Square Enix: Ex-Chef von Eidos Montreal: "Es fehlt an Führung, Mut und Kommunikation" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Square Enix

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Square Enix: Ex-Chef von Eidos Montreal: "Es fehlt an Führung, Mut und Kommunikation"

Square Enix (Unternehmen) von Square Enix
Square Enix (Unternehmen) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Wie Develop berichtet, hat Stephane D'Astous Square Enix den Rücken gekehrt. Freundliche Worte gab es nicht zum Abschied:

"Seit den letzten unter den Erwartung liegenden Geschäftsergebnissen von Square Enix Europe gab es zwischen London und Eidos Montreal immer stärker auseinandergehende Meinungen darüber, was man machen muss, um das Problem zu lösen.

Der Mangel an Führung, der Mangel an Mut und der Mangel an Kommunikation war so offensichtlich, dass ich meinen Job nicht mehr ordnungsgemäß erledigen konnte. Mir wurde klar, dass unsere Differenzen unüberbrückbar geworden waren - es ist leider die beste Entscheidung, dass sich unsere Wege trennen."

D'Astous hatte für Eidos das Montreal-Studio aufgebaut, in dem u.a. Deus Ex: Human Revolution und Thief entwickelt wurden bzw. werden. Auch nach der Übernahme des Herstellers durch Square Enix hatte er Eidos Montreal weiter geführt als General Manager. Die Umbauten im Frühjahr hatten aber auch das interne Personalkarussel in Schwung gebracht: David Anfossi (Executive Producer von Deus Ex: HR) wurde zum neuen Leiter des Studios ernannt. Über D'Astous hieß es: Er arbeite an einem neuen Projekt und konzentriere sich auf studioübergreifende Kooperationen innerhalb des Publishers.

Kommentare

crewmate schrieb am
http://thatguywiththeglasses.com/videol ... -episode-1
Die stellt bei 08:00 die Entwickler vor. Haben alle nur bei 12 mitgewirkt, sind nach vorne gerutscht oder sind komplett neu. Kurz danach nennt die ein paar interessante Punkte über FFXIII, die ich so noch nicht gehört habe.
Die Fanfare, die bei einem Sieg in allen(!) vorigen Spielen zu hören war, gibt es nicht in FF13? DüDüDüDü-DüDü-Dü-DüDü?
Wulgaru schrieb am
Jap, aber er ist damit gemeint wenn wir über die gute alte Zeit reden, selbst wenn man den Namen nicht kennt. Einig wann es genau mit der Reihe bergab ging, wird man sich sicherlich kaum mehr, aber die meisten Leute die wirklich alle Teile gezockt haben, um hier überhaupt vergleichen zu können, datieren das frühestens ab X und später, also ab dem Zeitpunkt wo er kreativ nichts mehr mit den Spielen zu tun hatte.
Aber was du über XIII schreibst macht schon Sinn... es hatte tatsächlich kaum mehr mit irgendwas zu tun, wenn da ein komplett anderes Team dransaß erklärt es das zumindest, auch wenn es das nicht entschuldigt. Wer das abgeliefert hat, sollte auf jeden Fall nur noch Facebook-Games entwickeln dürfen.
crewmate schrieb am
Dann sind da immer noch die anderen, deren Namen ich durch spontanes suchen nicht finden kann. Final Fantasy XIII hat kaum noch Leute, die an den vorigen Teilen gearbeitet haben.
Sakaguchi ging wohl schon 2004.
Wulgaru schrieb am
Ich muss dazu auch mal einwerfen das Sakaguchi jetzt auch nicht der Messias ist. Er ist gegangen worden, weil er mit dem FF-Film Squaresoft nahezu zerstört hat. Da kann er hundertmal FF erfunden und die besten JRPGs aller Zeiten entwickelt haben. Ich weiß nicht warum er damals unbedingt auf den Regiestuhl wollte oder dieses Script durchgewunken hat, aber Naivität oder Größenwahn haben da wohl das gleiche Ergebnis.
Zudem ist ja auch das was Mistwalker macht eine Art Love/Hate-Ding und zuletzt ist Last Story von 2011...zwei jahre und nichts großes neues in Sicht. Sehr still geworden um diese Menschen und das ist ja selten ein gutes Zeichen...zumal sie in 12 Handygames gemacht haben...ein noch schlechteres Zeichen.
crewmate schrieb am
Die sind aus gutem Grund weg. Man gründet nicht einfach so ein neues Studio mit all den Risiken, die die Selbstständigkeit mit sich bringt. Und einer dieser Gründe könnte dem von Stephane ähneln.
Und warum nicht mal ne neue IP versuchen? Wie die alten Square-Enix Mitarbeiter getan haben. Final Fantasy XV erscheint. 15. Ken Motomura hat jetzt No No Kuni gemacht. Sakaguchi gleich 3. Blue Dragon, The Last Story und Lost Odysey. Wenn es nach dir und SE ginge, wären die nie passiert. Oder irgendwie zu einem Final Fantasy verwurstet worden.
schrieb am

Facebook

Google+