Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Valve Software

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Valve: Gabe Newell erläutert auf Reddit persönliche Probleme mit Half-Life, seine hauseigenen Lieblingstitel und Valves Kommunikationsschwächen

Valve Software (Unternehmen) von Valve Software
Valve Software (Unternehmen) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Valve-Gründer Gabe Newell ist in einer "Ask Me Anything"-Fragestunde (AMA) auf Reddit auf eine Reihe von Themen wie seine persönliche Beziehung zur Half-Life-Serie oder Valves Mangel an Kommunikation mit der Öffentlichkeit eingegangen. Ein interessanter Punkt war z.B., dass er Portal 2 als seinen persönlichen, von Valve produzierten Lieblingstitel nannte (im Multiplayer-Bereich Dota 2) und der Serie Half-Life gegenüber auch kritische Töne anschlug. Als ein Fragesteller nachhakte, warum er Portal 2 vorziehe und was er denn an Half-Life bereue, antwortete Newell:

"Mein Problem mit Half-Life ist, dass ich in einen viel zu großen Anteil der Entscheidungen über das Spiel involviert war, daher ist es schwer für mich, sie als etwas anderes anzusehen als eine Reihe von Dingen, die ich bereue. In meiner Antwort ist kein Hinweis darauf enthalten, was wir in der Zukunft machen werden. Es ist schlicht einfacher für mich, ein Fan von Dingen zu sein, in denen ich weniger Einfluss hatte. Wenn du in ein Spiel involviert bist, entwickelt sich letzendlich alles zu einer Sammlung von Kompromissen. Für alles, was sich in einem Spiel befindet, wurden andere Sachen geopfert, die nicht im Spiel sind."

Bei Half-Life empfinde er dieses Problem persönlich als besonders stark, so Newell. Als er gefragt wurde, ob es zukünftig eine neue Marke oder Spiel (verwendet wurde der Begriff "IP") im geteilten Half-Life-/Portal-Universum geben werde, lautete die Antwort kurz und knapp "yep". Ein weiterer Punkt war Valves spartanische Kommunikation mit Spielern bei in der Entwicklung befindlichen Projekten. Man kommuniziere nur wenig darüber, weil sich im Laufe der Entwicklung bei vielen Titeln viel ändere und man auch manche Aspekte wieder streiche. Das zu dokumentieren oder zu kommunizieren wäre mühsam und frustrierend, zumal man nicht das Geld und die Zeit der Kunden verschwenden wolle. Man glaube aber trotzdem, dass es ein integraler Teil der Firmenkultur sei, der Community zuzuhören und Vorschläge umzusetzen. Die momentane Vorgehensweise der Firma sorge aber für Verzögerungen bei Antworten, die es so aussehen ließen, als würde Valve nicht zuhören. Dem sei aber nicht so: "Wir hören immer zu". Auf die Frage nach Plänen mit der Engine Source 2 lautete die Antwort:

"Wir nutzen weiterhin Source 2 als unsere primäre Spielentwicklungsumgebung. Neben der Konvertierung von Dota 2 zur dieser Engine benutzen wir sie als Grundlage für einige unangekündigte Produkte. Wir würden es gerne sehen, dass jeder, der hier bei Valve an Spielen arbeitet, schlussendlich die gleiche Engine benutzt."

Momentan arbeite man bekanntlich am Design des "Knuckles Controller", der parallel zu VR-Spielen entwickelt werden soll und als Konkurrenz zu Oculus Touch in Stellung gebracht werden soll. Zudem denke man momentan intensiv über die Bereiche der Künstlichen Intelligenz und "Machine Learning" nach. Auch Gehirn-Computer-Interfaces seien ein interessantes Thema, über dessen Forschung Newell sich gerade informiere. Schlussendlich wurde natürlich auch die obligatorische Frage gestellt: "Wie ist der Status von Half-Life 3 und Half-Life 2: Episode 3? Arbeitet Valve nach wie vor an vollwertigen Einzelspieler-Spielen? Eine unidentifizierte anonyme Quelle bei Valve hat behauptet, dass Half-Life 3 eingestellt wurde. Ist diese Quelle seriös?" Newells Antwort liest sich rätselhaft:

"Die Nummer 3 darf nicht genannt werden. Ja. Ich persönlich glaube allen unidentifizierten anonymen Quellen im Internet."

