Activision Blizzard: "Die Labels sollten uns bezahlen" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

ActiBlizz: "Die Labels sollten uns bezahlen"

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Ob Edgar Bronfman sich bewusst war, welche Diskussion er da befeuern würde? Vor ein paar Wochen ließ der Chef von Warner Music durchblicken, dass die Hersteller von Musikspielen doch bitte mehr Lizenzgebühren an die Labels abdrücken sollten. Angesichts der Tatsache, dass der Inhalt jener Titel vollständig von ihrem Material abhängig sei, wäre das nur angemessen.

Das hörte man natürlich besonders bei Activision Blizzard überhaupt nicht gern, schließlich gehört Guitar Hero zusammen mit Call of Duty und World of Warcraft zu den wichtigsten Marken des Herstellers. Die Labels, so CEO Robert Kotick, würden doch deutlich von den Musikspielen profitieren, schließlich steigere man so den Bekanntheitsgrad der Lieder.

Einmal in Fahrt legte er kurze Zeit später nach: Guitar Hero: Aerosmith habe mehr Umsatz generiert als jedes der Alben der Gruppe. Unterstützt wurde er dabei von Zach Horowitz, dem Präsidenten von Activision Blizzards Quasi-Schwesterfirma Universal Music, der anmerkte, dass die Absatzzahlen eines Liedes nach seiner Einbindung in ein Guitar Hero-Spiel im Schnitt um 200 bis 300 Prozent zulegen würden - bei Weezers "My Name is Jonas" seien es gar 1000 Prozent gewesen.

Dementsprechend konsequent ist dann auch das nächste Gedankenspiel Koticks, der laut Gamasutra im WSJ über die Plattenlabel sinniert:

"Es gibt da ein Missverständis darüber, wie wir den Wert ihres Katalogs steigern. [...] Wenn man sieht, wieviel Einfluss man auf eine Band wie Aerosmith, Van Halen oder Metallica haben kann, ist es sehr signifikant. So sehr, dass man sich im Falle solcher Produkte schon irgendwie fragt, ob man überhaupt Geld dafür zahlen sollte, oder ob es nicht eigentlich umgekehrt sein müsste."

Was naturgemäß eine optimale Situation für den Hersteller wäre - der würde dann nämlich gleich doppelt verdienen.

Kommentare

DJ_the_One schrieb am
Schon mal dran gedacht das Guitar Hero nie ohne die Musik Labels auf die Welt gekommen wäre? Die sollen mal echt die Klappe halten die gierigen Affen -.-
Alpha eXcalibur schrieb am
Was ich mich überhaupt frage, warum Activision-Blizz-Sierra-Vivendi-wtf nicht einfach den Königsweg gewählt hat:
Wirklich gute Musik statt diese Mainstreem Shice wie Aerosmith und Co.
Für mich ist diese Art der Musikauswahl nach wie vor DER Grund die ganzen Musikspiele nicht zu kaufen. Es reicht schon wenn Radiosender oder Kaufhäuser den Dreck rauf- und runterspielen. Und gute Musik, von Bands die evtl nicht so bekannt sind würde auch weniger Lizenzgebühren kosten - zumal der Verkaufsfaktor bei Namen wie "Guitar Hero" etc, schon von den guten Vorgängern abzuleiten wäre. Den Rest erledigt die PR Maschinerie. Das Rummheulen ist einfach nur bescheuert. Wenn das Motto heisst: "Nix ausser Mainstreem" soll Activision einfach eine Castingshow aus dem Ärmel zaubern oder sich sonst was ausdenken.
Werdet doch endlich mal kreativ statt nur uraltes Zeug aufzuwärmen.
Kajetan schrieb am
Slamraptor hat geschrieben:Ich hoffe einfach mal das es aus der Activision Sparte kam.
Das vorherige Lesen der News kann helfen, das Ablassen unsinniger Postings zu vermeiden :)
Es wäre traurig wenn Blizzard so weit gesunken wäre :/ .
Wie hier schon desöfteren erwähnt wurde und was scheinbar immer noch nicht überall angekommen ist ... der neue Konzern "Activision Blizzard" trägt das "Blizzard" nur im Namen, weil es bekannt ist. Korrekterweise sollte das "Activision Vivendi Games" oder "Activision Sierra" heissen. Der Entwickler namens Blizzard hat nur seinen Namen gegeben, hat aber NICHTS, GAR NICHTS mit den Managemententscheidungen des Gesamtkonzerns zu tun.
Die sollten mal aufpassen was ihre Mitarbeiter so in die Öffentlichkeit blasen...
Wenn Du damit die Vollhonks der MI meinst, muss ich Dir recht geben. Wenn Du damit die Äusserungen des Activsion-CEOs meinst, so hast Du die Zusammenhänge hinter dieser Äusserung nicht verstanden oder sie sind Dir nicht bekannt. Wie gesagt, Lesen kann helfen ...
Slamraptor schrieb am
Ich hoffe einfach mal das es aus der Activision Sparte kam. Es wäre traurig wenn Blizzard so weit gesunken wäre :/ . Die sollten mal aufpassen was ihre Mitarbeiter so in die Öffentlichkeit blasen...
Vandyre schrieb am
Arkune hat geschrieben:Du bist Endverbraucher. Kotick und sein Activision sind Publisher und Entwickler, Hersteller und Vertreiber. Der Unterschied liegt auf der Hand.
Deswegen habe ich das Beispiel mit den Engines gebracht (beim ersten Post). Sollte man feststellen können, dss eine Engine sich besser verkauft, weil andere damit werben, dass sie sie benutzen, haben dann die Käufer das recht, eine ähnliche Stellung zu beziehen? Oder nehmen wir ein anderes Beispiel: Soundtracks zu Filmen. Wenn dort die Diskussion losgehen würde, hätten da die Filmstudios auch das recht, sowas zu behaupten? Ich denke nicht.
Arkune hat geschrieben:Nein das Versuche ich nicht, weil dem nicht so ist. Aber durch eine unangebrachte Bemerkung wurde Druck auf die Publisher und Entwickler ausgeübt. Die Verteilung des Erlöses der Spiele würde nicht in Relation zum Beitrag an den Inhalten stehen.
Das kann Kotick nicht unkommentiert lassen. Angriffsfläche bieten sie genug wo sie doch zweimal an diesen Spielen verdienen.
Diesen schwarzen Peter hat Kotick damit den anderen zugeschoben sollte die derzeitige Win-Win-Situation in die Brüche gehen. Das Ganze ist eventuell die öffentliche Vorunde auf neue Verhandlungen zu Lizenzabgaben für Fortsetzungen.
Was nun angebracht ist oder nicht, wage ich nicht zu beurteilen. Ich weiß ja nichtmal, wie hoch die Lizenzgebühren für die Lieder ist/war. Das hat sich aus Verhandlungen ergeben und beide Seiten waren zu dem Zeitpunkt wohl einverstanden, sonst wäre der Vertrag ja nicht zustande gekommen. Das die Plattenindustrie nun mehr Kohle wittert, ist nichts unnormales.
Arkune hat geschrieben:Mir sind diese Spiele egal. Nur ist für mich klar dass hier das Gewinn-Boot nicht von Kotick torpediert wird. Hier will jemand mehr Asche, jemand der dazu übergegangen ist Filesharer in den USA mit unangemessenen Klagen...
schrieb am

Facebook

Google+