Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Activision: Erläutert Prämien für Infinity Ward

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Im Rechtsstreit zwischen Activision Blizzard und Jason West sowie Vincent Zampella waren  Details des Vertrags mit Bungie an die Öffentlichkeit gekommen. Auch ist bekannt, was die beiden Entwickler zuletzt verdienten und verdient hätten: 2009 konnten die beiden Chefs von Infinity Ward insgesamt jeweils knapp sechs Mio. Dollar einstreichen; 2010 wären es dank Call of Duty: Modern Warfare 2 ca. 16 Mio. gewesen. Bei den 20 Top-Angestellten der Shooter-Spezialisten lag der Mindestverdienst immerhin noch bei 1,4 Mio. Dollar.

Die Anwälte von West und Zampella behaupten, dass die Entlohnung des Studios angesichts des Umsatzes der Marke im Vergleich zu anderen Entwicklern allerdings noch relativ niedrig sei. Die beiden seien angeblich Anfang 2010 bereit gewesen, ihren Vertrag zu gleichen Konditionen zu verlängern. West und Zampella hätten auch eingewilligt, CoD: Modern Warfare 3 zu produzieren, obwohl sie laut des früheren Arbeitsvertrags eigentlich das Recht hatten, eine neue Marke zu entwickeln. Die beiden hätten nur gewünscht, danach dann ein eigenes Studio zu gründen und ein paar ihrer Angestellten von Infinity Ward dort anzuheuern. Das wäre keine große Forderung gewesen, da ihr Vertrag ja eh ausgelaufen wäre. Am dritten Tag der Gespräche habe Activision sie dann plötzlich darüber informiert, dass man derzeit dabei sei, den Verdacht des Vertragsbruchs zu überprüfen. Einen Monat später wurden West und Zampella gefeuert.

Den Vorwurf, dass man sein damaliges Vorzeigestudio nicht ausreichend entlohnt habe, will Activision nicht ganz gelten lassen. Laut Polygon führte der Hersteller jetzt sämtliche Prämien auf, die Infinity Ward bis zum vierten Quartal des vergangenen Jahres erhalten habe. So bekam das Studio dreierlei Boni: Für eigene Spiele, für intern entwickelte Technologie, die ja auch von Treyarch verwendet wurde, sowie für den durch Treyarch produzierten Serienvertreter. Insgesamt habe der Publisher demnach zusätzlich zu den Grundgehältern 493 Mio. Dollar an Prämien ausgeschüttet.

  • Call of Duty - $3.8 million (studio)
  • Call of Duty 2 - $69 million (studio)
  • Call of Duty 3 - $2.6 million (tech)
  • Call of Duty 4: Modern Warfare - $74.5 million (studio)
  • Call of Duty: World at War - $13.96 million (tech), $18.68 million (IP)
  • Call of Duty: Modern Warfare 2 - $147.46 million (studio)
  • Call of Duty: Black Ops - $46 million (tech), $56.96 million (IP)
  • Call of Duty: Modern Warfare 3 - $59.9 million (studio)

Kommentare

Master Chief 1978 schrieb am
Jimbei hat geschrieben:
sourcOr hat geschrieben:Müssen bloß aufpassen, dass sie in ihrem Geld nicht ersaufen..
Mh...
Bild
Frechheit, das hat der "arme" Onkel Dagobert nicht verdient!
Meisterdieb1412 schrieb am
ChriZ_d3luXe hat geschrieben:Sagt mal bitte jemand was (IP) in der Übersicht bedeutet?

Intellectual Property = Geistiges Eigentum
Jimbei schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Müssen bloß aufpassen, dass sie in ihrem Geld nicht ersaufen..
Mh...
Bild
sourcOr schrieb am
Müssen bloß aufpassen, dass sie in ihrem Geld nicht ersaufen..
Bambi0815 schrieb am
ja das fliesst unser Geld ^^
schrieb am

Facebook

Google+