Activision Blizzard: Eigenes Film- und TV-Studio gegründet: Skylanders TV-Serie in Arbeit; Kinofilme zu Call of Duty in Planung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Activision Blizzard: Eigenes Film- und TV-Studio gegründet: Skylanders TV-Serie in Arbeit; Kinofilme zu Call of Duty in Planung

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard hat die Gründung von Activision Blizzard Studios bekanntgegeben, einem neuen Film- und TV-Studio, das für die Entwicklung eigener Inhalte auf Basis der Marken des Unternehmens zuständig ist. Zu den besagten Marken gehören u.a. Call of Duty, Skylanders, Diablo, Hearthstone und StarCraft. Der ehemalige Disney-Geschäftsführer Nick van Dyk konnte für die Studio-Leitung (als Co-President) gewonnen werden.

Die erste Produktion von Activision Blizzard Studios wird "Skylanders Academy" sein, eine animierte TV-Serie, die auf den Skylanders-Spielen basiert. '"Skylanders Academy" wird gerade unter der Leitung von Showrunner Eric Rogers ("Futurama") produziert und wird in der Originalversion die Stimmen von Justin Long ("Alvin and the Chipmunks", "Ask Me Anything") als Spyro, Ashley Tisdale ("Phineas and Ferb", "High School Musical") als Stealth Elf, Jonathan Banks ("Breaking Bad", "Better Call Saul") als Eruptor und Norm MacDonald ("Saturday Night Live") als Glumshanks bieten. Weitere Sprecher sind Harland Williams und Richard Horvitz.' Ein weiteres Projekt von Activision Blizzard Studios, mit dem kurzfristig zu rechnen ist, wird die Entwicklung eines Filmuniversums sein, das auf der Call-of-Duty-Reihe basiert. Das Studio wird eine Reihe von Call-of-Duty-Kinofilmen und möglicherweise auch TV-Adaptionen produzieren.

"Activision Blizzard ist die Heimat einiger der erfolgreichsten Unterhaltungsreihen in der Geschichte, und zwar medienübergreifend. Mit der Gründung der Activision Blizzard Studios bekommen unsere leidenschaftlichen Fans die Möglichkeit, die Spiele, die sie so lieben, auch im Kino oder im Fernsehen zu erleben", so Bobby Kotick, Chief Executive Officer von Activision Blizzard. "Activision Blizzard Studios ist eine weitere Chance, uns bei unseren Spielern und Fans zu bedanken, und wir gehen davon aus, dass unsere Film- und Fernsehproduktionen auch völlig neue Publikumstypen begeistern werden. Ich freue mich sehr, dass Nick und sein Team diese wichtige neue Wachstumsmöglichkeit für Activision Blizzard leiten werden. (...) Wir sind entschlossen, bei der Entwicklung unserer Film- und Fernsehinhalte genau dieselbe Qualität abzuliefern, für die wir in der Spielebranche bekannt sind."

"Activision Blizzard Studios hat den einzigartigen Vorteil, mit einer ganzen Sammlung weltbekannter Marken zu starten, zu denen einige der größten Spielereihen gehören, für die noch nie etwas im Bereich Film und Fernsehen entwickelt wurde", so van Dyk. "Unsere Sammlung umfasst mehr als 30 Jahre weltweite Unterhaltungskultur und allein in den letzten 12 Monaten haben Fans von Activision Blizzard-Inhalten mehr als 13 Milliarden Stunden damit verbracht, unsere Spiele zu spielen oder anzusehen. Wir verfügen also über ein riesiges begeistertes und äußerst engagiertes Publikum, das auf weitere tolle Inhalte wartet, die auf den bekannten und beliebten Universen basieren - und ein extrem großes Spektrum ansprechen." Van Dyk fügt hinzu: "Activision Blizzard Studios ist nicht nur ein spannendes neues Geschäftsfeld für unsere Firma, es ist eine synergetische Ergänzung unseres Kerngeschäfts. Unsere Filme und Serien werden von den außergewöhnlichen Marken, die wir mit unseren Spielen schaffen, profitieren und das Bewusstsein und die Leidenschaft für unsere Titel und die Interaktion damit noch weiter steigern."

