Band Hero: No Doubt verklagt Activsion - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Musikspiel
Publisher: Activision
Release:
06.11.2009
06.11.2009
06.11.2009
06.11.2009
20.11.2009
Test: Band Hero
76
Test: Band Hero
60
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Band Hero
76
Test: Band Hero
78
Jetzt kaufen ab 2,29€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Band Hero: No Doubt verklagt Activsion

Band Hero (Geschicklichkeit) von Activision
Band Hero (Geschicklichkeit) von Activision - Bildquelle: Activision
Band Hero harrt noch seiner Veröffentlichung, allerdings hat Activision bereits Ärger wegen des Musikspiels am Hals, wie die L.A. Times auf ihrem Blog berichtet. Demnach hat No Doubt den Publisher verklagt und wirft diesem vor, gegen den zwischen beiden Parteien abgeschlossenen Vertrag verstoßen zu haben.

Dieser sehe eindeutig vor, dass die Band in virtueller Form im Spiel vertreten sein und drei (eigene) Stücke spielen wird. Activision habe es allerdings ermöglicht, dass Mitglieder der Band auch 62 Stücke anderer Künstler singen bzw. spielen können. Viele davon hätten unangemessene Texte und würden mit Sicherheit niemals von der Band selbst irgendwo gespielt werden, heißt es weiter.

So habe man beispielsweise nichts gegen die Rolling Stones und deren 'Honky Tonk Women' - wohl aber dagegen, dass die virtuelle Gwen Stefani mit männlicher Stimme darüber singe, Sex mit Prostituierten zu haben. Ebenfalls wenig begeistert ist man von der Möglichkeit, die anderen Bandmitglieder No Doubt-Stücke singen zu lassen - das sei schließlich Stefanis Part.

Activision habe jene Funktionen geheimgehalten. Nachdem die Band dann von jener Option erfuhr, habe sie Änderungen eingefordert - der Publisher habe sich geweigert. Dies sei angeblich zu teuer gewesen. Neben Schadenersatz fordert No Doubt das Gericht auf, den Vertrieb des Spiels vorläufig zu untersagen.

Die Situation erinnert natürlich an einen ähnliche Fall: Kurz nach der Veröffentlichung von Guitar Hero 5 hatte es Beschwerden über die Verwendung von Kurt Cobain gegeben. Der nicht mehr unter den Lebenden weilende Nirvana-Sänger kommt in dem Spiel vor und kann dort auch alle anderen Stücke singen. Seine ehmaligen Bandkollegen kritisierten die Einbindung Cobains, seine Witwe, Courney Love, wütete gar auf Twitter und drohte mit einer Klage. Activision verwies anschließend allerdings darauf, dass der von ihr unterschriebene Vertrag dem Publisher die Erlaubnis dazu erteilt hatte. Der Wirbel dürfte dem Publisher aber dennoch unangenehm gewesen sein.

