Activision Blizzard: Weniger Umsatz als im Vorjahr, aber mehr als erwartet - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Activision Blizzard: Weniger Umsatz als im Vorjahr, aber mehr als erwartet

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Im letzten Geschäftsquartal konnte Activsion Blizzard einen Umsatz von 691 Mio. Dollar verbuchen und lag damit recht deutlich unter der Vorjahresmarke von 841 Mio. Dollar. Insgesamt schnitt man aber noch besser ab als die prognostizierten 635 Mio. Dollar. Konnte man vor einem Jahr einen Gewinn von 226 Mio. Dollar verzeichnen, so waren es dieses Mal 'nur' 56 Mio. 

Zählt man die ersten drei Geschäftsquartale des Jahres zusammen, liegt man mit einem Umsatz von 3,065 Mrd. Dollar nur leicht unter der Vorjahresmarke (3,09 Mrd. Dollar), ist aber insgesamt profitabler (837 Mio. vs. 795 Mio. Dollar).

Call of Duty und World of Warcraft erwiesen sich mal wieder als die zentralen Umsatzmotoren, auch Skylanders lässt nach wie vor die Kasse klingeln. Bei den jüngsten Ablegern - Call of Duty: Ghosts und Skylanders: SWAP Force - sei man geradezu begeistert von der Qualität, so Bobby Kotick in der begleitenden Pressemitteilung zum Geschäftsbericht. Man freue sich schon darauf, in den kommenden Wochen zu zeigen, was mit den Spielen auf Next-Gen-Plattformen möglich ist.

Trotz der für Serienverhältnisse eher zurückhaltenden Wertungen dürfte auch CoD: Ghosts ein Chartstürmer werden. Bis zum Verkaufsstart hatte der Handel Exemplare im Wert von einer Mrd. Dollar geordert - konkrete Umsatzwerte durch den Verkauf des Spiels an Endkunden hat sich Activision in diesem Jahr allerdings verkniffen. 

Man sei zufrieden damit, wie Diablo 3 auf den Konsolen angenommen wurde, merkte Mike Morhaime im Conference Call noch an - im Geschäftsbericht wird die Portierung des Action-RPGs aber nich gesondert genannt. Plattformübergreifend hat sich der Titel mittlerweile über 14 Mio. Mal verkauft.

World of Warcraft kommt derzeit auf 7,6 Mio. Abonnenten - ein Quartal zuvor waren es 7,7 Mio. gewesen.

Der Umsatz verteilte sich im letzten Quartal folgendermaßen auf die einzelnen Sparten/Systeme:

System/Sparte: Umsatzanteil (Vorjahreswert)
  • Online-Subscriptions*: 30% (27%)
  • PC: 11% (32%)
  • PS3: 17% (10%)
  • Xbox 360: 23% (14%)
  • Wii/Wii U: 2% (3%)

*Wie üblich gilt: Die Sparte umfasst sämtliche Einnahmen aus World of Warcraft - Retail-Umsatz inklusive - sowie die Einnahmen aus CoD Elite Premium.


Quelle: ATVI

Kommentare

Feuerhirn schrieb am
Worrelix hat geschrieben:
Bei den jüngsten Ablegern - Call of Duty: Ghosts und Skylanders: SWAP Force - sei man geradezu begeistert von der Qualität, so Bobby Kotick in der begleitenden Pressemitteilung zum Geschäftsbericht. Man freue sich schon darauf, in den kommenden Wochen zu zeigen, was mit den Spielen auf Next-Gen-Plattformen möglich ist.
Ich bin auch begeistert, wie man die selbe Szene schlechter aussehend darstellen kann: :Häschen:
http://www.youtube.com/watch?v=5E82ZkHTiVU
Bin mal gespannt, was in diese Richtung noch alles möglich ist.
Made my day^^
Worrelix schrieb am
Bei den jüngsten Ablegern - Call of Duty: Ghosts und Skylanders: SWAP Force - sei man geradezu begeistert von der Qualität, so Bobby Kotick in der begleitenden Pressemitteilung zum Geschäftsbericht. Man freue sich schon darauf, in den kommenden Wochen zu zeigen, was mit den Spielen auf Next-Gen-Plattformen möglich ist.
Ich bin auch begeistert, wie man die selbe Szene schlechter aussehend darstellen kann: :Häschen:
http://www.youtube.com/watch?v=5E82ZkHTiVU
Bin mal gespannt, was in diese Richtung noch alles möglich ist.
schrieb am

Facebook

Google+