Pokémon Sonne & Mond: Acht weitere Pokémon, Z-Attacken der Schutzpatrone, Pokémon-Liga und Kampfbaum - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Gamefreak
Publisher: Nintendo
Release:
23.11.2016
Test: Pokémon Sonne & Mond
74

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Pokémon Sonne & Mond: Acht weitere Pokémon, Z-Attacken der Schutzpatrone, Pokémon-Liga und Kampfbaum

Pokémon Sonne & Mond (Rollenspiel) von Nintendo
Pokémon Sonne & Mond (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
The Pokémon Company International und Nintendo haben acht neue Pokémon (u.a. die drei Schutzpatrone der Alola-Region: Kapu-Fala, Kapu-Toro und Kapu-Kime) und die besondere Z-Attacke der Schutzpatrone angekündigt. Darüber hinaus haben die Entwickler weitere Details zur Pokémon-Liga sowie dem Kampfbaum bekanntgegeben. Pokémon Sonne und Pokémon Mond werden am 23. November 2016 für Systeme der Nintendo-3DS-Familie erscheinen.

Silvarro
Typen: Pflanze + Geist
Silvarro, das Pokémon der Kategorie Pfeilflügel, ist die letzte Entwicklung des Pflanzen- und Flug-Pokémon Bauz, für das du dich zu Beginn des Spiels entscheiden kannst. Es greift seine Gegner mit erstaunlicher Geschwindigkeit an und schleudert präzise Federgeschosse auf sie, die es aus seinen Flügeln zieht. Dieses Pokémon kann sich völlig ungesehen fortbewegen. Nur Silvarro kann die Attacke Schattenfessel erlernen. Diese neue Attacke vom Typ Geist verhindert bei einem Treffer, dass das Ziel den Kampf verlassen kann – weder durch eine Flucht noch durch Auswechseln.

Fuegro
Typen: Feuer + Unlicht
Fuegro, das Pokémon der Kategorie Fiesling, ist die letzte Entwicklung des Feuer-Pokémon Flamiau, für das du dich zu Beginn des Spiels entscheiden kannst. Wenn sein Kampfeswille zunimmt, schießen die Flammen, die Fuegro in seinem Körper erzeugt, aus seinem Bauchnabel und seiner Hüfte hervor. Diese Flammen ähneln in gewisser Weise einem Meisterschaftsgürtel, und es verwendet sie, um seine Attacken auszuführen. Nur Fuegro kann die Attacke Dark Lariat erlernen. Diese neue Attacke vom Typ Unlicht ermöglicht es ihm, Schaden unabhängig von den Statusveränderungen des Ziels zu verursachen.

Primarene
Typen: Wasser + Fee
Primarene, das Pokémon der Kategorie Solist, ist die letzte Entwicklung des Wasser-Pokémon Robball, für das du dich zu Beginn des Spiels entscheiden kannst. Wenn es tanzt, kreiert Primarene um sich herum Blasen, die es mithilfe der Schallwellen, die seine Stimme erzeugt, bewegen kann. In Kämpfen springt es auf einigen dieser Blasen umher, während andere bei Kontakt wahre Kettenexplosionen auslösen können. Nur Primarene kann die Attacke Schaumserenade erlernen. Diese neue Attacke vom Typ Wasser heilt die Verbrennungen von allen Zielen, die sie trifft.

Cosmog
Typ: Psycho
Cosmog, das Pokémon der Kategorie Nebula, ist extrem selten und nur wenigen auserwählten Personen in Alola bekannt. Seinen Namen hat es von der Ćther Foundation erhalten. Es ist sehr neugierig, und sein gasförmiger Körper ist so leicht, dass ein kleiner Windstoß es bereits durch die Lüfte segeln lässt. Wenn Licht auf dieses Pokémon fällt, kann Cosmog es absorbieren, um zu wachsen.

Alola-Snobilikat
Typ: Unlicht
Alola-Snobilikat sind sehr intelligent und tendieren dazu, keine besonders enge Beziehung mit ihren Trainern einzugehen, was sie zu sehr anstrengenden Partnern im Kampf macht. Das runde Gesicht von Alola-Snobilikat ist ein Symbol für die fruchtbare Alola-Region und das Pokémon selbst gilt als Beispiel atemberaubender Schönheit. Sein exquisites Fellkleid verzaubert Mensch und Pokémon gleichermaßen, wodurch es sich in der Alola-Region großer Beliebtheit erfreut.

