Prey: "Zu den bestaussehenden Spielen der vergangenen Generation gezählt" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Arkane Studios
Release:
05.05.2017
05.05.2017
05.05.2017
Test: Prey
90
Test: Prey
90
Test: Prey
90

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Prey
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Prey 2: "Zu den bestaussehenden Spielen der vergangenen Generation gezählt"

Prey (Shooter) von Bethesda Softworks
Prey (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
"Unsere Technologie hatte sich seit der spielbaren Demo auf der E3, Gamescom und PAX deutlich weiterentwickelt", sagt Norm Nazaroff vom Entwicklerstudio Human Head gegenüber Devlop über das eingestellte Prey 2. "Ich bin der Meinung, dass man uns zu den bestaussehenden Spielen der vergangenen Konsolengeneration gezählt hätte."

Develop unterhielt sich mit Nazaroff (Project Lead des Online-Shooters Minimum) einmal mehr über Prey 2, Minimum, das aktuell in Entwicklung befindliche Lost Within und weitere Projekte. Dabei stellt der Entwickler erneut klar, dass Human Head nicht die Meinung des damaligen Publishers teilt: Während Bethesda die Produktion des Prey-Nachfolgers offiziell aufgrund mangelnder Qualität einstellte (wir berichteten), sei das Spiel auf einem guten Weg gewesen.

Tatsächlich hätte es Ende 2011 beinahe Alpha-Status erreicht, als Bethesda das Projekt den Entwicklern aus der Hand nahm. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie laut Nazaroff zwei Jahre daran gearbeitet. Das Spiel sei in einem Zustand gewesen, der es erlaubte, Entscheidungen über die Notwendigkeit verschiedener Inhalte zu treffen, anstatt neue Inhalte erst zu erstellen.

Tim Gerritsen, Business Development Director des Studios fügt hinzu: "Wir sind enttäuscht darüber, dass die Fans nicht sehen werden, wie unsere Vision Wirklichkeit wird. Wir sind nach wie stolz auf unsere Arbeit."

Im Anschluss an die Einstellung des großen Projekts hätten bei Human Head große Veränderungen stattgefunden. Zahlreiche Entwickler fanden in anderen Studios ein Zuhause, manche arbeiteten an Minimum weiter, das Human Head weiterführte, nachdem TimeGate Studios Insolvenz angemeldet hatte.

Minimum war offenbar nicht so erfolgreich wie von Human Head erwartet - Gerritsen führt vielleicht vielsagend an, dass das neue Preismodell des ursprünglichen Free-to-Play-Titels sowie die Vermarktung allein Sache des Publishers Atari war -, dennoch sei die Entwicklung des Early-Access-Spiels eine wertvolle Erfahrung für zukünftige Projekte gewesen.

An anderer Stelle weist Nazaroff darauf hin, dass Human Head derzeit nicht nur das Horrorabenteuer Lost Within für Tablets entwickle, sondern intern auch an weiteren Titeln arbeite. Diese sollen in verschiedener Hinsicht Grenzen überschreiten, sei es in Sachen Nutzerführung, Spielelemente oder Artdesign.

Im Verlauf des Jahres würde Human Head gerne mehr über die in Entwicklung befindlichen Spiele bekannt geben.

Letztes aktuelles Video: E3-Trailer kommentiert Teil 2


Quelle: Develop

Kommentare

Kajetan schrieb am
Arkatrex hat geschrieben:Also lieber mehr Tiefgang als Seegang gehabt.
Ha, der war gut! :D
Arkatrex schrieb am
Antiidiotika hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:
Antiidiotika hat geschrieben:Der Anfang war spitze, aber so ab der Hälfte war die Luft raus und die Levelarchitektur und das Portal/Schwerkraft Gameplay wurde weitestgehend durch Flugsimulationen ersetzt. Da hätte man noch Stunden an Leveln basteln können. Naja... :|
Naja, ich bezog mich da eher auf diese "Spiritwalk" Geschichten.
Da hätte wohl mehr draus werden sollen.
Das kommt noch dazu, aber das ergänzt nur die Tatsache, dass es ab der Hälfte einfach zu Ende ist und nicht weiter gestrickt wurde. Ich würde wirklich zugern wissen, was da hinter den Kulissen lief.
Ja und die Spiritwalk Passagen waren auch sehr interessant. Für meinen Geschmack haben die Entwickler die Schwerkraft Komponente aber auch überstrapaziert, nach kurzer Zeit wurde mir schon speiübel. Nachdem ich dann feststellen musste das die Jungs dann noch viel mehr von dem Zeug eingebaut haben hab ichs irgendwann ganz gelassen, obwohl das Szenario sehr interessant war.
Statt ständig auf dem Kopf zu laufen hätte ich lieber mehr Alienraumschiffe und Apparate erkundet. Also lieber mehr Tiefgang als Seegang gehabt.
Antiidiotika schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Antiidiotika hat geschrieben:Der Anfang war spitze, aber so ab der Hälfte war die Luft raus und die Levelarchitektur und das Portal/Schwerkraft Gameplay wurde weitestgehend durch Flugsimulationen ersetzt. Da hätte man noch Stunden an Leveln basteln können. Naja... :|
Naja, ich bezog mich da eher auf diese "Spiritwalk" Geschichten.
Da hätte wohl mehr draus werden sollen.
Das kommt noch dazu, aber das ergänzt nur die Tatsache, dass es ab der Hälfte einfach zu Ende ist und nicht weiter gestrickt wurde. Ich würde wirklich zugern wissen, was da hinter den Kulissen lief.
Sir Richfield schrieb am
Antiidiotika hat geschrieben:Der Anfang war spitze, aber so ab der Hälfte war die Luft raus und die Levelarchitektur und das Portal/Schwerkraft Gameplay wurde weitestgehend durch Flugsimulationen ersetzt. Da hätte man noch Stunden an Leveln basteln können. Naja... :|
Naja, ich bezog mich da eher auf diese "Spiritwalk" Geschichten.
Da hätte wohl mehr draus werden sollen.
TaLLa schrieb am
Joa wie viele andere sehe ich auch, dass Grafik nicht alles ist. Ich hätte gerne mal gesehen was bisher schon da war und ob die Entscheidung seitens Behtesta begründet war oder nicht. Vielleicht gibt es irgendwann das übliche Leak wo die Entwickler zeigen was da fallen gelassen wurde und ob es wirklich nur Grafik ohne Inhalt war.
Dass Entwickler begeistert über ihr Spiel sprechen ist nun nichts worauf man was geben muss.
schrieb am

Facebook

Google+