Mass Effect 2: Erster Bezahlinhalt angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
28.01.2010
28.01.2010
20.01.2011
Test: Mass Effect 2
82
Test: Mass Effect 2
82
Test: Mass Effect 2
82

“Die mit DLC voll gepackte Odyssee in den Weltraum - grafisch und spielerisch gibt es kaum Unterschiede zur 360-Version”

Leserwertung: 84% [61]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect 2
Ab 8.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Mass Effect 2: Erster Bezahlinhalt angekündigt

Wie Joystiq von BioWare erfahren haben will, werde es nach diversen kostenlosen Erweiterungen wie Waffen und Fahrzeugen am 6. April den ersten kostenpflichtigen Zusatzinhalt für Mass Effect 2 geben. Über den Preis des als Kasumi's Stolen Memory betitelten DLCs für PC und 360 werde intern gerade diskutiert. Inhaltlich werde man mit der Diebin Kasumi aber eine weitere Figur für seine Party erhalten, die man sowohl während als auch nach Beeden des Hauptspiels auf eine geheime Mission begleiten kann. Diese soll etwa eineinhalb Stunden Spielzeit bieten und sowohl eine neue Waffe (Locust SMG) als auch einen zusätzlichen Achievement beinhalten.

Quelle: Joystiq

Kommentare

keldana schrieb am
Boesor hat geschrieben: Sag das den Leuten, die bei mehreren Spielen bereits gemerkt haben, dass der DLC auf den Disks schon drauf war und bloß durch einen Freischaltbefehl verfügbar wurde.
Korrekt ... damit die Menschen dort draußen begreifen, dass wir hier von schnöder Preiserhöhung reden ... von falschen Versprechungen für Kunden.
Und welchen Unterschied macht das für den Kunden? Vielleicht sehe ich das ja zu wirtschaftstheoretisch, aber mir ist es vollkommen egal wann die den Content des DLC programmiert haben, es ist mir auch vollkommen egal wie lange die dafür brauchen oder wieviele programmierer mit welchem Jahresgehalt dran sitzen.
Es macht für den Kunden einen großen Unterschied, ob hier ein Publisher sitzt, der NACH dem Release des Spiels weiter an selbigem werkeln läßt, um die "Erfahrung" des Spiels fortzuführen. Oder aber ... und das zeigt sich leider immer mehr (auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen) ... das hier einfach so Teile des Spiels zurück gehalten werden, um damit nochmal zusätzlich abzukassieren, oder aber eben um das Spielen an diesem Spiel künstlich in die Länge zu ziehen, damit die Leute das Game nicht wieder verkaufen und damit mehr "NEUKÄUFER" generiert werden.
Seien wir doch mal ehrlich ... warum machen die Firmen das ??? Weil sie es können ... früher ging das nicht, weil die meisten Leute mit < 64k unterwegs waren ... falls es sowas wie Internet überhaupt gab.
Heute kann man den Leuten von 24 Missionen einfach 4 Stück abscheiden und das dann als weitergehende Spieleerfahrung verkaufen. Man nennt es DLC und behauptet, dass man dem Kunden damit etwas gutes tun will und die große Mehrheit der Konsumenten fällt drauf rein und erzählt den Kritikern, dass diese 4 Missionen ja ZUSÄTZLICH wären und das Spiel ja auch ohne vollständig.
Na super ... demnächst werden viele Spiele, die sowieso nicht allzu lange...
Boesor schrieb am
keldana hat geschrieben: Sag das den Leuten, die bei mehreren Spielen bereits gemerkt haben, dass der DLC auf den Disks schon drauf war und bloß durch einen Freischaltbefehl verfügbar wurde.
Das Problem ist ganz einfach, dass man den Leuten jetzt einredet, es gäbe "BONUS"content ... aber in Wirklichkeit wird durch die Machbarkeit (früher mußte sämtlicher Content auf die Disk und da war auch nichts mit freischalten) oft genug ein Teil des Spiels einfach zurück gehalten, damit man über den DLC nochmal zusätzlich abkassieren kann.
