Fallout: New Vegas: Konsolen haben laut Obsidian die Entwicklungspläne ausgebremst - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Publisher: Namco Bandai
Release:
22.10.2010
22.10.2010
22.03.2013
Test: Fallout: New Vegas
85
Test: Fallout: New Vegas
85
Test: Fallout: New Vegas
85
Jetzt kaufen ab 6,99€ bei

Leserwertung: 76% [27]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fallout: New Vegas
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Fallout: New Vegas - Konsolen haben laut Obsidian die Entwicklungspläne ausgebremst

Fallout: New Vegas (Rollenspiel) von Namco Bandai
Fallout: New Vegas (Rollenspiel) von Namco Bandai - Bildquelle: Namco Bandai
Obsidian-Entwickler Scott Everts ist sich sicher, dass Fallout: New Vegas ein besseres Spiel geworden wäre, wenn es nur auf dem PC erschienen wäre. Das hat der Lead World Builder des Studios im Interview mit PCGamesN zu Protokoll gegeben und die Veröffentlichung auf den Konsolen dafür verantwortlich gemacht, dass man die Engine nicht wie gewünscht weiterentwickeln konnte. Dies führte dazu, dass man viele der ursprünglich angedachten Ideen für die eigenständige Erweiterung von Fallout 3 nicht umsetzen konnte.

So hätte nach seinen Aussagen das Mojave Wasteland in den ursprünglichen Plänen ganz anderes ausgesehen und wäre noch in mehrere kleine Zonen unterteilt gewesen. Allerdings habe man generell alles simplifizieren müssen, um die ohnehin schon am Limit befindliche 3D-Engine auf den Konsolen nicht noch weiter zu belasten.

Fallout: New Vegas erschien vor fast genau sieben Jahren neben dem PC auch für Xbox 360 und PS3. Dabei zeichnete Obsidian Entertainment als Entwickler, Namco Bandai als Publisher verantwortlich. Das komplette Interview kann man hier nachlesen.

Letztes aktuelles Video: Autumn Leaves-DLC


Quelle: PCGamesN
Fallout: New Vegas
ab 6,99€ bei

Kommentare

traceon schrieb am
Offenbar haben die Konsolen die Entwicklung dahingehend beeinflusst, dass die Spielwelt fragmentiert werden musste. Allerdings sollte Everts dafür eher die Engine und deren mangelnde Skalierfähigkeit verantwortlich machen. Und dass ohne Fragmentierung der Spielwelt ein wesentlich besseres Spiel herausgekommen wäre, wage ich zu bezweifeln.
sourcOr schrieb am
Alter Sack hat geschrieben: ?
07.10.2017 11:22
sourcOr hat geschrieben: ?
06.10.2017 14:26
just_Edu hat geschrieben: ?
06.10.2017 13:33
* Wo ich mich wundere, warum MS da nicht einfach neben der demnächst erscheinenden M&T Komatibilität auch Officeanwendungen ermöglicht. Für viele wäre dann die XBox der perfekte PC inkl. einem Alleinstellungsmerkmal.. denn ohne das ist die Box wie schon in vielen anderen Diskussionen unter Fanboys erklärt, eher als unnütz zu sehen, da der PC theoretisch alles was die Box kann, besser können könnte..
Du glaubst Office würde die Xbox zum perfekten PC machen? lol
Alleine Multitasking ist kaum bis gar nicht möglich auf Konsolen.
Die Xbox ist immer noch hauptsächlich für Leute, die eben keinen (Spiele-)PC wollen. Das sind genug, also isse auch net unnütz
Multitasking ist doch nicht das Problem. Auf der PS4 läuft ein FreeBSD-Derivat und auf der Box ein Windows. Also Multitasking ist mal gar kein Problem es wird nur aus verschiedenen Gründen eingegrenzt. Ähnlich wie bei iOS oder Android.
Natürlich ist Multitasking ein Problem wenn es halt momentan kaum bis gar...
bloub schrieb am
Alter Sack hat geschrieben: ?
07.10.2017 12:06
bloub hat geschrieben: ?
07.10.2017 11:37
EllieJoel hat geschrieben: ?
05.10.2017 18:41
Die Konsolen(Spieler) sind die die Hauptsächlich den ganzen Spaß bezahlt haben also schon recht arrogant so ne Aussage
nein, den spass hat entweder das studio selbst, der publisher oder irgendwelche investoren bezahlt.
Echt, gabs das Spiel umsonst? Verdammt warum musste ich den damals dafür bezahlen ... :evil:
was möchtest du mir jetzt erzählen? dass das spiel mittels crowdfunding finanziert wurde? wäre mal was ganz neues.
just_Edu schrieb am
Wer kommt denn auf die Idee aus: "a lot different" -> "ein besseres" zu machen.. ? Ich hätte es eher mit: "ziemlich anders" interpretiert.. was nicht zwingend besser sein muss, sondern genau so gut auch in die Hose hätte gehen können, wenn man bedenkt, das die Fans F:NV so lieben wie es ist (bis auf die viiieeelen viiiiiieeeeeelen viiiiiiiiieeeeeeeeen Bugs und anderen Unzulänglichkeiten :mrgreen: )
SaperioN schrieb am
Onekles hat geschrieben: ?
07.10.2017 09:42
Darum geht's mir gar nicht. Ich glaub denen das auch, sicher gibt's noch zig andere Gründe, aus denen dies und das hätte besser sein können. Wenn man unbedingt will, findet man für alles eine Ausrede. Ich mag aber Ausreden generell nicht. Stattdessen halte ich es für richtiger, aus den eigenen Fehlern zu lernen. Beim nächsten Mal halt besser planen oder mehr Ressourcen für die Optimierung bereitstellen oder oder oder. Lösungsorientiert arbeiten und nicht mit dem Finger irgendwohin zeigen.
Zugegebenermaßen hab ich aber nicht das ganze Interview gelesen, kann schon sein, dass das aus dem Kontext gerissen wurde oder was auch immer. Dennoch, ich mag keine Ausreden.
Ich habe bei vielen Videospielen schon länger das Gefühl, dass der Rahmen der Entwicklung geplant ist aber dennoch drauf los entwickelt wird ohne nachträglich das Gesamtwerk zu betrachten.
Es werden hier und da zwar noch Änderungen vorgenommen aber um ein Spiel ab der Hälfte nochmal komplett umzukrempeln fehlt den Unternehmen einfach Geld und Zeit, auch wenn sie merken "hätten wir besser machen können"
Nur für den PC zu entwickeln um nicht die Ressourcen einer Konsole zu überfordern ist für mich mehr als nachvollziehbar, diese Zeit fehlte FNV eben für den Feinschliff.
Jede Stellungnahme bzw Meinung würde ich nicht direkt gleich als Ausrede sehen, besonders nachdem 7 Jahre vergangen sind.
schrieb am

Facebook

Google+