Band Hero
ab 2,29€ bei

Kommentare

karaokefreak! schrieb am
Nuja, wie die wirklichen Umstände sind, wissen wir beide nicht. ALlerdings sehe ich auch keinen SInn darin, wnen No Doubt jetzzt "einfach mal so" klagt. Ich denke mal dass sie wirklich nur davon ausgingen, dass sie ihre songs im Spiel darbieten werden.
Brian May kann ja allein deswegen schon zufreiden sein, weil HMX und TT Games ganz offensichtlich sensibler mit den Lizenzen umgehen. Dass Neversoft Künstler nicht respektiert, wissen wir hingegen seit der Kurt Cobain-Geschichte. Selbst wenn die Lizenz dafür steht, sollte man eine Rock Ikone nicht gegen seine eigene Philosophie arbeiten lassen. Vor allem, wenn sich die Person nicht mehr wehren kann.
Sir Richfield schrieb am
Generell ist das richtig und tatsächlich sogar ein wenig nachvollziehbar.
Mich stören bei sowas halt immer die Umstände - Klage kurz nach Release und so. Da muss irgendwo was schief gegangen sein.
Auf der anderen Seite steht nämlich Brian May, der sich sehr genau angesehen hat, für was er da seine Marke lizensiert (Also sich selbst *g*).
Resultat: Zufriedene Lego Rock Band Entwickler, zufriedener Brian May, Werbung durch Nachrichten (auf kotaku z.B.) = Beide noch mehr zufrieden.
Deswegen sage ich ja - entweder mir ist das wirklich so wichtig, was da passiert, dass ich mich dahinter klemme und mich informiere - oder ich brauche hinterher nicht rumheulen, wenn mir das Lizenzabkommen nicht passt.
Wie gesagt, wir reden hier von einem Lizenzproblem, nicht wirklich von Persönlichkeitsrecht!
Das heißt, der Fall man macht von Dir auf dem Marktplatz ein Bild, stellt das in einen dir unangenehmen Kontext und veröffentlich das ist davon nicht betroffen. Dagegen kannst und sollst Du immer vorgehen.
Aber hier steht nur die Aussage "Wir haben Euch nur erlaubt, unseren Avatar 3 Stücke von uns singen zu lassen" gegen "Ihr habt unterschrieben, dass wir Eure Avatare für unser Spiel nutzen dürfen".
karaokefreak! schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Karaokefreak, Du weißt aber schon, dass die Leute Geld damit verdienen "sich zur Schau zu stellen"???
Jup, aber nicht 24 / 7 und nach den Belieben anderer. Klar stellst du dich zur Schau. Aber das ist auch nur n Job. Die müssen - auf gut deutsch gesagt - auch mal kacken, haben nen scheißtag und eigene Interessen. Wenn Gwen stefanie nicht sehen will, dass ihr digitales Gegenstück über Sex mit Prostituierten spricht, dann kann ich das durchaus nachvollziehen.
Sir Richfield schrieb am
Karaokefreak, Du weißt aber schon, dass die Leute Geld damit verdienen "sich zur Schau zu stellen"???
Wenn man nicht will, dass man in einem solchen Spiel vorkommt, macht man den Vertrag nicht, so einfach ist das.
Wobei - wie gesagt, man muss abwarten, was das Gericht sagt. Wenn AC/B die wirklich verarscht hat, dann müssen die dafür bluten, keine Frage.
Aber so richtig mag ich da nicht dran glauben...
Ich fürchte der Vertrag ist in sich stimmig, AC/B und Label reiben sich die Hände und no Doubt guckt in die Röhre. Wäre nicht die erste Gruppe, die von den Rechteverwertern ausgesaugt wird.
Realistisch ist aber eher ein aussergerichtlicher Vergleich, ein wenig Geld wird unter der Hand verschoben und keiner spricht mehr davon.
Bzw. was ist denn aus dem Spiel mit Curt Kobain geworden??
karaokefreak! schrieb am
myn3 hat geschrieben:das is wichtigtuerei und einfach nur kindergarten mehr nicht. ich würds durchaus lustig finden wenn mein digitales abbild barbie girl singen würde :F
Was du tolerierst und was nicht, steht nicht zur debatte. DU kannst dich ja gern "barbie Girl singend digitalisieren lassen, aber ich wäre da zum Beispiel überhaupt nicht bbegeistert und wäre ebenfalls sofort beim Anwalt. kannst nicht immer von dir auf andere schließen.
Zumal es hier um Verträge in der Musikindustrie geht. Und die sind immer knallhart.
Wie wär's denn wenn sich Activision am besten gar keine Erlaubnis einholt, Prominenz zu digitalisieren, und es einfach so frei nach schnauze doch tut? Ich mein, die sollen sich mal aslle nicht so haben, wa?
Geht's noch? Ihr verdammten Youtube Kids habt wohl bei dem ganzen Video voyeurismus vergessen, dass nicht jeder es als angenehm empfindet, immer und überall zur Schau gestellt zu werden.
Und dann verrat mir mal zu welchem Zweck das wichtigtuerei ist... Glaubst du No doubt rechnet sich davon neue Fans aus oder was? Denen stinkts , und sie haben das Recht sowas zu unterbinden!
schrieb am

Facebook

Google+