Doom: PC-Systemanforderungen, Preload-Zeiten, Aktivierungszeitpunkt, Zusatzdownload für die Box-Version und ein höllischer Trailer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Horror-Shooter
Entwickler: id Software
Release:
13.05.2016
13.05.2016
13.05.2016
Test: Doom
78

“Dank optimierter Ladezeiten, leicht besserer Maus/Tastatur-Steuerung sowie skalierbaren Grafikoptionen ist die PC-Hölle den Konsolen-Kollegen etwas voraus.”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Test: Doom
77

“Die Kampfdynamik ist gelungen und fühlt sich frisch an, die Akustik ist ebenso brachial wie die Kulisse. Doch der Reduktion auf Arena-Ballereien fehlen Spannung, Atmosphäre sowie eine stringente Dramaturgie. ”

Leserwertung: 86% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Doom
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

DOOM: PC-Systemanforderungen, Preload-Zeiten, Aktivierungszeitpunkt, Zusatzdownload für die Box-Version und ein höllischer Trailer

Doom (Shooter) von Bethesda Softworks
Doom (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Am kommenden Freitag (13. Mai 2016) wird Doom von id Software und Bethesda für PC, PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht. Vorbesteller können das Spiel auf Steam (PC) ab dem 11. Mai um 0:01 Uhr herunterladen. Der Preload der digitalen Fassung soll auf PS4 ebenfalls im Laufe des Mittwochs (11. Mai) starten. Käufer der digitalen Fassung auf Xbox One können bereits mit dem Download der Daten beginnen. Der Shooter und die Multiplayer-Server werden in Europa am 13. Mai um 00:01 Uhr freigeschaltet - auf allen drei Plattformen. Auf der PlayStation 4 und der Xbox One werden ca. 50 GB zur Installation benötigt. Die finalen Systemanforderungen der PC-Version lauten:

Minimal:
  • Windows 7/8.1/10 (64-bit Versionen)
  • Intel Core i5-2400, AMD FX-8320 oder besser
  • 8 GB RAM
  • 55 GB freier Festplattspeicher
  • NVIDIA GTX 670 2GB, AMD Radeon HD 7870 2GB oder besser
  • Handelsversion enthält eine Disc. Um das Spiel starten zu können, müssen zusätzliche Dateien von Steam heruntergeladen werden (Datenvolumen ca. 45 GB).
  • Zur Aktivierung wird ein kostenloser Steam-Account benötigt sowie eine schnelle Internetverbindung zum Spielen des Multiplayer-Modus und SnapMap.

Empfohlen
  • Windows 7/8.1/10 (64-bit Versionen)
  • Intel Core i7-3770, AMD FX-8350 oder besser
  • 8 GB RAM
  • 55 GB freier Festplattspeicher
  • NVIDIA GTX 970 4GB, AMD Radeon R9 290 4GB oder besser
  • Handelsversion enthält eine Disc. Um das Spiel starten zu können, müssen zusätzliche Dateien von Steam heruntergeladen werden (Datenvolumen ca. 45 GB).
  • Zur Aktivierung wird ein kostenloser Steam-Account benötigt sowie eine schnelle Internetverbindung zum Spielen des Multiplayer-Modus und SnapMap.

Letztes aktuelles Video: Trailer zum Verkaufsstart


Quelle: id Software und Bethesda

Kommentare

Leonardo Da Vinci schrieb am
@topic: ach herrje, so langsam aber sicher kann man id auch abschreiben! korrektur, man kann sie abschreiben, is ja fürchterlich dämlich, n datenträger mit fast nix drauf und dann den rest runterladen, die spinnen die römer, äh die... id'ler. systemanforderungen für die grafik??? lol, kann nich sein oder, die sollten vielleicht mal auf unreal3 oder cryengine umsteigen, das bekommt man auch sicherlich damit hin, mit definitiv weniger hardware-anforderung. und dann wieder der hammer, 50 gb??? ich dachte die hätten von der id tech 5 auf die 6 ge-updatet, das bedeutet also, das diese drecks-engine noch mehr gb braucht, also ehrlich damit sind sie bei mir endgültig im abseits!
saxxon.de schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:
saxxon.de hat geschrieben:Da hätten sie mal nicht immer nur die Konsolenversion zeigen sollen. Was von der PC-Version zu sehen ist sieht da nämlich schon ganz anders aus..

Das liegt nicht an der PC-Version, sondern daran, dass man die Moves schlicht und einfach nicht nutzen muss.
Aber ich fand das Video zu Doom bisher auch am vielversprechendsten. Nicht wegen der Grafik, sondern wegen dem Gameplay. Das zeigt schon, welche Glanzleistung das Marketing geliefert hat....
Man könnte manchmal fast meinen, die wollen aktiv Kunden durch Marketing abschrecken.

Ich rede davon dass das Spiel wesentlich schneller läuft als die bisher gezeigten Konsolenvideos. Dass man die Moves nicht nutzen muss war mir schon beim allerersten Reveal klar. Mir ist nur ein einziges Spiel bekannt das solche Kill-Animationen hat, die man auch tatsächlich nutzen muss (WH40k: Space Marine). Ausserdem ist die gezeigte Karte sehr vertikal aufgebaut und fördert daher sehr viel Movement zwischen den verschiedenen Ebenen, was auch schon einen ganz anderen Eindruck macht als die ebenerdigen Korridore aus den bisherigen Videos.
Liesel Weppen schrieb am
saxxon.de hat geschrieben:Da hätten sie mal nicht immer nur die Konsolenversion zeigen sollen. Was von der PC-Version zu sehen ist sieht da nämlich schon ganz anders aus..

Das liegt nicht an der PC-Version, sondern daran, dass man die Moves schlicht und einfach nicht nutzen muss.
Aber ich fand das Video zu Doom bisher auch am vielversprechendsten. Nicht wegen der Grafik, sondern wegen dem Gameplay. Das zeigt schon, welche Glanzleistung das Marketing geliefert hat....
Man könnte manchmal fast meinen, die wollen aktiv Kunden durch Marketing abschrecken.
saxxon.de schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Hat man sich entsprechende Gameplay-Ausschnitte angeschaut, wo es lahmarschige Bewegungen, schwache Sounds und jede Menge voll geil ultrabrutaler Finisher zu sehen gab,[...]

Da hätten sie mal nicht immer nur die Konsolenversion zeigen sollen. Was von der PC-Version zu sehen ist sieht da nämlich schon ganz anders aus..
Liesel Weppen schrieb am
Cheraa hat geschrieben:Das ist korrekt. DooM und DooM 2, sind beides sehr stupide Splatter FPS gewesen, deren Tiefgang vergleichbar mit einer Pfütze Wasser war.

Und genau das hat mir an Doom1&2 gefallen. Das konnte man auch mal kurz zwischendurch spielen, man musste sich nichts aufbauen, nichts freispielen, man hat sich einfach nur durchgemetzelt.
Aber sowas gibts ja heute kaum mehr.
schrieb am

Facebook

Google+