Ghost Recon: Future Soldier: Die Gratwanderung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Ubisoft Paris
Publisher: Ubisoft
Release:
24.05.2012
14.06.2012
25.02.2013
Test: Ghost Recon: Future Soldier
79

“Dieses Ghost Recon ist mehr Action als Taktik und in der Kampagne meist zu simpel gestrickt. Erst in den Mehrspielerpartien - sei es im Koop oder Versus - zeigt Future Soldier seine Klasse. ”

Test: Ghost Recon: Future Soldier
79

“Stark verbesserte Technik gegenüber den Konsolen, dafür leichte Einschnitte im Mehrspielerbereich.”

Test: Ghost Recon: Future Soldier
79

“Dieses Ghost Recon ist mehr Action als Taktik und in der Kampagne meist zu simpel gestrickt. Erst in den Mehrspielerpartien - sei es im Koop oder Versus - zeigt Future Soldier seine Klasse. ”

Leserwertung: 74% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ghost Recon Future Soldier: Die Gratwanderung

Ghost Recon: Future Soldier (Shooter) von Ubisoft
Ghost Recon: Future Soldier (Shooter) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Dass es sich bei Ghost Recon: Future Soldier nicht um eine Rückkehr zu den Wurzeln der Reihe handelt, war schon seit einiger Zeit klar. Im Interview mit dem Official Xbox Magazine (UK) beschreibt Ubisofts Matt Benson das folgendermaßen: Man wolle einen Mittelweg zwischen dem klassischen Ghost Recon und den "Markterwartungen der Spieler dieser Tage" begehen.

Anhand der steigenden Entwicklungskosten müsse man die Balance wahren.

Es wird da immer diesen Hardcore-Spieler geben. Und es wird immer Superhardcore-Spieler geben, die man nie zufriedenstellen kann. Die wollen einfach das erste Ghost Recon auf einer Xbox der ersten Generation, sie wollen da in Tarnkleidung zehn Minuten herumliegen, bis die Wache zurückkommt, um sie dann zu erledigen.

Und das ist auch ok so, aber in der Branche ist es jetzt nun mal so, dass kommerzielle Bedürfnisse erfüllt werden müssen, damit wir das Spiel überhaupt machen können. Diese Balance muss man haben. Das heißt nicht, dass man ein Spiel simplifiziert, obwohl natürlich alle ganz schnell sagen: "Oh, sie haben Splinter Cell verdummt, sie haben dies verdummt, sie haben das verdummt."

Kommentare

Fuchur86 schrieb am
Naja, die Wii hats vorgemacht und jetzt wird alles zugänglicher. Kommt ja nicht von ungefähr, dass die Casual Games grade überhand nehmen. Ist ja nicht so dass da ein einsamer Franzose vor seinem Computer sitzt und sich denkt "Ich mach ab jetzt nur noch Casual Games". Die werden ihren Markt schon beobachtet haben und selbstverständlich für die kaufkräftigste Zielgruppe produzieren.
That being said, ich fand Splinter Cell Conviction grandios. Klar haben alle Fans des Franchise geheult, weil ihr lieber Sam sich nicht mehr minutenlang irgendwo im Schatten verstecken musste bis es mal wieder abging, aber hätte auf der Box des Spiels nicht "Splinter Cell", sondern "24" gestanden und Sam Fisher wäre Jack Bauer gewesen, dann hätten sicher weniger Leute gemeckert.
Die anspruchsvollen Spiele mit viel Micro Management und vor allem die Spiele, die dem Gamer viel Zeit abverlangen gehören eben größtenteils der Vergangenheit an. Siehe Dragon Age. Ich fand Origins toll, aber ich hab auch kein Problem mit Dragon Age 2. Is anders, macht aber auch Laune.
Vielleicht sogar ein bißchen mehr, weil die Geschichte einfach viel besser inszeniert ist (wie bei Splinter Cell Convition auch).
Aber vielleicht bin ich auch nur einer derjenigen, denen immer viel daran liegt eine gute Portion Kino-Flair beim Spielen abzukriegen.
Amesha Spentas schrieb am
Es wird da immer diesen Hardcore-Spieler geben. Und es wird immer Superhardcore-Spieler geben, die man nie zufriedenstellen kann. Die wollen einfach das erste Ghost Recon auf einer Xbox der ersten Generation, sie wollen da in Tarnkleidung zehn Minuten herumliegen, bis die Wache zurückkommt, um sie dann zu erledigen.

Gott habe ich das erste GR auf dem PC geliebt, inklusive alle Expansions.
Ich glaub ich werds gleich mal wieder installieren.
Ich fand es einfach toll, dass man verletzt war wenn man getroffen wurde und auch 1 oder 2 Schuß gereicht haben um dir den Gar auszumachen.
Heutzutage erholt man sich von einer Granatenexplosion indem man ein paar Sekunden in Deckung bleibt :(
cpt.ahab schrieb am
Ok dann lass uns mal gucken, wie lange ihr noch solche Spiele an den Mann bringen könnt! Denn irgendwann wirds Öde!
pcj600 schrieb am
Minando hat geschrieben:
D_Radical hat geschrieben:Ich wusste gar nicht, das die Gesamtheit der Gamer danach schreit, dass sich ihre Games von alleine spielen :roll: .
(...)

War das nicht schon immer so ? Gerüchten zufolge wurde das schon bei der Entwicklung das XBox-Controlers (im Einklang mit Goethes Farblehre) berücksichtigt:
grün für "schaff ich selbst"
rot für "soll die Kiste machen"
gelb für "weissnich, ich drück mal hier drauf" und
blau für "geh endlich aus, Mistding".

phahahaha :lach: :lol:
welch erheiternder post..
Ponte schrieb am
paYnis hat geschrieben:
Das heißt nicht, dass man ein Spiel simplifiziert, obwohl natürlich alle ganz schnell sagen: "Oh, sie haben Splinter Cell verdummt, sie haben dies verdummt, sie haben das verdummt."

hm haben sie doch oder irre ich mich da?

Jeder der die alten 3 Teile kennt und eine Ahnung von Stealth Spielen hat stimmt dir ohne weiteres zu. :Daumenrechts:
schrieb am

Facebook

Google+