Duke Nukem Forever: Schwarze Liste für böse Presse - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Publisher: 2K Games
Release:
10.06.2011
10.06.2011
10.06.2011
Test: Duke Nukem Forever
68
Test: Duke Nukem Forever
70
Test: Duke Nukem Forever
68

Leserwertung: 73% [18]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Duke Nukem Forever
Ab 8.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

DNF: PR-Scharmützel & Wertungswirkung

Duke Nukem Forever (Shooter) von 2K Games
Duke Nukem Forever (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Einige der bisherigen Wertungen von Duke Nukem Forever (4P-Test) hatten bei der Redner Group wohl für Unmut gesorgt. In einer kurzen, mittlerweile wieder gelöschten Twitter-Botschaft hatte die für 2K Games tätige PR-Agentur verlauten lassen:

"Zu viele Reviews sind zu weit gegangen ... wir schauen uns an, wer zukünftig  noch Spiele [im Sinne von Rezensionsexemplaren, d. Red.] bekommt und wer nicht basierend auf der Boshaftigkeit."

Das Echo ließ angesichts jener Androhung nicht lange auf sich warten. Jim Redner entschuldigte sich prompt bei ausgewählten Pressevertretern, bat um Vergebung und gab an, etwas unvernünftig und zu emotional gehandelt zu haben. Dies sei keine Anweisung von 2K Games gewesen.

Der Publisher selbst gab hier und hier bekannt: Man könne derartige Kommentare und Handlungen nicht gutheißen und habe die Zusammenarbeit mit der Redner Group beendet. 2K pflege eine von "gegenseitigem Respekt geprägte Beziehung" mit der Presse.

Kotaku und Ars Technica geben jedoch zu bedenken, dass das 'Blacklisting' - also das Führen von schwarzen Listen mit Pressevertretern, die nicht eingeladen oder mit Test/Preview-Versionen ausgestattet werden - durchaus gang ung gäbe sei in der Branche. Ungewöhnlich sei in jene Fall nur, dass derartige Gedanken mal öffentlich geäußert wurden. Hinsichtlich des ja so respektvollen Umgangs mit der Presse seitens 2K merkt Tom Bramwell von Eurogamer.net auf Twitter an: 

"Die Redner Group tut mir heute echt leid. Wir stehen bei 2K Games auf der schwarzen Liste, und das scheint so üblich zu sein."

Zusammen mit dem Abschneiden von L.A. Noire - das Krimi-Adventure hat sich in den USA im Mai 'nur' knapp 900.000 mal verkauft und damit einige Analysten enttäuscht - hat der internationale  Wertungsschnitt von DNF laut MarketWatch den Aktienkurs von Take-Two wohl leicht nach unten gezogen.

Kommentare

muecke-the-lietz schrieb am
das spiel ist definitiv den kauf wert, schon alleine, weil es ungefähr doppelt so viel spielspaß bietet, wie seine konkurrenz. man hüpft, man rätselt, bestreitet knackige und clever gemachte bossfights, man feiert alle 2 minuten, man hat den holoduke und damit doppelt soviele blöde sprüche, man fährt, man ballert...man wird klein, erlebt die absurdesten situationen - sicherlich ist der duke kein überspiel, aber er zeigt, was man im klassischen sinne alles rausholen kann. und außerdem macht er lust auf ne qualitativ richtig hochwertige fortsetzung die dann auch noch ne ordentliche und stabile grafik bietet. und das ganze möglichst nicht in 13 jahren...
slaymod schrieb am
also ich hab mir den DNF Test hier bei 4Players durchgelesen und ware erstma abgeschreckt mir es zu kaufen. Nach einem Spaziergang durch GameStop habe ich DNF doch mitgenommen, allein wegen dem (eigenartigen)Humor, dass das Spiel bietet.
muecke-the-lietz schrieb am
kennt einer die großen werbeplakate die überall vom duke rumhängen, also in der u-bahn und so? da werder sogar 4p drauf zitiert, mit irgendeinem satz der völlig aus dem kontext gerissen wurde. dass 4p selbst das spiel nicht so mega bewertet hat, scheint da gar nicht weiter zu stören...
GermanLongplays schrieb am
Mir gefiel DNF auch verdammt gut. Selten spielt man ein Spiel 2x und bei Duke war es 2x hintereinander und dann noch den Multi. insgesamt habe ich ca. 60 Stunden bisher dran gespielt. Das Spiel würde von mir eine 85% bekommen. Bitte mehr Shooter wie diesen oder Bulletstorm.
Palace-of-Wisdom schrieb am
Nehmen wir einfach mal 4players als Beispiel. Wie viele Leute werden Duke Nukem nicht gekauft haben, wegen dem Test? Ich denke, nicht einmal 100... Natürlich hat der Duke im Metascore nicht gut abgeschnitten. Trotzdem verkauft es sich gut. Die Fernsehwerbung läuft auf Spike TV und co. hoch und runter. In der WWE wurde bei Raw damit geworben und generell wird die Werbetrommel überall gerührt. Der Casual Gamer liest doch gar keine reviews...
In der Medienwelt ist Werbung wichtiger als Qualität. Ein Kinofilm hat oft schon die Entwicklungskosten reingeholt, bis sich per Mundpropaganda rumspricht, das er schlecht ist.
Ansich würde ich kein Spiel vor Release zum Testen herausgeben, der eigen entwickelte Hype ist immer größer als "journalistische subjektive einschätzungen".
schrieb am

Facebook

Google+