In der jählichen Forbes-Liste (via Kotaku.com) der reichsten Personen schaffte Newell es übrigens mittlerweile unter die reichsten 400: Sein Vermögen betrage 4,1 Milliarden Dollar, so das Magazin. Damit liege er vor Regisseur Steven Spielberg (3,7 Milliarden Dollar), aber noch in anderen Sphären als der führende Bill Gates (81 Milliarden). Das Magazin hat hier auch eine Sammlung der interessantesten AMA-Antworten zusammengestellt.

Quelle: Reddit, Kotaku.com

Kommentare

Heruwath schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Jim Panse hat geschrieben:Aber du bist nun mal nicht alle. Und du brauchst nur in diesem Thread ein paar Posts zurück gehen, um zusammengefasst so etwas wie: "Aber BlackMesa hatte Xen versprochen und nun tut sich ewig nix!" zu lesen. Also fordere nicht, dass die Entwickler frei von der Leber reden sollen, wenn du für solche Menschen keine Verantwortung übernehmen kannst.
Der Trick für Entwickler besteht darin sich nicht von uninformiertem, dummen Gefasel ablenken zu lassen. Der Trick für Entwickler besteht darin, wie schon oft im Falle von Phil Fish gesagt, sich von Social Media-Plattformen fernzuhalten, wenn man kein Geld hat um jemanden einzustellen, dessen Job darin besteht sich auf Social Media-Plattformen mit Vollhonks abzugeben. Der Trick für Entwickler besteht darin zu lernen, einen Scheiss darauf zu geben, was Idioten von sich geben und sich anzuschauen, was an konstruktivem (negativ und positiv) Feeedback zurückkommt.

Der trick besteht daraus sich zu überlegen, was in deiner Situation, deiner Ansicht nach der beste Weg ist um das alles umzusetzen. Die Spieler können durchaus hervorragende Idee hervorbringen. Dein Ziel ist es eine solch eine gute Idee einfangen und die Spieler zu motivieren mehr solcher Ideen zu bringen.
Du willst genauso, dass das Spiel ein Erfolg wird und dass es den Spielern Spaß macht. Also bemühst du dich dem Wunsch gerecht zu werden. Der Wusch der community ist wichtig, denn er gibt dir eine gute Einschätzung, von dem was zumindest ein Teil der Spieler möchte. Der Trick besteht darin zu "erahnen", was die große Menge an Spielern interessieren würde. Wofür, sie ihr Geld ausgeben würden. Denn wofür, sie ihr Geld ausgeben ist zu dem Zeitpunkt es wert die Menge Geld dafür auszugeben.
Du bist meistens geleitet von Gefühlen, alles Andere basiert auf den Daten und der Äußerung der Community. Beides...
Heruwath schrieb am
monotony hat geschrieben: tja, dann kann das jetzt jeder entwickler, jeder kreative als allgemeingültiges argument für mangelnde kommunikation verwenden. es ist eine ausrede, weil sie für mich nicht valide ist. die entwicklung von videospielen ist nicht stringent, änderungen und verwerfungen unterworfen. so what? es geht ja auch nicht darum, dass uns ein fertiges spielkonzept präsentiert wird und wir darauf pochen, dass das eins zu eins zügig so umgesetzt wird. auch nur irgendeine info wäre ja schonmal ein anfang und besser als komplettes stillschweigen. wie, in welchem umfang und ob überhaupt an half-life 3 gearbeitet wird, ist doch leicht zu beantworten. alles ist besser, als uns zappeln zu lassen. wir können in den nächsten fünf bis zehn jahren nicht auf eine forsetzung hoffen, aber ein generelles sequel ist nicht ausgeschlossen? auch das wäre schonmal eine aussage. valve ist im moment wie das mädchen, auf das man steht, und dass einem nach nach zwei heißen nächten nur sporadisch kryptische nachrichten textet und am ausgestreckten arm verhungern lässt.

