Activision Blizzard: Über den CoD-'Brückenkopf' - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Activision: Über den CoD-'Brückenkopf'

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Schon vor drei Monaten hatte Activision mitgeteilt, dass man an einer speziellen Online-Plattform für die Call of Duty-Reihe arbeitet. Im jüngsten Conference Call bestätigte Eric Hirshberg jetzt, dass das bis dato "Beachhead" getaufte Unterfangen zusammen mit dem nächsten Vertreter der Serie im Herbst debütieren wird. Der "Brückenkopf" sei ein "integraler Bestandteil der typischen Innovationsfreude eines Call of Duty-Spiels, das wir in diesem Jahr veröffentlichen werden", heißt es da.

Als sicher dürfte gelten, dass Beachhead mit einigen aus sozialen Netzwerken vertrauten Elementen aufwarten wird, um die Community noch enger zu binden. Es gehe darum, ein neues Erlebnis zu bieten - nicht darum, das Erlebnis, das man bis dato mit dem Kauf eines CoD-Spiels geboten bekam, zu Geld zu machen oder wegzunehmen, so Hirshberg. Sein Chef Bobby Kotick ergänzt:

"Unsere Call of Duty-Community ist eine, die wir zelebrieren, und ihr werdet viele neue Dienste und Funktionen sehen, die all unseren Kunden kostenlos zur Verfügung stehen werden."

Was natürlich nicht zwingend heißt, dass es neben jenem Aufgebot nicht auch ein paar optionale kostenpflichtige Elemente geben wird. Immerhin hatte Kotick schon vor Jahren über eine Art Gebührenmodell nachgedacht, bei dem der Spieler die Option hat, einen regelmäßigen Betrag zu entrichten, dafür aber Zugriff auf Kartenpakete und andere Extras erhält. Vor drei Monaten war von exklusiven Inhalten die Rede.

Dass die Mehrspieler-Komponente der Reihe grundsätzlich gebührenpflichtig wird, hatte Hirshberg im vergangenen Herbst kategorisch ausgeschlossen. Um ein Gegenstück zu EAs Online Pass wird es sich ebenfalls nicht handeln - zumindest wenn man Bobby Koticks eigenen Worten glauben darf. Der hatte das Vorhaben des Konkurrenten, den Gebrauchtmarkt abzuschöpfen, noch im November kritisiert. Project $10 sei "nicht im besten Interesse der Spieler", so der Geschäftsführer des Publishers. Activision wolle die Nutzer lieber über zusätzliche Inhalte an sich binden.

Fast schon erwartungsgemäß ließ der Hersteller außerdem verlauten, dass man dem nächsten Call of Duty die "größte Marketing- und Retail-Kampagne der Firmengeschichte" spendieren wird. Zum Vergleich: Die Werbeausgaben für Battlefield 3, welches mutmaßlich eine Woche vorher in den Handel kommen wird, sollen etwa 100 Mio. Dollar betragen. Die Marketingbemühungen für CoD: Modern Warfare 2 hatte sich Activision dem Vernehmen nach knapp 150 Mio. Dollar kosten lassen. Der Shooter selbst schlug angeblich mit 40 bis 50 Mio. Dollar zu Buche.

Kommentare

diehenne schrieb am
paradised hat geschrieben:blablub

Wahahahahahaha... da kommt ja wirklich nicht mehr raus. Oh Gott, *an den Kopf fasse* oh Gott, ooooh meiiin Goottttttttttttttttt :D :D :D
Entschuldige, ich wollte Dir nur auf gleicher Augenhöhe entgegnen. Vielleicht ist das für Dich verständlicher.
tschief schrieb am
Boesor hat geschrieben:
tschief hat geschrieben:Reim ich mir was falsch zusammen. Das Spiel schlägt mit 50 Millionen Dollar zu buche, die Marketingausgaben betrugen 150 Millionen? :Kratz: :Kratz: :Kratz: :Kratz: :Kratz:
Ist in der erst seit kurzem "erwachsenen" Spielebranche noch ungewohnt, ansonsten aber doch normal.
Ein erweiterter Kundenkreis über leute wie uns hinaus benötigt ordentlich Werbung, auch wenn der recht größenwahnsinnige user weiter oben uns was anderes erzählen will.
Ah shit, ich habs zuerst falsch verstanden. Ich dachte 50 Millionen Einnahmen, 150 Ausgaben nur für Marketing ;-) Jetzt ist mir gerade klar geworden, dass die 50 mille auf die Entwicklung bezogen waren :P :D
Das 150 Millionen für weltweite, grossflächige Werbung gerechtfertigt sind halte auch ich für plausibel. Schaut euch mal die Preise einer kleineren Tageszeitung an für ein mittelgrosses Plakat.. Und dann stellt euch all die Gamingseiten (und normale Websiten), Fernsehwerbungen, Events u.s.w. vor,...
Anonymous D. schrieb am
Black Ops wird erstmal das letzte Cod sein, was ich mir zugelegt habe. Jeder auf deiner Liste holt sich das Mappack und weil du es dir nicht holst, bist du der Aussenseiter =__=. Bei dieser CashCow-***** mach ich nicht mehr mit. ( Ich weiß, ich hätte schon früher draufkommen müssen. )
Morgen freu ich mich auf BRINK ( in das ich viele Erwartungen setze ) und im Herbst wird sich dann Battlefield 3 geholt.
Mezzanine schrieb am
:Brillenschlumpf: :Brillenschlumpf: :Brillenschlumpf: :Brillenschlumpf:
Neeeeeeeeeeeeeeeeeiiiin, gebt dem Volk Opium..... wir werden weiterhin von dieser Call of Gääääääähn Reihe bombardiert...... Sorry, ich mag dieser Reihe den Erfolg einfach nicht gönnen..... Alles wird zum Mittelmass und wir mutieren zu Zombies ........
Gruss
Negativitron
Druzil schrieb am
EDIT:
paradised hat geschrieben:blablub
Hier stand ursprünglich ein längerer Text, wo ich versucht habe dir dein Falschdenken aufzuzeigen. Da Trolle wie du aber wirklich unbelehrbar sind sag ich einfach:
Du hast recht und ich meine Ruhe. :roll:
schrieb am

Facebook

Google+