Square Enix: Zusammenfassung der PK - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Square Enix

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Square-Enix: Zusammenfassung der PK

Square Enix (Unternehmen) von Square Enix
Square Enix (Unternehmen) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Die Bombe ist geplatzt: Final Fantasy XIII , eine der letzten großen Bastionen der PlayStation 3-Fraktion, ist gefallen. Auf seiner Pressekonferenz hat Microsoft vorhin mal so ganz nebenbei fallen lassen, dass eines der wichtigsten Rollenspiele unserer Tage nicht mehr exklusiv auf PS3, sondern auch auf 360 erscheint. Was bedeutet das im Klartext für Microsoft? Oder noch wichtiger: Für Sony? Das wollten wir von Square-Enix selbst wissen, also haben wir wir an der direkt im Anschluss darauf folgenden Pressekonferenz teilgenommen, die wir an dieser Stelle für euch zusammenfassen:

Sanft dudelt das legendäre FF-Thema »The Prelude« von Altmeister Nobuo Uematsu durch den kleinen Konferenzraum 304b in der South Hall des L.A. Convention Center, während die wenigen geladenen Journalisten nach und nach Platz nehmen. Dann nähert sich eine Batterie junger Japanerinnen der Bühne, die als Übersetzerinnen dienen - und zwar für Shinji Hashimoto, seines Zeichens Corporate Excutive von Square-Enix, sowie Yoshinori Kitase, Producer von Final Fantasy 13. Beide sind tief in der traditionellen Rollenspielserie verwurzelt; auf unsere Frage, was ihr Lieblingsteil der Serie ist, antworten beide grinsend, dass es Final Fantasy 7 sei - komisch, das sagt irgendwie jeder. Nun, sei's drum, die Motoren der Dolmetscherinnen sind warm, die Moderatorin ruft zur ersten Frage auf. Und die ist wenig überraschend: »Wie kommt es, dass FF13 auch für Xbox 360 erscheint?«

Eine Antwort wie »Weil uns Microsoft wahnsinnig viel Geld dafür gegeben hat!« wird man von einem Japaner nicht bekommen. Stattdessen erläutert Hashimoto-san ausführlich, dass es den Entwicklern und der Firmenleitung wichtig war, das »wichtigste Rollenspiel in der Geschichte von Square-Enix« so vielen Spielern wie möglich zugänglich zu machen - was wohl auch mit der verbreiteten Hardwarebasis außerhalb Japans zu tun hat. Die nächste Frage dreht sich um systemspezifische Unterschiede: Wird FF13 auf PS3 und 360 gleich aussehen? Wird Xbox Live in irgendeiner Form genutzt? Was ist mit flimmernden Kanten? Und: Auf wie vielen Disks wird die 360-Fassung ausgeliefert? Diplomatische Antwort: Die Fassungen sollen spielerisch und technisch völlig identisch sein, was die Zahl der Datenträger auf der 360 logischerweise erhöht - eine DVD fasst nun mal nicht solche Mengen wie eine blu-Ray.

Die dem Spiel zugrunde liegende Technik (»Crystal Tools«) wurde von Anfang an auf Multiplattform-Offenheit ausgelegt, so dass die Portierung zwar kein Klacks sei, aber immerhin die Entwicklung für 360 keinen kompletten Neuanfang bedeutet. Unsere Frage, ob das zukünftig weitere FF-Teile auf 360 möglich machte, wurde mit einem erneut sehr diplomatischen »Gegenwärtig konzentrieren wir uns darauf, Final Fantasy 13 fertig zu stellen. Im Moment können wir noch nicht sagen, wie es zukünftig mit der Serie weiter geht« beantwortet. Einen kleinen Hoffnungsschimmer scheint es immerhin für PC-Rollenspieler zu geben: Zwar wurde die Frage, ob es von FF13 (wie von The Last Remnant ) auch eine Games for Windows-Version geben wird, nicht bejaht - aber sie wurde auch nicht verneint. Diplomatische Japaner...

Ein präzises Veröffentlichungsdatum wurde bislang nicht genannt: Zuerst erscheint FF13 in Japan und in den USA, Europa soll danach so schnell wie möglich bedient werden - die PS3-Fassung genießt gegenwärtig noch die höhere Priorität. Was systemspezifische Eigenheiten angeht, hielt man sich sehr bedeckt: Xbox Live? Können wir noch nichts zu sagen. Spezielle 360-Missionen? Können wir noch nichts zu sagen. Download Content? Ihr ahnt es. Immerhin war Kitase-san noch für einen Scherz gut: Ein englischer Journalist wies ihn darauf hin, dass auf der diesjährigen GCDC gesagt wurde, dass die Crystal Tools problemlos auf unterschiedlichen Plattformen einsetzbar sein sollen - inklusive Wii. Ob das bedeute, dass Nintendo of America-Chef Reggie Fils-Aime auf der morgigen Pressekonferenz auch für eine »unerwartete Überraschung« gut sei? Kitase: »Wir kennen die Präsentationspläne von Nintendo nicht...«

Wir auch nicht. Aber wir sind morgen früh selbstverständlich wieder für euch vor Ort!


Kommentare

Alpha eXcalibur schrieb am
Und wer hat nun FFXII übersetzt? Sollte 4P mal ne schwierige Quizfrage suchen... hier wäre sie. x>
johndoe869725 schrieb am
Jowy hat geschrieben:
TGfkaTRichter hat geschrieben: Der Publisher auf dem PC war aber Eidos.
Wenn du von FF7 und FF8 sprichst könntest du recht haben. Hab da nur die PS1 versionen. Hier ging es aber um FF12 :)
MFG
Jowy
Sorry, verlesen.
Jowy schrieb am
TGfkaTRichter hat geschrieben: Der Publisher auf dem PC war aber Eidos.
Wenn du von FF7 und FF8 sprichst könntest du recht haben. Hab da nur die PS1 versionen. Hier ging es aber um FF12 :)
MFG
Jowy
Balmung schrieb am
Wenn man keine Ahnung hat... Dein Unwissen tut echt schon weh.
@TGfkaTRichter: seit wann gibt es FF XII für PC? Ansonsten hättest dir die Bemerkung auch sparen können, denn Final Fantasy hat schon öfters den europäischen Publisher gewechselt und Eidos war vor 10 Jahren.
FF7 - PSX Sony Europe - PC Eidos
FF8 - PSX Sony Europe - PC Eidos
FF9 - PSX Infogrames
FF10 - PS2 Sony Europe
FF11 - PC/XBox360 Square Enix
FF12 - PS2 Koch Media
Aber vielleicht kannst du ein VII auch nicht von einem XII unterscheiden. :P
johndoe869725 schrieb am
Jowy hat geschrieben:Nein. Koch Media war für denn Vertrieb von Final Fantasy XII in Deutschland zuständig. Glaub auch für die Übersetzung.
MFG
Jowy
Der Publisher auf dem PC war aber Eidos.
schrieb am

Facebook

Google+