D.h. im Zweifelsfall wäre es dir lieber, das Spiel würde sämtliche programmierte Inhalte zum Release freigeschaltet haben, dafür dann aber z.B. im preis steigen.
Das Problem ist, dass es für den Kunden schwierig ist zu beurteilen, ob der Content schon zum Release fertig war, oder WIRKLICH erst nachträglich programmiert wird.
Und welchen Unterschied macht das für den Kunden? Vielleicht sehe ich das ja zu wirtschaftstheoretisch, aber mir ist es vollkommen egal wann die den Content des DLC programmiert haben, es ist mir auch vollkommen egal wie lange die dafür brauchen oder wieviele programmierer mit welchem Jahresgehalt dran sitzen.
Ich erhalte ein Angebot und prüfe aufgrundlage des Umfangs (also hier Inhalt), ob mir das Angebot zusagt oder nicht.
Hier im Forum (ok, nicht nur hier) hat man teilweise das gefühl viele Spieler sehen es als eine Art Menschenrecht an für 40? (am besten weniger) ein Spiel mit dem Umfang von mindestens 50 Stunden bester Unterhaltung geliefert zu bekommen, dazu natürlich noch die Gimmicks der guten alten zeit,a lso ein Shirt, einen Schlüsselanhänger usw.
keldana schrieb am
Scorpyfizzle hat geschrieben: Aba die missionen sind erst VORHANDEN wenn du die DLCs runterlädst, sie sind nicht im hauptspiel inbegriffen! Es ist reiner bonus zum hauptspiel, mehr nicht.
Sag das den Leuten, die bei mehreren Spielen bereits gemerkt haben, dass der DLC auf den Disks schon drauf war und bloß durch einen Freischaltbefehl verfügbar wurde.
Das Problem ist ganz einfach, dass man den Leuten jetzt einredet, es gäbe "BONUS"content ... aber in Wirklichkeit wird durch die Machbarkeit (früher mußte sämtlicher Content auf die Disk und da war auch nichts mit freischalten) oft genug ein Teil des Spiels einfach zurück gehalten, damit man über den DLC nochmal zusätzlich abkassieren kann.
Das Problem ist, dass es für den Kunden schwierig ist zu beurteilen, ob der Content schon zum Release fertig war, oder WIRKLICH erst nachträglich programmiert wird.
Scorpyfizzle hat geschrieben: Was ist wenn Blizzard es so sieht, dass der barbar für Diablo III ausreicht, wenn sie denken das es so perfekt ist? Willst du ihnen etwa vorschreiben wie IHR spiel auszusehen hat und welchen umfang es betragen muss?
Wenn sie 6 Charakterklassen ankündigen würden und bloß 1 im Spiel drin ist und die anderen 5 nachgekauft werden müssen, dann würde ich mir verarscht vorkommen, ja ...
Das Problem ist eben, dass es nicht weniger Verarsche dadurch wird, dass man einfach vorher nichts mehr ankündigt und dann TROTZDEM 5 Klassen per DLC gekauft werden müssen ...
Scorpyfizzle hat geschrieben: Außerdem, wenn dir was am spiel/firmenpolitik gegen den strich geht, dann kauf das produkt einfach nicht! Bioware hat schon laaaaange vorher angekündigt ME2 mit DLCs zu versorgen, da wurde also keiner mit überrascht. Man hätte auch auf eine "Game Of The Year Edition" warten können, in der alle EXTRAS inbegriffen...
Scorpyfizzle schrieb am
Boesor hat geschrieben:Die entscheidende Frage ist doch: Ist das Hauptspiel ohne Add-on und ohne DLC ein vollständiges Spiel.
Wenn das so ist habe ich kein Problem mit DLC (die ich mir nie kaufe.)
Meiner meinung nach, ja, definitiv!
Boesor schrieb am
Die entscheidende Frage ist doch: Ist das Hauptspiel ohne Add-on und ohne DLC ein vollständiges Spiel.
Wenn das so ist habe ich kein Problem mit DLC (die ich mir nie kaufe.)
schrieb am

Facebook

Google+