Activision Blizzard: Analyst: Activision hat Interesse, Take-Two Interactive (GTA, BioShock) zu kaufen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Analyst spekuliert: Activision Blizzard hat Interesse, Take-Two Interactive (inkl. Rockstar Games) zu kaufen

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard scheint Interesse an der Übernahme von Take-Two Interactive (und damit auch Rockstar Games) zu haben. Das spekuliert jedenfalls Mike Hickey (Analyst bei The Benchmark Company) beim Blick in die Glaskugel. Und basierend auf dieser Übernahme-Meldung schnellte der Kurs der Take-Two-Aktie auf den höchsten Kurs seit sechs Jahren.

Hickey schrieb am Freitag, dass beide Firmen ein ähnliches Ziel verfolgen würden: Die Gründung eines Film-Studios, um Kinofilme drehen zu können, die auf ihren Spiele-Reihen basieren. "Für Activision wäre der Erwerb von Take-Two Interactive ein Kinderspiel", meint Hickey. Aber auch Take-Two könnte an der Übernahme interessiert sein, da Activision bereits gute Kontakte nach Hollywood hätte und sie zudem in der Lage seien, große Online-Multiplayer-Spiele wie World of Warcraft zu stemmen. Abschließend meint Hickey: "Nach der Übernahme von Take-Two würde Activision mit Rockstar Games, Bungie und Blizzard drei der stärksten Entwickler-Studios der Welt besitzen."

Allzu gut informiert scheint Hickey aber nicht zu sein, denn Bungie ist ein unabhängiges Studio und ist für Destiny nur eine Partnerschaft mit Activision eingegangen. Dennoch hat dieser Analysten-Kommentar die Phantasie der Anleger beflügelt. Ob Activision tatsächlich Interesse an einer Übernahme hat, ist noch unbestätigt und damit pure Spekulation.

Schon 2008 war Take-Two Interactive das Ziel einer Übernahme. Electronic Arts wollte das Unternehmen für zwei Milliarden Dollar kaufen. Das Angebot war aber offenbar zu niedrig angesetzt und wurde abgelehnt.

Quelle: Investors.com; Polygon

Kommentare

Kajetan schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Würdet ihr euch auch nur ein einziges mal die Zahlen wirklich ansehen, würdet ihr verstehen.
Würdest Du mal aufhören Dir weiterhin das Märchen vom angeblichen Tod des PC-Marktes, des AAA-Spieles oder sonst irgendeinem Tod herbeizureden, nur weil Du nicht dazulernen willst?
AAA Titel wie Call of Duty, Battlefield und GTA gehen auf dem PC überhaupt nicht mehr, selbst wenn sie am selben Tag starten wie auf der Konsole.
Verrate mit bitte ... warum findet man in den Geschäftsberichten der Majors, die genau diese Spiele anbieten, weiterhin den PC mit einem Umsatzanteil zwischen mindestens einem Viertel und einem Drittel des Gesamtumsatzes? Wieso bekommen fast alle AAA-Spiele selbstverständlich auch eine PC-Version? Weil es sich für die Majors etwa nicht mehr rechnet? Wieso bauen EA und Ubisoft Origin und Uplay zu einer Konkurrenz zu Steam auf und verkaufen darüber mittlerweile auch AAA-Titel von Drittanbietern? Weil sich das alles nicht für sie rechnet?
Zähl doch mal bitte Eins und Eins zusammen. Oder red Dir weiterhin Deine Vorurteile schön. Ist ja Dein Verstand und Deine Sache :)
GrinderFX schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
GrinderFX hat geschrieben:Oder man könnte auch einfach mal aufwachen und einsehen, dass es vielleicht doch nicht so viele Verkäufe auf dem PC gibt.
http://www.pcr-online.biz/news/read/dig ... ues/034551
http://www.pcr-online.biz/news/read/pc- ... lly/033849
tl;dr:
Der Umsatz mit PC-Spielen hat den von Konsolenspielen mittlerweile überstiegen und über 90% des Umsatzes mit PC-Spielen werden digital erwirtschaftet, Retailumsätze (die von der NPD Group gemeldet werden oder auf VGChartz zu finden sind) spiegeln also nur noch einen Bruchteil des tatsächlichen Umsatzes wieder.
Dies spiegelt auch den Umstand wieder, dass trotz stetig sinkender Retailumsätze der Umsatzanteil von PC-Spielen bei den Majors sich immer zwischen einem Viertel und einem Drittel bewegt hat, also vergleichsweise konstant blieb. Dies passt auch zum Engagement von EA und Ubisoft, die Origin und Uplay als Shop-System nicht aus dem Boden gestampft hätten, wenn man auf Steam nur wenig Umsatz erzielt hätte.

