Activision Blizzard: Infinity Ward: Noch mehr Aderlass *Update* - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Infinity Ward: Noch mehr Aderlass *Update*

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Am Montag erst hatten Jason West und Vince Zampella die Gründung eines neuen Studios bekannt gegeben. Um Partner mussten sich die beiden nicht lange bemühen, wird Electronic Arts doch einige Millionen Dollar zum Startkapital der neuen Firma beisteuern. Im Gegenzug erhält der Publisher die exklusiven Vertriebsrechte an Respawns erstem Titel und eventuellen Sequels.

Im Moment bestehe das Studio nur aus dem Duo, hieß es da. Man sei derzeit dabei, weitere Entwickler einzustellen. Im Großraum Los Angeles gebe es ja zum Glück viele fähige Entwickler, ließ das Duo vielsagend durchblicken.

Schon vor der offiziellen Gründung Respawns durfte aber schon munter darüber spekuliert werden, ob West und Zampella auch einige ihrer einstigen Kollegen zu sich locken werden. Der alte (eigentlich vom alten Arbeitgeber aufgelöste) Vertrag verbietet es den beiden, in den ersten drei Jahren nach dem Verlassen des Unternehmens direkt Entwickler von Activision bzw. seinen Studios abzuwerben. Naturgemäß könnte der Publisher die Angestellten Infinity Wards aber kaum daran hindern, von sich aus zu kündigen und bei einem anderen Studio anzuheuern. (Vertragsklauseln, die es Leuten untersagen, für eine bestimmte Zeit bei der Konkurrenz tätig zu werden, sind in Kalifornien nur in Ausnahmefällen zulässig. - Anm. d. Red.)

Vor einer Woche wurde schließlich bekannt, dass mit Todd Alderman (Lead Designer) und Francesco Gigliotti (Lead Software Engineer) zwei leitende Angestellte von Infinity Ward ihren Abgang verkündet hatten. Es war nur ein Auftakt, denn gestern berichtete Kotaku schließlich, dass auch mit John Shiring (Programmierer) und Mackey McCandlish (Lead Designer) zwei weitere Entwickler ihren Hut nahmen; auch Senior Animator Bruce Ferriz verabschiedete sich.

Mit Steve Fukeda (Lead Designer), Zied Rieke (Lead Designer), Rayme Vinson (Programmierer) und Chris Cherubini (Lead Artist) ist heute wohl noch ein weiteres Quartett gefolgt.

Einzig Ferriz verriet, wohin es ihn verschlagen wird; der Animator, der knapp ein Jahr bei Infinity Ward tätig war, wechselt zum Start-up Big Red Button Entertainment. Für alle anderen gilt: Sie haben sich noch nicht zu ihrer Zukunft geäußert, waren alle mindestens seit über fünfeinhalb bei Infinity Ward tätig gewesen und dürften West und Zampella also bestens kennen. Alderman, Rieke, Fukeda und MacCandlish hatten außerdem schon bei 2015, Inc. (dessen Kernteam später Infinity Ward gründete) an Medal of Honor: Allied Assault für EA gearbeitet.

Es sollte also kaum überraschen, falls sich das bewahrheitet, was eine Quelle aus dem Umfeld Infinity Wards gegenüber Bill Harris orakelt hatte:

"Basierend auf dem, was ich direkt von IW-Leuten gehört habe, mit denen ich sprach, wurden die beiden [West und Zampella] von allen geliebt - und das wird sich wahrscheinlich auch in der Teamzusammensetzung von Respawn widerspiegeln."

Update: Der Strom reißt nicht ab: Auch Mark Grigsby (Lead Animator) und Paul Messerly (Lead Character Animator) haben wohl ihre Kündigung eingereicht. Grigsby hatte seit über fünf Jahren zum Team gehört, Messerly hatte wie schon Rieke, Fukeda, Alderman und MacCandlish bereits bei 2015, Inc. in Lohn und Brot gestanden. Grigsby war zudem die Vorlage für und der Sprecher von Staff Seargant Griggs aus CoD 4: Modern Warfare.

Laut Kotaku vorliegenden Informationen soll sich die Stimmung bei Infinity Ward dann auch auf einem Tiefpunkt befinden aufgrund des Abgangs so vieler leitender Angestellter. In den vergangenen zehn Tagen haben jetzt insgesamt elf Leute das Studio verlassen.

Kommentare

lozer schrieb am
roman2 hat geschrieben:Btw, jemand hat im MW2 abspann mal die Namen der Leute rausgestrichen, die IW bereits verlassen haben. Schon krass, dass mal so auf einem Blick zu sehen: Youtube

geil:-D
naja Activision hat EA nun endgültig als schlimmster Publisher abgelöst;-)
Muramasa schrieb am
sowas ist schon krass o.O
roman2 schrieb am
Btw, jemand hat im MW2 abspann mal die Namen der Leute rausgestrichen, die IW bereits verlassen haben. Schon krass, dass mal so auf einem Blick zu sehen: Youtube
kronos412 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Seth666 hat geschrieben:Was sagt uns der ganze Fall: Leg dich nicht mit den Entwicklern an, denn die sind schließlich die kreativen Köpfe hinter dem Produkt, welches der Publisher mal verkaufen wird und damit Geld machen will. Die Freundschaft unter den Entwicklern hat eben gesiegt. Die fangen lieber bei Null wieder an anstatt sich von ihrem Publisher den Teamgeist zerstören zu lassen. Ein Sieg für Spieleentwicklern, eine Niederlage für geldgeile Publisher.

Warte... warte mal eben. Hör mal hin. Ich hör großes Lachen aus Österreich.
Wie wichtig ein Entwickler einem Publisher ist zeigt Jowood. Piranha Bytes will kein Gothic mehr für uns machen? Egal, wir haben den Namen, was wir darunter verkaufen, ist doch egal.
IW sind ja auch nicht die einzigen, die Spiele mit dem Namen "Call of Duty" produzieren.
Wenn der Vorstand von AC/B nur ein wenig so ist wie mein alter Chef, dann ist da eh kein Einsehen oder Bemerken. Die Arbeitnehmer sind eh nur die bösen Menschen, die das Geld vom Vorstand haben wollen. Und dann haben die auch noch die Frechheit, einfach zu gehen und auch noch das Wissen zu klauen und überhaupt.
Was WIRKLICH Sache ist müssen die Gerichte klären!

/sign
der letzte satz ist mörder^^
so gehört es sich dein boss kennt sich aus xD
hauby schrieb am
Find ich super die News! Im Übertragenen Sinne ist die die Strafe das keine Dedi Server mehr bei MW2 dabei waren^^ :-P
schrieb am

Facebook

Google+