Kapu-Fala
Typen: Psycho + Fee
Kapu-Fala ist der Schutzpatron von Akala. Es verstreut leuchtenden Flügelstaub, der jeden physisch beeinflusst, der mit ihm in Berührung kommt. Er stimuliert den Körper und heilt dadurch Krankheiten und Verletzungen. Kapu-Fala besitzt die Fähigkeit Psycho-Erzeuger, über die bisher kein Pokémon verfügte. Sie verwandelt bei Kampfantritt den Boden in ein Psychofeld. Dadurch wird bei Pokémon, die den Boden berühren, die Stärke von Psycho-Attacken erhöht. Sie verhindert zudem, dass Pokémon von Attacken mit hoher Erstschlagquote getroffen werden.

Kapu-Toro
Typen: Pflanze + Fee
Kapu-Toro ist der Schutzpatron von Ula-Ula. Es verfügt über besondere Kräfte, mit deren Hilfe es die Pflanzen in der Umgebung manipulieren und ihr Wachstum erzwingen kann. Diese Kraft kann es auf seine eigenen Hörner (die aus Holz bestehen) anwenden, um ihre Form oder Größe nach Belieben zu verändern. Kapu-Toro besitzt die Fähigkeit Gras-Erzeuger, über die bisher kein Pokémon verfügte. Sie bewirkt, dass sich der Boden bei Kapu-Toros Kampfeintritt in ein Grasfeld verwandelt. Dadurch wird bei Pokémon, die den Boden berühren, die Stärke aller Attacken vom Typ Pflanze erhöht und in jeder Runde werden ein paar ihrer KP regeneriert. Außerdem halbiert sie den durch die Attacken Erdbeben, Intensität und Dampfwalze erlittenen Schaden.

Kapu-Kime
Typen: Wasser + Fee
Kapu-Kime ist der Schutzpatron von Poni. Es greift seine Gegner an, indem es Wasser manipuliert. Da es im Kampf nicht verletzt werden möchte, erschafft es eine dichte Nebelwand, die Gegner desorientiert und dazu bringt, ihren eigenen Untergang herbeizuführen. Kapu-Kime besitzt die Fähigkeit Nebel-Erzeuger, über die bisher kein Pokémon verfügte. Sie bewirkt, dass sich der Boden bei Kapu-Kimes Kampfeintritt in ein Nebelfeld verwandelt. Dadurch wird bei Pokémon, die den Boden berühren, der Schaden durch Drachen-Attacken halbiert und verhindert, dass sie von Statusproblemen oder Verwirrung betroffen werden.

"Jeder der Schutzpatrone kann eine spezielle Z-Attacke ausführen, die 'Alolas Wächter' genannt wird. Wenn sie diese einsetzen, umgeben sie sich mit einem schützenden Panzer, woraufhin eine größere Manifestation ihrer selbst erscheint, die das gegnerische Pokémon angreift. Das Ziel erleidet dabei Schaden in Höhe von 75 % seiner verbleibenden KP."

"In den Regionen, die der Spieler bisher im Zuge seiner Pokémon-Abenteuer besucht hat, haben sich die ultimativen Kämpfe immer an einem Ort abgespielt, den man die Pokémon-Liga nennt. In der Pokémon-Liga warten die Top Vier - vier Trainer mit mächtigen Pokémon - und der Champ, der an der Spitze aller Trainer steht, auf neue Herausforderer. In der Alola-Region gibt es zunächst keine Pokémon-Liga. Aber es scheinen Pläne zu existieren, eine solche auf der Spitze eines bestimmten Berges zu errichten. Wird sich der Spieler nach dem Abschluss der Inselwanderschaft eines Tages der Pokémon-Liga stellen und versuchen, der stärkste aller Pokémon-Trainer zu werden?"

"Irgendwo in der Alola-Region befindet sich der Kampfbaum: ein Ort, an dem Trainer, die die Inselwanderschaft absolviert haben (oder stark genug sind, um sie zu absolvieren) gegeneinander kämpfen. Dort kann der Spieler einige Trainer, die er bereits besiegt hat, rekrutieren, um sie an seiner Seite kämpfen zu lassen. Vielleicht zeigen sich ja sogar ein paar alte Bekannte, wie die Trainer Rot und Blau aus der Kanto-Region!"

