Warner Bros. Interactive Entertainment: Mysteriöser Mortal Kombat-Teaser - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Warner Bros. Mysteriöser Mortal Kombat-Teaser

Warner Bros. Interactive Entertainment (Unternehmen) von
Warner Bros. Interactive Entertainment (Unternehmen) von

Ein gestern auf Youtube aufgetauchter Mortal Kombat-Teaser sorgt zumindest unter Anhängern der Serie für Gesprächsstoff. Der über den Account "MortalKombatRebirth" hochgeladene Trailer ist durchaus hochwertig produziert und deckt diverse Charakter aus der Prügelreihe wie Jax, Sonya Blade, Baraka, Scorpion, SubZero, Shang Tsung oder Johnny Cage ab. Anders als die früheren, eher bunten und mit magischen Elementen versehenen MK-Filme wirkt jener Clip düsterer und ernster. 

Mit Michael Jai White (Spawn, Black Dynamite) und Jeri Ryan (Star Trek Voyager) tauchen zwei Film- und TV-Kennern durchaus bekannte Gesichter auf - deren IMDB-Einträge allerdings keinen Hinweis auf jenes Projekt enthalten, wie den Kollegen von VG247 aufgefallen ist. Bei Latino-Review heißt es: Es handle sich um eine Art Testballon, mit dem Warner Bros. herausfinden will, wie ein MK-Film mit R-Rating vom Publikum aufgenommen wird - und ob es willige Investoren gibt, die das vollständige Unterfangen finanzieren würden. Kevin Tanchareon soll dabei auf dem Regiestuhl gesessen haben.

Update: Laut Jeri Ryan handelt es sich bei dem Kurzfilm um einen Versuch des Regisseurs, Warner Bros. seine Vision eines neues MK-Films schmackhaft zu machen. Sie hab mitgewirkt, um einem Freund einen Gefallen zu tun.

 


Kommentare

SheepStar schrieb am
Ich habs schon vor längerer Zeit gesehen und auch gewusst, dass es ne Bewerbung ist.
Was soll ich als Filmjunkie groß dazu sagen ?
Der Trailer ist besser als die Filme und die Serie zusammen.
Ich finde die Stimmung sehr sehr geil und mir gefällt die Tatsache, wie sie die Charaktere neuinterpretieren. Ist halt mal was anderes, aber ich denke ein Film in diesem Setting würde mir gefallen.
revolver0celot. schrieb am
An sich echt super, doch die Charaktere sehen ihren Vorbildern nicht wirklich ähnlich.
Master Chief 1978 schrieb am
Tja mir als Johnny Cage Fan der ersten Stunde blutet hier das Herz! S fängt das für mich nicht gut an. :D
Darüber könnte ich ja noch hinweg sehen aber dieser Barakka also ehrlich geht garnicht! Ich habe ja nix gegen Reboot aber bitte nicht so. Es gibt nun mal MK Chars die keine Menschen sind und das sollte auch so bleiben.
Da kann ich auch nen Masters of the Universe Film drehen und der Skeletor hat seinen Totenkopf nur aufgemalt. Also ehrlich ts ts.
Ansonsten sah es aber nicht schlecht aus, vorallem Jeri Ryan! Vielleicht noch Jolene Blalock als Kitana dazu? :)
ReverendGodless schrieb am
Die Serie lässt sich übrigens immernoch beziehen, entweder als DVD-Box oder über die einschlägigen Quellen im Netz - aber nun genug Off-Topic

Hab mir den Youtube Link gespeichert. Denke das ich mich mal nach den Episoden auf die Suche begeben werde :D
Aber jetzt kommt der Offtopic von mir. Dann muss ich nochmal erwähnen das mir das Mortal Kombat Bewerbungsvideo gefallen hat :D
saxxon.de schrieb am
ReverendGodless hat geschrieben:
Der Film ist einfach bloß ein Lizenzspektakel, das mit dem Original nur grob zu tun hat.

Das will ich auch gar nicht bestreiten. Auch Spawn war nur PG 13 Kino, und auch der Directors Cut hat das nicht wesentlich besser gemacht. Ich bin leider kein Spawn leser, obwohl ich immer fasziniert von dieser Figur war. Aber das Universum ist mir da einfach zu komplex, da habe ich zu viel verpasst.
Für jemanden der die Comics nicht kennt, ist der Film eigentlich eine recht unterhaltsame Angelegenheit. Aber ich bin ja nicht anders. Wenn ich mich aufrege das etwas nicht so umgesetzt wurde wie im Original beschwere ich mich auch.
Bei Mortal Kombat jedoch hat man nie etwas anderes versucht als ein PG 13 Rating. Letztendlich wollte man so viel Kohle abräumen wie möglich. Mit 122 Millionen Dollar hat man da auch einiges zusammenbekommen.
Wenn man das Internet wie eben bei dieser Preview aber gut nutzt, dann könnte man auch mit einem R Rated Film ebenfalls viel Kohle abräumen. Ich fand den Film von Paul Anderson nicht schlecht. Er mag zwar kein guter Regisseur sein, hat hier aber das wahrscheinlich beste aus einem PG 13 Film gemacht. Doch was ich so wirklich begrüße, das hat bereits die Preview gezeigt. Für ein Bewerbungsvideo ziemlich klasse.

Ich find halt den Trailer auch nicht schlecht, aber ich vermute(te) einfach mal aus den Zutaten "Durchschnittliche Schauspieler" + Lizenzverfilmung nichts Gutes und die Erfahrung lässt das durchaus zu. Als ich den ersten Post verfasst hab stand die Frage, ob es sich um einen Trailer zu einem tatsächlichen Film handelt ja noch im Raum.
Wenn Dich Spawn interessiert, schau vielleicht mal hier rein - die Unterschiede, zumindest atmosphärisch zu dem was im Kino zu sehen war werden da schon...
schrieb am

Facebook

Google+