4Players-Umfrage: Analysten und Hardware-Hersteller kochen VR schon heiß: Aber interessieren euch Spiele in der Virtual Reality überhaupt? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players.de
Publisher: 4Players.de
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

4Players-Umfrage: Interessieren euch Spiele in der Virtual Reality?

4Players-Umfrage (Sonstiges) von 4Players.de
4Players-Umfrage (Sonstiges) von 4Players.de - Bildquelle: 4Players.de
Kurz vor dem Jahresende ist Virtual Reality bei uns ein großes Thema: Ben hat sich mit der Geschichte dieses oftmals falsch verstandenen Begriffs beschäftigt und eine interessante Chronologie der Technologie erarbeitet - hier geht es zu "Im Wandel der Zeit: Virtual Reality" als ausführlicher Text oder kürzeres Video.

Jan ist in seiner Reportage der Frage nachgegangen, inwiefern Entwickler das Spieldesign für die Virtual Reality anpassen müssen, damit Spielern nicht übel wird oder unser Gehirn rebelliert. Außerdem haben Ben, Dieter und Jan im 4Players-Talk über Chancen und Potenziale von Virtual Reality diskutiert. Schließlich folgen bis zuM Wochenende noch Vorschauen zu einigen Spielen wie Overkill's The Walking Dead sowie Interview und eine große Übersicht zu PlayStation VR.

Aber wie sieht es bei euch aus? Interessiert ihr euch überhaupt für Spiele in der Virtual Reality oder ist das Thema für euch gar nicht so heiß, wie es Analysten und Hardware-Hersteller kochen? Macht mit bei unserer Umfrage!

Interessieren euch Spiele in der Virtual Reality?
  •  Auf jeden Fall, denn VR-Spiele sind die Zukunft!
  •  Ja, aber nur spezielle Konzepte.
  •  Ich bin noch unentschlossen.
  •  Nein, bin skeptisch und spiele lieber klassisch.
  •  Auf gar keinen Fall setz ich mir eine VR-Brille auf!
 

Kommentare

Balmung schrieb am
Mit Präsenz tun sich viele schwer und manche belächeln mich auch wenn ich mal wieder mit Präsenz komme, weil der Großteil nur von Immersion redet, obwohl Oculus und Sony mit Präsenz angefangen haben und wie wichtig es für VR wäre. ;)
Wikipedia beschreibt Immersion mit: "Immersion beschreibt den Eindruck, dass sich die Wahrnehmung der eigenen Person in der realen Welt vermindert und die Identifikation mit einer Person in der virtuellen Welt vergrößert."
Und darauf aufbauend sage ich dann immer: Präsenz ist das Ziel der Immersion.
Und das beschreibt es einfach perfekt. Immersion ist eine Variable, man kann wenig bis viel Immersion erleben, aber Präsenz ist eine Konstante, da gibt es kein viel oder wenig Präsenz, entweder man erlebt Präsenz oder man erlebst es nicht.
Ich denke es sollte klar sein was gemeint ist. Es ist einfach nicht so, dass die Immersion einfach nur immer mehr gesteigert wird und man irgendwann einfach nur die maximale Immersion erreicht. So funktioniert das nicht, sondern die Immersion wird höher und irgendwann ist es wie als ob man eine Schwelle übertritt, durch eine Tür durch geht und man erlebt plötzlich Präsenz anstatt Immersion. Und diese Schwelle ist deutlich zu spüren, wie wenn man aus einem kalten Raum in einen warmen kommt, das ist kein fließender Übergang. Wer Präsenz erlebt erkennt sie auch als solche.
Da wir aber in der realen Welt nie von Immersion reden, weil wir da ständig quasi Dauer-Präsenz erleben, ist das eben eine Erfahrung, die so kaum Jemand kennt und daher für viele völlig neu und schwer zu begreifen ist.
Ich suche da ständig immer nach Beispielen um es begreifbar zu machen. Was mir noch einfällt wäre noch: Ich denke Jeder kennt zwei Sorten von Träumen, die so gut wie Jeder eigentlich schon mal in seinem Leben gehabt haben dürfte: bei den einen Träumen weiß man, dass es nur ein Traum ist...
Antiidiotika schrieb am
@Balmung:
Naja, für mich ist da eben noch nicht der Mehrwert gegenüber den Nachteilen, dass ich mich dafür begeistern kann. Das Immersionsgefühl und Präsenz (was du damit auch meinst) mag sicher spitzenklasse sein, demgegenüber aber die Kontras für mich nicht tragbar.
Was ich aber noch nicht mal in den Ring geworfen haben, ist ob das ganze auch sinnvoll eingebunden wird und nicht nur sich auf reines Brillenmonitoring reduziert. Den wie du schon sagst, bieten sich da viele Möglichkeiten an, ob das abseits von kleinen Indies auch genutzt wird, bleibt offen. Denn auch dann kommt irgendwann das Software sells Hardware sells Software Problem.
Wie gesagt, bin nach wie vor skeptisch, das ganze muss erst einmal beweisen, dass es auch nach der aktuellen Heißmacherphase noch läuft. ;-)
Sollte das ganze eventuell in ein paar Jahren sehr gut und ausgereift eingebunden und genutzt sein, würde es mir zumindest einmal ansehen.
@Orginalschlagen
Ich probier's mal auf deinem Niveau:
Ich tu mein Bedurrfnise voll gut kennen tun, Alta!! Brauch isch nit auschecken, ob mir das gefallen tutet, weil isch genau weis, was mir gefallen tut und so!!!
Aber naja, verstehste ja eh nicht, für dich zählt wohl, das man alles blindlings hypen muss, ohne es skeptisch zu betrachten und im Vorfeld seine Präferenzen dem Gebotenen gegenüber zustellen. Aber egal, jedes weitere Wort dir gegenüber, könnt ich da auch in die Gosse kippen.
OriginalSchlagen schrieb am
Balmung hat geschrieben:Darum sind Oculus, Sony und HTC auch sehr darauf bedacht auf Messen und bei anderen Präsentationen immer die richtigen VR Demos zu nutzen. Aber gerade der ganze Rummel bei Messen macht es auch nicht gerade leichter. ;)

