Activision Blizzard: Kein Mangel an Selbstvertrauen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

ActiBlizz: Kein Mangel an Selbstvertrauen

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Dank Guitar Hero III und Call of Duty 4 schwamm Activision schon im letzten Jahr auf der Erfolgswelle, durch die Fusion mit Vivendi Games konnte man außerdem binnen weniger Monate nochmals deutlich zulegen. So ist der Geschäftsführer des Publishers, Robert Kotick, davon überzeugt, dass man Einfluss auf die Gestaltung der nächsten Hardwaregeneration haben dürfte - schließlich würde Activision Blizzard auch mehr Lizenzgebühren an die Konsolenhersteller entrichten als andere Firmen.

Bis dahin könnte es aber noch etwas dauern, da Kotick davon ausgeht, dass die derzeitige Generation eine längere Lebensspanne hat als die vorherige. Im Falle der PS3 würden das mindestens acht Jahre sein, orakelt der CEO. Außerdem seien die Geräte derzeit noch etwas zu teuer für den Massenmarkt.

Trotz seiner Größe ist das Unternehmen in Sachen Software noch nicht so breit aufgestellt wie der große Konkurrent Electronic Arts. Neben Sportspielen fehlt ActiBlizz derzeit auch eine Rennspielmarke - EA stellt immerhin Jahr für Jahr ein neues Need for Speed ins Regal. Zu diesem Zwecke hatten die Mannen um Kotick im vergangenen Jahr Bizarre Creations (PGR-Serie) aufgekauft.

Mike Griffith, Chef der Activision-Sparte des Publishers, ist dann auch überzeugt davon, dass man die Führung im Rennspielgenre erobern könnte. Man habe die eigene Position und das Gamedesign ausführlich getestet und sei von jener Annahme überzeugter denn je. Die Kunden würden - wohl in Fokusgruppentests - das Rennspielkonzept sehr gut annehmen, "mit signifikant besseren Ergebnissen als die externe Konkurrenz." Es gebe ganze bestimmte Fragen, die man sich gestellt habe, bevor sich auf das Neuland wagte:

"Ist das Genre groß genug, so dass wir immer noch bequem einsteigen können? Können wir irgendwas Einzigartiges und Überzeugendes bieten? Können wir es in einem jährlichen Rhythmus veröffentlichen? Haben wir den richtigen Entwickler, um die angestrebte Qualität zu erreichen?"

Das alles sei der Fall, so Griffith. Was sich genau hinter den Versprechungen steckt, wird man im nächsten Jahr sehen - dann nämlich soll der Titel erscheinen.

Kommentare

Exedus schrieb am
Ugauga01 hat geschrieben:Enti warum direkt so pessimistisch? :D
Da steht nirgends etwas davon, dass sie EA-Scheiße mit den jährlichen Releases planen.
)
Können wir es in einem jährlichen Rhythmus veröffentlichen?
Steht da also planen sie es anscheinend und es ist ja nicht mehr nur Blizzard
Und hier noch ein weiterer interessanter Artikel dieser neuen tollen Firma
http://www.4players.de/4players.php/spi ... t_War.html
Ugauga01 schrieb am
Enti warum direkt so pessimistisch? :D
Es wurde doch nur gesagt, dass sie bisher kein Rennspiele im Portfolio haben und sich deswegen die PGR-Macher geholt haben.
Da steht nirgends etwas davon, dass sie EA-Scheiße mit den jährlichen Releases planen.
Und wer Blizzard kennt, weiß dass sie das eh nicht einhalten können wenn sie das ankündigen... :D Bei WoW-Addons sagte der Typ auch "Wir planen jährlich eins rauszubringen" und dann werden 2 Jahre draus... ;)
eNTi schrieb am
omg, wenn activition blizzard auch so ein grausiger moloch wie ea wird, geh ich echt kotzen. jedes jahr mit demselben spiel und tausenden von addons für die zuerst als barebones heraus gegebenen titel die kundschaft schröpfen. ich könnt echt kotzen, bei dem was ea da auf zieht. bitte blizzard, geht zurück zu euren wurzeln und lasst euch nicht korrumpieren!
schrieb am

Facebook

Google+