Activision Blizzard: Umsatz & Gewinn gesteigert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Activision Blizzard: Umsatz & Gewinn gesteigert

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Wie Activision verlauten lässt, hat man im vergangenen Geschäftsquartal einen Umsatz von 841 Mio. Dollar erwirtschaftet und die ursprüngliche Prognose von 740 Mio. Dollar doch recht deutlich übertroffen. Dabei fiel ein Gewinn von 226 Mio. Dollar ab. Zum Vergleich: Im gleichen Quartal des Vorjahres hatte man eine Gewinn von 148 Mio. Dollar bei einem Umsatz von 754 Mio. Dollar verbuchen können.

Als Umsatzmotoren werden zwei PC-Titel aus dem Hause Blizzard angeführt: World of Warcraft: Mists of Pandaria und Diablo 3. Dank des Add-ons kommt WoW derzeit wieder auf mehr als zehn Mio. Abonnenten. Laut Bobby Kotick hat sich Diablo 3 mittlerweile mehr als zehn Mio. Mal verkauft. Auch Skylanders: Spyro's Adventure und die Call of Duty-Marke verzeichneten einen anhaltend hohen Absatz.

Der Umsatz verteilte sich in jenem Quartal folgendermaßen:

System/Sparte: Umsatzanteil (Vorjahresmarke)
  • Online Subscriptions*: 27% (44%)
  • PC: 37% (6%)
  • PS3: 10% (14%)
  • Xbox 360: 14% (19%)
  • Wii: 3% (4%)
  • PSP: - (1%)
  • 3DS/NDS: 2% (2%)

* Sowohl Abo- als auch Retail-Einnahmen von World of Warcraft sowie Call of Duty Elite Premium

Quelle: ATVI

Kommentare

M1L schrieb am
GenericEvilEmperor hat geschrieben:Der Verkaufserfolg ist leider auch vom Meta Critics Wert abhängig. Und hier hat D3 eine hervorragende 88 Wertung abbekommen, WTF?! Wenn man sich die Userwertungen so um die 3.8 ansieht dann merkt man doch, das eine gewaltige Wertungskluft das ganze umspannt und die objektive Meinung liegt irgendwo dazwischen.
Objektive Meinung? Oxymoron?
Falric schrieb am
Creepwalker hat geschrieben:
M1L hat geschrieben:Wohl einer der wenigen Publisher, die nicht rote Zahlen schreiben :P
Zurecht!
Auch wenns viele nicht hören oder wahrhaben wollen, aber sie bieten den besten und längsten Support für ihre Spiele. (Stichwort: Onlinemodi) 8)
Das viele Publisher rote Zahlen haben liegt auch daran das wirklich für alles Geld verbraucht wird, nur nicht für das Spiel selbst. Marketing, Trailer (zum Teil mit Schauspieler), Werbung ... und dann haben wir riesige Kosten für ein kurzes bugverseuchtes Spiel das keine KI hat :roll:
schoAsch schrieb am
M1L hat geschrieben:
Isterio hat geschrieben:Es sieht etwas seltsam aus, dass der Umsatzanteil beim PC so krass gesprungen ist. Was hat das zu bedeuten?
Heisst das, dass man durchaus Geld verdienen kann, indem man Produkte für den PC bereitstellt? Dass dieses ganze "Der PC-Markt ist verschwindend klein und nicht rentabel"-Gerede einfach dummes Gewäsch war? Dass dieses "wir konzentrieren uns auf Konsolen"-Denken einfach ein dummer Trend war/ist?
Wir haben ja auch kürzlich im Bericht von EA gesehen, dass die beim PC kräftig absahnen, richtig?
Interpretiere ich dies falsch oder sieht es aus, als müsste man dem PC nun langsam wieder mehr bieten, als olle Konsolen-Portierungen?
Man befrage die ANALysten!
Steht doch sogar im Text, dass das WoW Addon und Diablo 3 released wurden.
D3 kommt laut Kotick auf >10Mio Verkäufe. Mists of Pandaria wird wahrscheinlich auch bei ~5Mio liegen.
Da braucht man auch nicht groß rumphilosophieren.
Wenn Blizzard mal ein neues PC-Game released, kann man davon ausgehen, dass es sich auch dementsprechend verkauft.
War früher nicht anders.
*facepalm* Für manche scheint Ironie ein Fremdwort zu sein!
XenolinkAlpha schrieb am
Der Verkaufserfolg ist leider auch vom Meta Critics Wert abhängig. Und hier hat D3 eine hervorragende 88 Wertung abbekommen, WTF?! Wenn man sich die Userwertungen so um die 3.8 ansieht dann merkt man doch, das eine gewaltige Wertungskluft das ganze umspannt und die objektive Meinung liegt irgendwo dazwischen.
Solange hinter Blizzard Activision steckt kann es noch so viel Schrott produzieren, gekauft wird es sowieso... :roll:
Isterio schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Isterio hat geschrieben:Sind diese "Blockbuster" nun für die Zunahme verantwortlich ...
Ja, natürlich. Was denn sonst?
... und ändert das was an meiner Frage, ob man den PC einfach unterschätzt hat?
Die Antwort lautet weiterhin ... die Majors unterschätzen den PC überhaupt nicht, da man weiterhin gutes Geld auf dieser Plattform verdienen kann. Schau Dir zB. Ubisoft an ... jeder AC-Teil bekommt eine PC-Version und Ubisoft leistet sich mit Siedler, Anno und Heroes of M&M sogar drei PC-Exklusiv-Serien, die regelmäßig mit Fortsetzungen und Addons versorgt werden. Siedler Online wird mittlerweile sogar als Boxed Version in den Retailhandel gebracht.
Kein Major möchte auf das Geld verzichten, das man mit PC-Spielen verdienen kann, weil Multiplattform einfach essentiell ist, um die nötigen Umsätze zu erzielen. Dieses Geblubber vom Ende des PCs ist nichts weiter als Marketing zu jedem Start einer neuen Konsolengeneration, um den arglosen, leicht zu beeinflussenden Kunden zu bewegen sich die tolle neue Konsole und die dafür entwickelten Spiele zu kaufen. Deswegen wird ja auch momentan die Konsole als Spieleplattform "totgesagt", weil angeblich auf Tablets und Smartphones bald nur noch der Bär tanzt.
Plattformkriege sind daher eh nur was für Fanboys. In Wirklichkeit bevorzugen vor allem die reinen Publisher wie zB. EA eine möglichst breite Hardware-Basis, weil das natürlich den Absatzmarkt für ihre Spiele erweitert und das Risiko eines fatalen Flops verringert.
Ach so! Ja, das leuchtet doch alles ein. Danke Dir.
Ich würde ja gerne mal Heavy Rain und andere Exklusivtitel auf dem PC zocken. Für die paar Spielchen möchte ich mir nicht eine Xbox, Wii U und PS3 kaufen müssen. Wie Du ja selbst sagst, sind die PC Spieler sonst ja relativ gut bedient.
schrieb am

Facebook

Google+