Prey: Warum heißt es nicht "Prey 2" und wieso erregt die Einstellung des ursprünglich als Nachfolger angekündigten Spiels so viel Aufmerksamkeit? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Entwickler: Arkane Studios
Release:
kein Termin
2017
kein Termin
2017
2017
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Prey
 
 
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Prey
 
 
Vorschau: Prey
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Prey
Ab 59.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Prey: Warum heißt es nicht "Prey 2" und wieso erregt die Einstellung des ursprünglich als Nachfolger angekündigten Spiels so viel Aufmerksamkeit?

Prey (Shooter) von Bethesda Softworks
Prey (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
In einem Interview mit Metro hat sich Bethesdas Vizepräsident für PR und Marketing, Pete Hines, u.a. zur Namensgebung des zweiten Prey geäußert, das bei den Dishonored-Machern Arkane Studios entsteht. "Wir wollten uns bei Entscheidungen im Design nicht dem Originalspiel verpflichtet fühlen", gab Hines dabei ein Argument der Entwickler wieder.

Tatsächlich hätten Bethesda und Arkane verschiedene Namen diskutiert. Ihre Wahl fiel deshalb auf Prey, weil Arkane ohne Einschränkung das eigene Konzept eines Abenteuers, in dem man von Außerirdischen gejagt wird, voll ausschöpfen wollte.

Metro lässt sich die Gelegenheit zudem nicht entgehen und spricht Hines auch auf drei Jahre alte Gerüchte um den ursprünglich als Prey 2 angekündigten und von Human Head Studios entwickelten Nachfolger an. Der wurde immerhin eingestampft, obwohl er laut eines damaligen Entwicklers zu den am besten aussehenden Spielen der vergangenen Konsolengeneration gehört hätte. Gerüchten zufolge habe Bethesda das Studio in die Enge treiben wollen, um es zu einem günstigen Preis zu kaufen (wir berichteten).

Hines besteht in diesem Zusammenhang auf der Aussage, Prey 2 habe die Qualitätsansprüche des Publishers nicht erfüllt, und betont, dass Bethesda kein besonderes Interesse am Einverleiben von Entwicklerstudios hat. Die Zusammenarbeit mit Drittentwicklen sei wie im Fall von Quake Champions ein erfolgreiches geschätztes Modell.

Hines drückt zudem seine Überraschung darüber aus, dass viel über den Neustart der Entwicklung im Fall der Prey-Serie gesprochen wird, das Einstampfen des ursprünglich geplanten Doom-4-Titels aber praktisch keine Rolle spielt. Auch die Einstellung von BattleCry würde nicht diskutiert werden. Beide Gesprächspartner gehen dabei nicht darauf ein, dass Prey 2 im Vergleich zu den zwei anderen Spielen großes Interesse bei vielen Spielern ausgelöst hatte und sich verschiedene Entwickler noch einige Zeit nach seinem Ende zu dem Fall äußerten.

Letztes aktuelles Video: gamescom-Trailer


Quelle: Metro

Kommentare

Hans Gruber schrieb am
Dem Video nach zu urteilen (https://www.youtube.com/watch?v=u8rF0JivhwA) sieht es für mich nach einer Kopie von Bioshock aus. Gerade zum Schluß diese Nummer mit den Wissenschaftlern und auch der ganze Style.
Weis jetzt nicht ob ich das schlecht finden soll, mir ist es aber einfach zu ähnlich, zumindest das was man bis jetzt gesehen hat. Mal abwarten was dabei rauskommt.
Kajetan schrieb am
leifman hat geschrieben:vielleicht ist das "echauffieren" dritter ob des namens ja genau die gewünscht zusätzliche pr würze.

Ich denke nicht. Dazu sind wir viel zu irrelevant :)
Nein, hier hat man einfach Geld sparen wollen. Was ja an sich ok ist, aber mich persönlich regt es halt ein wenig auf, wenn man meint klar ersichtliche und auch nachvollziehbare Sachverhalte mit Bullshit-Gedönse verstecken zu müssen.
leifman schrieb am
vielleicht ist das "echauffieren" dritter ob des namens ja genau die gewünscht zusätzliche pr würze.
greetingz
Kajetan schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Hoffentlich dieses Spiel genauso Floppen wie das unsegliche Ghostbusters Reboot/make. Mit einem Bekannten Namen ein völlig anderes Spiel verkaufen wollen, für sowas soll man richtig auf die Fresse fliegen.

Den meisten Käufern wird das vollkommen wurscht sein, weil man das Prey aus dem 2006 wahrscheinlich gar nicht kennt. Und da Arkane in Punkto Qualität meist recht gute Arbeit abliefert, werden vermutlich ganz ordentliche Reviews die Folge sein. Ich selbst werde mit Sicherheit reinschauen.
Bethesda kann ich wegen dieser Namensgeschichte übrigens weiterhin lauthals und öffentlich auslachen, denn das eine schliesst ja nicht zwangsweise das andere aus :)
SethSteiner schrieb am
Hoffentlich dieses Spiel genauso Floppen wie das unsegliche Ghostbusters Reboot/make. Mit einem Bekannten Namen ein völlig anderes Spiel verkaufen wollen, für sowas soll man richtig auf die Fresse fliegen.
schrieb am

Facebook

Google+