man muss nur ausreichend "abgeschottet" werden. :roll:
http://www.destructoid.com/virtual-real ... 2687.phtml
finde diesen report sehr interesant. dieser bericht, bzw. berichte gibt/geben nicht nur aufschluss wie weit die technik vorangeschritten ist. anscheinend ist es htc gelungen VR menschen mit eingeschränkter sehfähigkeit (noch) näher zu bringen.
OriginalSchlagen schrieb am
SectionOne hat geschrieben:Macht ja auch das Leben viel einfacher wenn man nicht mehr über alles selbst nachdenken muss.

hahja. ich bin derjenige der nicht nachdenken tut. der eine echte innovation begrüsst - ob für mich persönlich verträglich oder nicht. eine innovation die ein totgeglaubtes genre wiederbelebt und nicht nur dem videospielentertainment frischen wind einhaucht. :roll:
ok. meine worte waren unbedacht und ein wenig harsch. deshalb will ich mich bei allen "alten knackern" entschuldigen, die sich angegriffen gefühlt haben. das war natürlich kein pauschaler angriff gegenüber älteren menschen. denn wie es aussieht wissen selbst senioren (und non-gamer VR) zu schätzen und sehen das potential dahinter. sind unseren ferndiagnose stellenden fachmännischen 4p - hinterwäldlern weit voraus. :roll:
http://youtu.be/hZ8Xj_I3aNU
http://youtu.be/J8k-A61U3jI
http://youtu.be/RjNLvgqZgUI
Balmung schrieb am
@adlerfront: nur das VR auf einem völlig anderen Level ist als alle von dir genannten anderen Technologien. Aber zugegeben, auch VR ist noch lange nicht ausgereift. Und wenn du es ja irgendwann ausprobierst, dann ist ja auch alles ok, so lange du nicht voll mit Vorurteilen da ran gehst und eigentlich nur deine negativen Vorstellungen bestätigt sehen willst. ;)
@Antiidiotika: du gehst ja schon ziemlich mit Vorurteilen ran und schließt direkt Genres aus etc. weil du sie auch nicht am Monitor spielt oder es keinen Mehrwert darstellt. Dabei ist VR eben derart anders, das es bereits einige Gameplay Mechaniken gibt, die in VR extrem viel Spaß machen, am Monitor aber extrem langweilig sind. Man kann daher nicht so einfach sagen, dass die eigenen Vorlieben für Spiele am Monitor auch in der VR ihre Gültigkeit haben. Viele werden in VR ganz neue Dinge für sich entdecken, die ihnen auf einem Monitor nie in den Sinn gekommen wären.
VR wird schon bis mindestens zur zweiten Generation brauchen, ehe es ausreichend gut ist und noch gefundene Kinderkrankheiten der ersten Generation ausgemerzt sind. Ich rechne zum Beispiel auch mit deutlich verbesserten Displays, die dann vielleicht sogar richtige für VR entwickelt sind und nicht einfach nur zwei normale Displays. Ebenso bin ich mir recht sicher, dass die zweite Generation durchgehend mit EyeTracking kommen wird, ein zu wichtiges Feature. Auch wird VR bis dahin sicherlich keine Highend Grafikkarte mehr benötigen. VR ist doch ein guter Grund für die Grafikkarten Hersteller neue Grafikkarten mit deutlich mehr Leistung zu entwickeln und ich rechne damit, dass sich die Leistung hier schneller weiter entwickelt als VR diese benötigt, also später auch eine Mittelklasse Grafikkarte reicht.
Bis dahin sollte es dann auch für viele Interessanter werden. Wird ja nicht ohne Grund immer wieder von Sony, HTC und Oculus...
schrieb am

Facebook

Google+