Der 4P-Kommentar: Wo bleiben die Xbox-Hits für 360?

von Michael Krosta,
Bildquelle: 4Players.de

Was hatte Microsoft noch vor dem Start der Xbox 360 zum Thema Abwärtskompatibilität gesagt? Ja, genau... Es war sowas wie "Die Highlights des Xbox-Portfolios werden auch auf der neuen Konsole laufen." Seitdem ist viel Zeit vergangen und die Liste lauffähiger Xbox-Titel wurde kontinuierlich erweitert. Einige Top-Titel der letzten Generation weigern sich dagegen immer noch, ihren Dienst im Laufwerk der Xbox 360 zu verrichten: Wie gerne würde ich mangels einer Alternative mit DTM Race Driver 3 meine Runden drehen. Wie gerne würde ich mich mit Indy wieder auf die Suche nach der Kaisergruft begeben oder in Beyond Good & Evil aufregende Schnappschüsse machen. Warum darf ich nur mit RalliSport Challenge, nicht aber mit dem deutlich verbesserten Nachfolger über Stock & Stein rasen? Was wäre das schön, mich angesichts des bevorstehenden Blacksite: Area 51 als Einstimmung noch mal durch die Monsterhorden des Vorgängers zu ballern... Doch was bekomme ich stattdessen? Die müde Ansammlung peinlicher Minispiele eines Leisure Suit Larry: Magna Cum Laude, langweilige Kriechereien auf den Straßen von Big Mutha Truckers 2 oder Durchschnittsware wie The Hulk, Pariah oder die Teenage Mutant Ninja Turtles.

Brauchen wir das?

Zugegeben, Microsoft hat auch etliche Xbox-Hits 360-tauglich gemacht: Highlights wie Fahrenheit, Splinter Cell, Soul Calibur 2, KOTOR oder Forza Motorsport zeigen auch auf der neuen Konsole, wie hervorragende Spiele aussehen. Doch bei einem Kandidaten tut es mir immer wieder weh, wenn ich die DVD ins Laufwerk der 360 schiebe, kurze Zeit hoffe und anschließend durch die Fehlermeldung enttäuscht werde, laut der folgender Titel nicht unterstützt wird: The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay - für mich nicht nur eine der besten Lizenz-Versoftungen der letzten Jahre, sondern auch ein technischer Überflieger, der seiner Zeit voraus war. Wieso läuft ein solches Hammer-Spiel nicht auf der 360? Weiß man bei Microsoft nicht, welche Spiele gut sind und welche nicht? Gut, in diesem Fall trifft die Redmonder keine Schuld, denn laut dem britischen OXM hat Vivendi den guten Riddick bewusst von einem Kompatibilitäts-Besuch auf der Xbox 360 fern gehalten, um ihm anderweitig den Weg auf die neue Konsole zu ebnen (siehe News).

Trotzdem sollte Microsoft verstärkt ein Auge darauf haben, die Spreu vom Weizen zu trennen - auch wenn die meisten 360-Besitzer vermutlich ohnehin echte Next-Gen-Kost den Hits von damals vorziehen. Aber eines steht für mich fest: Echte Meisterwerke laden auch nach Jahren noch dazu ein, wieder hervorgekramt und gezockt zu werden. Also sollte Microsoft sich besser auf die Highlights konzentrieren, vielleicht die Spieler für eine Most Wanted-Liste abstimmen lassen, anstatt Zeit für eine stabile Kompatibilität von Durchschnitts-Titeln zu verschwenden, die kaum jemand spielen will.

Michael Krosta,
Redakteur








Hierzu gibt es bereits 30 Kommentare im Forum.
Mach mit und schreibe auch einen Kommentar!

Zum Forum 


Mehr zum Spiel
Der 4P-Kommentar