Es ist einer der Gründe und auch eins der Argumente für mangelnde Kommunikation. Der Teufelskreis aus Missverständnis -> Aktion -> Missveständnis -> Reaktion.
Es ist ein allgemeingültiges Argument und ein gravierender Grund für manche Situation, die Sache ist, wie es verwendet wird. Wird es als Ausrede hinzugezogen, um die Kommunikation nicht verbessern zu müssen, oder wird es für einen Perspektivenwechsel hinzugezogen. Die Antwort auf diese Frage ist der Grund dafür, ob ich es für eine Ausrede halte oder nicht. Und um einschätzen zu können ob die Aussage eine Ausrede ist, muss diese Frage beantwortet werden. Du hast sie also für dich schon beantwortet.
Die Entwicklung von Videospielen ist in 100% der Fälle Änderungen und Verwerfungen unterworfen. Der Grund dafür ist, dass niemand in der Lage ist auf Anhieb eine motivierende und...
NomDeGuerre schrieb am
Jim Panse hat geschrieben:
tormente hat geschrieben:
Hiri hat geschrieben:Man ist der fett geworden. :D
Milliardenschwer wäre die politisch korrekte Bezeichnung.
SpoilerShow
Bild
Und was hat Michael Moore nun damit zu tun?
zmonx schrieb am
Nicht rumschwafeln, einfach mal was machen! Der hat was von einem Messie, nur mit Kohle :)
Wäre auf jeden Fall mal wieder schön und spannend, was neues aus dem Hause Valve zu sehen.
monotony schrieb am
Jim Panse hat geschrieben:Aber du bist nun mal nicht alle. Und du brauchst nur in diesem Thread ein paar Posts zurück gehen, um zusammengefasst so etwas wie: "Aber BlackMesa hatte Xen versprochen und nun tut sich ewig nix!" zu lesen. Also fordere nicht, dass die Entwickler frei von der Leber reden sollen, wenn du für solche Menschen keine Verantwortung übernehmen kannst.
black mesa ist ein remake, natürlich erwartet man dann auch den letzten level des originals. das spiel befindet sich außerdem in early access. es liegt schon allein deswegen eine finanzielle obligation vor, das spiel zu vervollständigen und versprechen einzuhalten. die kreativen freiräume hat man in dem moment verspielt, in dem man im voraus geld für ein unfertiges projekt genommen hat.
Jim Panse hat geschrieben:Abgesehen davon lässt deine Einstellung, die nicht mal bereit ist ein "wir arbeiten dran aber versprechen nix" zu akzeptieren, nicht gerade vermuten, dass du bei einer Einstellung des Projekts, nachdem es offiziell angekündigt wurde, ruhig bleiben würdest.
das kommt eben ganz auf die hintergründe an. das einzige, was ich "fordere", ist auf dem laufenden gehalten zu werden oder im schlimmsten fall eben einen schlussstrich. noch einmal: alles ist besser, als stillschweigen.
Jim Panse hat geschrieben:
monotony hat geschrieben:es geht ja auch nicht darum, dass uns ein fertiges spielkonzept präsentiert wird und wir darauf pochen, dass das eins zu eins zügig so umgesetzt wird.
Zack, da ist dein Denkfehler. Erstmal gibt es kein "wir" oder "uns". Es gibt ein "Du". DU bist vielleicht so schlau, zu erkennen, dass Spielentwicklung nicht stringent ist. DU würdest nicht darauf pochen, wenn sich plötzlich was am Plan ändert.
[...]
Und wenn du immer noch nicht glaubst, mit was sich Entwickler so alles...
schrieb am

Facebook

Google+