Aber warum scheint es, dass der widerrum übersetzte Teil überwiegt? Ich meine Final Fantasy 13 und GTA IV sind Blockbuster (Wertung hin oder her). Sind das einfach nur Einsparungen oder ist der deutschsprachige Raum nicht so interessant? Ich meine wieso sollte man bei Alan Wake auf eine deutsche Synchro verzichten?
schrieb am

Facebook

Google+