"Die Gründung von Activision Blizzard Studios folgt der Ankündigung des Unternehmens vom 22. Oktober, einen neuen eSport-Bereich unter der Leitung des ehemaligen ESPN CEO Steve Bornstein und dem Major League Gaming-Mitgründer und -Präsident Mike Sepso ins Leben zu rufen. Der eSport-Bereich wird den führenden Anspruch des Unternehmens in der Sparte Gaming nutzen, um völlig neue Wege zu finden, den Fans spiel-, plattform- und landesübergreifend das bestmögliche Erlebnis zu bieten und so die Entwicklung der weltweit führenden eSport-Umgebung zu fördern. Die weiteren Sparten von Activision Blizzard sind Activision Publishing und Blizzard Entertainment. Am 2. November gab die Firma ihre Pläne bekannt, King Digital Entertainment aufzukaufen, Schöpfer der Reihen Candy Crush, Farm Heroes, Pet Rescue und Bubble Witch, um so zum weltweiten Marktführer im Bereich Mobile Gaming zu werden."

Quelle: Activision Blizzard

Kommentare

otothegoglu schrieb am
D_Radical hat geschrieben:Ich glaub was komplett neues, wäre noch am interessantesten, weil man das im Tandem mit dem gleichnamigen Spiel veröffentlichen könnte und zwar auf eine Art, dass sich beide ergänzen.
Ich würde eher eine Serie zu Call of Duty (mit hohen Budget) mir Wünschen.
So in der Richtung wo man sich nicht zu stark festlegen muss in punkto Setting, weil man mit der TV-Serie für jede Staffel die "Vorgeschichte" zum eigentlichen Spiel im Herbst verarbeiten könnte. Story-technisch wäre das kein Problem, da die CoDs ja mindestens 2 Jahre lang in Entwicklung sind und das Drehbuch zu den Spielen dementsprechend schon früh genug fertig ist und man Serien innerhalb von 6 Monaten idR fertig dreht.
Weiterer Vorteil wäre eine Special-Edition im darauffolgenden Jahr mit dem Spiel inkl. der zugehörigen Season auf Blu-ray.
nawarI schrieb am
Ich wollte auch erst mit den Augen drehen, aber eine CoD-Kinoreihe könnte tatsächlich cool sein. Mit den Spielen kann ich zwar nix anfangen, weil ich MP und Ego-Shooter nicht mag, aber Filme wie Expendables gucke ich schonmal ganz gerne.
Tiefgründige Handlung braucht man zwar nicht zu erwarten, aber fette Explosionen und nette Effetke sollten drinnen sein. Und wenn CoD dahinter steht, wird das Budget für Sprengstoff für die Explosionen auch angenehm hoch sein.
Kajetan schrieb am
greenelve hat geschrieben:ps: Asche auf dein Haupt, denn du hast CDP mit AAA Witcher und dem kommenden dystopischen RPG vergessen?
CDP ist, wie Valve oder andere Groß-Indies, kein typischer Publisher. Das sind Firmen, die auf AAA-Niveau produzieren können, deren Geschäftsmodell aber anders aussieht. Denn dann müsste man auch CIG nennen, die derzeit AAA-aufwendig an Star Citizen rumschrauben. Budgetgröße alleine ist kein Merkmal mehr, die Grenzen sind fliessend geworden.
Lilrolille schrieb am
UBI hat sich ja jetzt meiner Meinung nach quasi selbst eliminiert, nach dem Deal mit Vivendi. Ob UBI falls es notwendig ist, dass Kapital aufbringen kann um sich wieder freizukaufen bzw. will ala Blizzard bezweifle ich mal ... obwohl wär hätte gedacht, dass sich Blizzard nochmal selbst vergoldet :)
schrieb am

Facebook

Google+