Warhammer 40.000: Space Marine: God of Warhammer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Relic
Publisher: THQ
Release:
06.09.2011
06.09.2011
09.08.2011
Test: Warhammer 40.000: Space Marine
55

“Gears of War für Arme: Mit dem abwechslungsarmen Spielablauf, blassen Helden und stupidem Kampfsystem gewinnt schließlich die Langeweile den Krieg um die Fabrikwelt!”

Test: Warhammer 40.000: Space Marine
55

“Schickere Beleuchtung & mehr Details als auf den Konsolen. Inhaltlich aber identisch.”

Test: Warhammer 40.000: Space Marine
55

“Die PS3-Version ist technisch und inhaltlich auf dem Niveau der Xbox 360-Fassung.”

Leserwertung: 78% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Warhammer 40.000: Space Marine
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WH40K: Space Marine - God of Warhammer

Warhammer 40.000: Space Marine (Shooter) von THQ
Warhammer 40.000: Space Marine (Shooter) von THQ - Bildquelle: THQ
Dass THQ an einem Warhammer 40.000-Actionspiel arbeitet war schon bekannt, jetzt scheint die Katze auch eher aus Versehen aus dem Sack gelassen worden zu sein. Im Netz tauchte nun nämlich eine fast zehn Minuten lange Entwicklerdemo auf, in der Warhammer 40.000: Space Marine vorgestellt wird. Der Publisher hat zwar versucht, die Spuren zu verwischen - siehe Youtube -, diverse andere Portale wie Tiscali haben das Material aber schon abgegriffen.

Beim wohl für Xbox 360 und PS3 entwickelten Space Marine handelt es sich um ein Third-Person-Action, in dem der Spieler in die Rolle eines eben solchen Space Marines schlüpft. Der schnetzelt und ballert sich ordentlich durch Gegnerhorden und erinnert damit an Hack & Slay-Titel wie God of War .  Dabei wird auch gerne mal zur Säge gegriffen; dass das Spiel in dieser Form in hiesigen Gefilden veröffentlicht wird, ist eher unwahrscheinlich.

Ein Mitarbeiter aus der Marketingabteilung hat sich wohl ein Fleißbienchen verdient und den Begriff "Cinemaction" geprägt, den man während der Präsentation öfter zu hören bekommt. Damit bezieht man sich auf die recht häufig zu sehenden Finishing-Moves, von denes es "Hunderte" geben soll.

Weitere Infos dürften zusammen mit der offiziellen Ankündigung des Spiels folgen.

Quelle: Vg247

Kommentare

Großmeister Mandulis schrieb am
...von der Deathwatch? Meiner Meinung nach war das ein Ultramarine. Deathwatch-Servosrüstungen sind nämlich schwarz bis auf einen der beiden autoreaktiven Schulterschützer, der in den Ordensfarben des jeweiligen Astartes verbleibt.
Das Setting ist doch angeblich so, dass man auf einer Schmiedewelt/Makropolwelt im Einsatz ist, welche von den Orks bedroht/überrannt wird.
Und man ist nicht allein unterwegs, Space Marines sind fast immer in Trupps unterwegs. Es heißt ja auch, dass man ein Squad hat, welches von der KI gesteuert wird (hoffen wir, dass die auch klug sind). Mächtige Schlachten passen eher zu der Imperialen Armee usw.! Sehr selten kämpfen Space Marines in sehr großen Verbänden (weil einfach nicht mehr gebraucht werden ;) ). Ausnahmen sind natürlich Kreuzzüge, Auge des Chaos und etc..
Ich finde es außerdem noch sehr voreilig irgendwelche Schlüsse zu ziehen, wie das fertige Gameplay aussehen wird. Natürlich hat der Space Marine immer die selben Moves gemacht, weil nach Aussage des Entwicklers die restlichen schlicht und einfach noch nicht fertig sind.
Das gleiche gilt für die Kämpfe...aber da es ja nichtmal ein offizielles Video für die Öffentlichkeit war, sollte man schon einiges erwarten können. Wobei ich auch sagen muss, dass diese Zeitlupe schon recht den Spielfluß stört...ich hoffe, dass das noch geändert wird.
Aber Games Workshop würde es bestimmt nicht auf sich sitzen lassen, dass anhand deren Lizenzen ein grottiges Game am Ende rauskommt.
Und auf ein Release-Date warte ich auch vergeblich -.-
TheZpirit schrieb am
wann kommt das jez eigentlich raus ? muss den release wissen ^^
Narecien schrieb am
Hmm was das Lone Wolf setting angeht. Der Marine war von der Death Watch. Da sind auch öffters mal Marines alleine auf Befehl der Inquisition unterwegs. Dazu wahren die Kultisten wohl von dem Bloodpack, sehr geil. Der Chaosmarine schien mir von den Word Bearers zu sein.
Mein Tipp für die Storyline.
Du spielst nenn Marine der Death Watch der einem Chaoskult auf der Spur ist (logikbruch, die Death Watch sind Alienjäger). Dabei triffst du auf vom Krieg gezeichneten Welten erst Kultisten später Marines und danach dann Marines + Dämonen und der Endboss ist ein großer Dämon des Khorne. Das ganze wird wohl ein Fire Warrior als Third Person. Schade eigentlich.
Das Kampfsystem sieht noch mehr als lahm aus. Mal ganz abgesehen davon das der Typ der das gespielt hatt wohl nicht mim Pad umgehen konnte *g*. Die Grafik sieht aber ganz nett aus.
Gruß
sourcOr schrieb am
shinmen hat geschrieben:sieht ganz ok aus aber diese idee mit den cinemoves ist total behindert ich finde das nervt nur dadurch wird ständig der spielfluss unterbrochen ausserdem hat der trotz dieser "100" verschiedenen fast immer den gleichen move gemacht

Sagt er ja, dass sie bis dato erst nen paar eingebaut haben :wink:
Kämpfe wirken aber wirklich noch seehr unreif, muss noch ordentlich was dran gemacht werden. Will net hoffen, dass man später wirklich jeden Gegner extra noch eins mit der Kettensäge überziehen muss, is net so mein Ding...
schrieb am

Facebook

Google+