Intel: Havok: Angebot für Indie-Entwickler - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Intel

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Havok: Angebot für Indie-Entwickler

Unabhängige Studios, die gerne mal etwas mit Havok herumexperimentieren möchten, können sich jetzt im Rahmen des Independent Developer Program bei den Physik-Spezialisten anmelden. Dieses ermöglicht es einem Team, Prototypen zu produzieren, die die Technologie des mittlerweile zu Intel gehörenden Unternehmens verwenden.

Im Gegensatz zum kostenlosen, für nichtkommerzielle Projekte gedachten Havok Complete erhält man dabei Zugriff auf sämtliche Bestandteile des Havok-Aufgebots: Physics, Animation, Cloth, Destruction sowie Behaviour. Nach der Prototypenentwicklung könne man sich dann flexibel entscheiden, ob und welches der Pakete man letztendlich lizenziert, so der Hersteller. 

Kommentare

JesusOfCool schrieb am
Ich frag mich warum nur Independent Studios? Darf ich das als Privatperson nicht ausprobieren? Wenn ja find ich das doof.
Diablokiller999 schrieb am
Es geht glaube ich eher darum, eigenständigen Studios diese Physik-Engine als "Trial-Version" schmackhaft zu machen und sie bei Gefallen in die eigene Engine nehmen zu können. Zumal man die UT3 und Source Engine für eigene Projekte ja ebenfalls lizensieren muss. Für Studios mit eigener Engine ein klasse Angebot wie ich finde, zumal ich von PhysX ja sowieso nicht viel halte.
myn3 schrieb am
oder die gute alte q3 engine :P
diehenne schrieb am
Was? Cloth in Havok ^^? die können aber nicht zerreißen wie bei PhysX oder :P ? Kann mich an kein Havok - Spiel errinnern, wo so etwas zu sehen ist.
@Topic:
Wie einer der Vorredner schon gesagt hat - lieber kostenlos Unreal Engine 3 nutzen.
Weavel[GER] schrieb am
Eagle -PsyX- hat geschrieben:Oder gleich zur Source Engine wechseln. Durch, da haben wir wenigstens eine Havok-Engine die sich auch dem praktischen Nutzten mal angepasst hat.

Durchaus, aber Source ist ja mittlerweile ohnehin in die Jahre gekommen. Von der Kostenfrage einer Lizensierung der ganzen Engine mal abgesehen. :wink:
schrieb am

Facebook

Google+