Square Enix: Kinect & Move schwierig bei RPGs - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Square Enix

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Kinect & Move schwierig bei RPGs

Square Enix (Unternehmen) von Square Enix
Square Enix (Unternehmen) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Yoshinori Kitase, u.a. der Produzent von Final Fantasy XIII , steht den neuen Steuerungssystemen von Microsoft & Sony eher skeptisch gegenüber - zumindest wenn es um den Einsatz von Move und Kinect bei Rollenspielen geht.

"Der größte Unterschied zwischen Shootern und Rollenspielen - und da gibt es offensichtlich welche - liegt darin, dass Shooter etwa eine Spielzeit von zehn bis fünfzehn Stunden bieten", so Kitase gegenüber Eurogamer.net. "Aber in einem Rollenspiel muss man seine Figur verbessern und kämpfen, kämpfen, kämpfen bis zum Ende. Und selbst danach kann es noch weiter gehen - so kann man auf 40 bis 50 Stunden kommen."

"Man spielt viel an einem Stück, obwohl man das Spiel selbstverständlich nicht in einem Rutsch meistert. Diese Art von Technologie [gemeint sind Move & Kinect] passt nicht so richtig zu Titeln, die man lange am Stück spielt und eine lange Spielzeit erfordern." 

Trotzdem scheint er Move und Kinect nicht völlig den Nutzen für das Rollenspiel-Genre absprechen zu wollen, sondern sieht doch noch einen möglichen Verwendungszweck:

"Wir könnten die Chance ergreifen und diese Technologien für Minispiele verwenden, falls ihr das wollt. So könnten wir den Spielen etwas mehr Würze verleihen."


Kommentare

Arvin Sloane schrieb am
Wer doch ein tolles Ausdauertraining für "umsonst" und geht es nicht bei solchen Systemen um die Bewegung damit die Leute endlich von ihren Sofas, Stühlen etc. hochkommen?
Doc Angelo schrieb am
Ich fände es wäre ein Experiment wert, ob man nicht doch Körpersteuerung für die Kämpfe verwenden könnte. Damit muss nicht gemeint sein, das man das Schwert selbst führt, sondern eher die Fähigkeiten mit Körper-Gesten auslöst.
Zauber bieten sich natürlich besonders an. Bestimmte Charakter-Animationen für bestimmte Zauber sind schon ewig vorhanden, warum also nicht für die Auslösung benutzen. Für z.B. Feuer-Zauber gibts eine bestimmte Bewegung, für die stärkere Variante vom Feuer-Zauber wird die Bewegung leicht komplizierter. Je nach dem, wie akurat die Bewegung durchgeführt wurde, gibts auch ein wenig mehr Schaden und höhere Chance auf einen kritischen Treffer. Genau so kann man das natürlich mit sonstigen Fähigkeiten machen.
Und sowas stelle ich mir sehr spannend vor, gerade wenn man zu zweit ist und jeder 2 gewählte Charaktere steuert. Das Ganze natürlich immer noch zeitlich gesteuert von irgendeinem ATB-System.
Ausruhen kann man sich dann bei einem Besuch in einer Stadt oder einer Animation-Sequenz. :)
Gruß
Fabian
CBT1979 schrieb am
ThePlake0815 hat geschrieben:
CBT1979 hat geschrieben:echt, die Aussauge von Square-Enix ist total lächerlich.
ein Shooter im Storymodus ist in der Regel bei 5 Stunden durch. Doch die meisten guten Shooter werden online im multiplayer gezockt. Ich hab CoD4, BF2MC, RSVegas, BFBC2 etc. bestimmt jeweils ca. 50-70 Stunden verbracht!
Da merkt man, dass Square Enix von Shootern null Ahnung haben! ^^
und du 0 Ahnung, worums hier eigentlich geht... :roll:
@ Topic:
Man spielt viel an einem Stück, obwohl man das Spiel selbstverständlich nicht in einem Rutsch meistert. Diese Art von Technologie [gemeint sind Move & Kinect] passt nicht so richtig zu Titeln, die man lange am Stück spielt und eine lange Spielzeit erfordern.
Will er damit sagen, dass alle Wii Gamer also nur hoechstens 30 minuten am stueck zocken?!?!? So ein Schwachsinn! Eine der vielen Ausreden, um sich von neuen Steuerungsmoeglichkeiten fern zu halten! :?
ich glaube du hast nicht geschnallt was ich meinte.
Square enix behauptet dass man sich bei Rollenspielen mindestens 50 Stunden beschäftigt, während bei Shootern ca. 15 Stunden.
Die versuchen zwei völlig andere Genre mit Spieldauer zu vergleichen was total unfug ist!
Ein RPG Zocker kann die ganze nacht durchzocken, ein shooter zocker aber auch! was soll die Enstschuldgung für das Fernhalten des Move/Kinects dann?
ThePlake0815 schrieb am
CBT1979 hat geschrieben:echt, die Aussauge von Square-Enix ist total lächerlich.
ein Shooter im Storymodus ist in der Regel bei 5 Stunden durch. Doch die meisten guten Shooter werden online im multiplayer gezockt. Ich hab CoD4, BF2MC, RSVegas, BFBC2 etc. bestimmt jeweils ca. 50-70 Stunden verbracht!
Da merkt man, dass Square Enix von Shootern null Ahnung haben! ^^
und du 0 Ahnung, worums hier eigentlich geht... :roll:
@ Topic:
Man spielt viel an einem Stück, obwohl man das Spiel selbstverständlich nicht in einem Rutsch meistert. Diese Art von Technologie [gemeint sind Move & Kinect] passt nicht so richtig zu Titeln, die man lange am Stück spielt und eine lange Spielzeit erfordern.
Will er damit sagen, dass alle Wii Gamer also nur hoechstens 30 minuten am stueck zocken?!?!? So ein Schwachsinn! Eine der vielen Ausreden, um sich von neuen Steuerungsmoeglichkeiten fern zu halten! :?
schrieb am

Facebook

Google+