Letztes aktuelles Video: Die letzten Entwicklungen der Starter in Pokmon


Quelle: The Pokémon Company International und Nintendo

Kommentare

Hokurn schrieb am
Bachstail hat geschrieben:
Damit hast du leider recht.
Offensiv ist Feuer/Unlicht eine extrem gute Kombination, defensiv ist sie leider das genaue Gegenteil und da Hundemons defensiven Werte sehr schlecht sind, ist dieses Pokemon an sich nicht so das Wahre.
Was ich sehr schade finde, denn vom Design her ist es großartig.
Es ist ja auch schon ein bisschen her, dass ich Crystal gespielt habe und das erste mal ein Hundemon aufgelevelt habe.
Ich habe das Pokemon taktisch daher auch nicht wirklich ausgereizt. Selbst wenn ich Heute spiele, investiere ich lediglich die Zeit in die Attacken und und Auswahl der Pokemon. Mit EV's und DV's fang ich net an,w eil mir das zu anstrengend ist.
Dann muss man halt sagen, dass es einfach viel spannendere Feuer Pokemon gibt und auch der Unlicht Typ ist zu der Zeit ja schon interessant vertreten.
Bachstail hat geschrieben: Dies kann ich durchaus verstehen, ich aber habe mich sehr auf den Feen-Typ gefreut, vor allem als competitiver Spieler, da Drachen in den vergangenen Generationen teilweise einfach zu stark waren und es einfach ein Gegengewicht brauchte.
Mittlerweile zählt Fee sogar zu meinen Lieblingstypen.
Joa ich bin da auch mehr der Story Spieler und halte mich ab und zu im Duellturm auf. Iwie hatte ich in meinen Teams immer einen Eisstrahl parat. Als richtiger Taktiker ist der Feen Typ natürlich ne tolle Sache. Für mich war der iwie unnütz und wirkte im Vergleich zu den anderen auch iwie befremdlich.
Bachstail schrieb am
Und Feuer/Unlicht ist bei mir wohl durch Hundemon recht negativ behaftet.
Damit hast du leider recht.
Offensiv ist Feuer/Unlicht eine extrem gute Kombination, defensiv ist sie leider das genaue Gegenteil und da Hundemons defensiven Werte sehr schlecht sind, ist dieses Pokemon an sich nicht so das Wahre.
Was ich sehr schade finde, denn vom Design her ist es großartig.
Der Typ wirkte auf mich so nachträglich reingeschnitten.
Dies kann ich durchaus verstehen, ich aber habe mich sehr auf den Feen-Typ gefreut, vor allem als competitiver Spieler, da Drachen in den vergangenen Generationen teilweise einfach zu stark waren und es einfach ein Gegengewicht brauchte.
Mittlerweile zählt Fee sogar zu meinen Lieblingstypen.
Hokurn schrieb am
Jep jep und ich dachte evtl auch Liebiskus (dieses Herz).
Der Typ wirkte auf mich so nachträglich reingeschnitten.
Musste es ja auch, weil dieser Typ sehr viel später als z.B. Unlicht oder Stahl kam.
JesusOfCool schrieb am
die einzigen wasserpokemon, die fee als zusätzliches element bekommen haben, sind marill und azumarill. das sind jetzt nicht gerade viele.
geist war immer schon ein cooles element. hat nicht viele stärken und schwächen und ist gegen 2 elemente immun.
außerdem sind die kombinationen mit anderen elementen recht ausgeglichen, was bei vielen elementen nicht der fall ist, wie zB bei gift.
Hokurn schrieb am
Bachstail hat geschrieben:
Feuer/Unlicht und Wasser/Fee ist im Vergleich zu Pflanze/Geist echt lahm...
Warum ?
Es gibt genau ein Feuer/Unlicht-Pokemon und ein Wasser/Fee-Pokemon aber bereits zwei Pflanze/Geist-Pokemon, wenn man es rein auf die Endstufen bezieht, ergo wäre doch eher Pflanze/Geist lahm, oder etwa nicht ?
Ich jedenfalls finde alle drei Typen-Kombinationen sehr gut.
Mag wohl daran liegen, dass ich eigentlich nur bis zur dritten Gen. und deren Remakes gespielt habe.
Also ist der Typ Fee für mich schon mal iwie komisch und bei Alpha Saphir hatte ich iwie das Gefühl, dass recht viele Wasserpokemon diesen nachträglich noch bekommen haben. Vllt war es auch nur eins und mein Kopf suggerierte, dass das eine oder andere auch dazu passt.
Und Feuer/Unlicht ist bei mir wohl durch Hundemon recht negativ behaftet. Nun ist es eine Katze statt nen Hund.
Geist hingegen war in den ersten Generationen immer eher der heilige Gral. (Gengar)
Daher meine Reaktion auf die Typenkombinationen. ;)
schrieb am

Facebook

Google+