Würdet ihr euch auch nur ein einziges mal die Zahlen wirklich ansehen, würdet ihr verstehen.
Guck dir erst mal die Spiele an, die über Steam verkauft werden, schockierend aber guck mal genauer hin, da wird mehr Geld gemacht mit irgendwelchen Browsergames und ähnlichem, wo Leute dumme und sinnlose Items kaufen oder eben der Großteil mit Blizzards 3 Spielen.
Rechnest du das raus, bleibt fast nichts mehr übrig!
AAA Titel wie Call of Duty, Battlefield und GTA gehen auf dem PC überhaupt nicht mehr, selbst wenn sie am selben Tag starten wie auf der Konsole.
Kajetan schrieb am
Alter Sack hat geschrieben:Mich würde nur mal interessieren wie die Verteilung bei unterschiedlichen Genres aussieht. Ich kann mir schon vorstellen das einige Spiele auf den Konsolen besser laufen und andere natürlich auf dem PC. Also ich bin da kein Fanboy :wink: Würd mich halt nur mal interessiern.
Ich würde hier die Anteile nehmen, die man von den Majors aus deren Geschäftsberichten kennt. Zwischen ein Viertel und ein Drittel Anteil am Gesamtumsatz. Wobei im Falle von GTA5 die bisherige Schätzung a bisserl hinfällig ist, weil es a) eine erweiterte, überarbeitete Version ist und b) noch Horst und die PS4 zusätzlich bedient werden. Da kann noch erheblich mehr Umsatz erzielt werden oder die drei Plattformen kannibalisieren sich gegenseitig.
Man wird sehen :)
Alter Sack schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben:Ja aber die Frage ist ob das auch für GTA gilt.
Gute Frage. Genau Zahlen bekommt bei z B. Steam ja nur der jeweilige Rechteinhaber und der erzählt es nur in Ausnahmefällen weiter. Aber ...
Wie in deinen verlinkten Artikeln gut zu sehen ist gibt es ganz bestimmte Spiele (Spielarten) die auf dem PC sehr erfolgreich sind. Ich würde mal behaupten (so mein persönlicher Anschein) das die ganze MOBA-Schiene (die auf den Konsolen ja quasi gar nicht existent ist) und die MMO-Schiene (die kaum existent auf den Konsolen ist) dort einen gewaltigen Anteil hat der die Zahlen anders darstellt. Deshalb halt die Frage ob das wohl auch für GTA gilt oder für andere Spiele.
... ich verweise nochmals auf die gleichbleibenden Umsatzanteile des PCs bei den Majors, trotz Retailrückgang, das Engagement von EA und Ubisoft UND den Umstand, dass es GTA5 auch wieder für PC geben wird. Wenn sich das alles nicht rentieren würde, würde es auch keine PC-Fassung geben. Wenn sich das alles nicht rentieren würde, hätte es die späteren Episodes from Liberty City nicht für PC gegeben. Dass es RDR nicht für den PC gibt, wird wohl eher vertragliche Einschränkungen betreffen und nicht rein kommerzielle, hat es doch nahezu jedes andere Rockstar-Spiel in den letzten Jahren selbstverständlich auch für den PC gegeben.
Sprich, Rockstar bringt kein GTA5-PC, nur weil die Master Race laut jammert, sondern weil die Master Race in der Vergangenheit dick & fett Kohle abgelatzt hat.
Das streite ich auch nicht ab. Ich denke prinzipiell lohnt es sich auf allen Plattformen ein Spiel zu veröffentlichen (sprich PC und Konsole). Mich würde nur mal interessieren wie die Verteilung bei unterschiedlichen Genres aussieht. Ich kann mir schon vorstellen das einige Spiele auf den Konsolen besser laufen und andere...
schrieb am

Facebook

Google+