Stealth-Action
Entwickler: Eidos Montréal
Publisher: Square Enix
Release:
28.02.2014
28.02.2014
28.02.2014
28.02.2014
28.02.2014
Test: Thief
58
Test: Thief
59
Test: Thief
58
Test: Thief
59
Test: Thief
59
Jetzt kaufen ab 7,10€ bei

Leserwertung: 39% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Thief
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Thief: Wird verfilmt

Thief (Action) von Square Enix
Thief (Action) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Wie das Hollywood-Magazin The Tracking Board berichtet, ist ein Kinofilm zur Thief-Serie geplant. Hinter den Planungen stecken Vertigo, Prime Universe sowie Adrian Askarieh und Roy Lee als Producer. Genauere Infos zu Handlung und Besetzung sind offenbar noch nicht bekannt, Prime Universe hat mit Hitman allerdings bereits ein anderes Schleichspiel verfilmt. Vertigo wiederum war z.B. an der Produktion von The Lego Movie beteiligt.

Letztes aktuelles Video: Video-Fazit


Quelle: The Tracking Board
Thief
ab 7,10€ bei

Kommentare

Chibiterasu schrieb am
Jetzt les ich das jetzt erst... 8O
Keine Ahnung was ich von einer Verfilmung halten soll.
Das bietet einfach zu wenig Zeit um die Story aus Teil 1 (oder gar 1 bis 3) in nem Film unterzubringen - mit entsprechender Atmosphäre. Ist nunmal ne langsame Erzählweise.
Den Plot vom neuen Thief will ich auf keinen Fall als Film sehen und was ganz Neues...ich weiss nicht. Dann murksen sie noch mehr an Garrett rum.
Mein Traum war immer eine Zeichentrickserie, die auf dem Stil der Zwischensequenzen aufbaut und pro Folge ca. eine Mission aus den ersten Teilen abdeckt. 3 Staffeln und aus. Das wäre so geil.
Kumbao schrieb am
mr archer hat geschrieben:Ich mag den Boll und amüsiere mich in seinen Filmen immer sehr.
Ich bin auch grosser Trashfan, und mag den Boll als Typen eigentlich ganz gern. Aber seine Filme sind groesstenteils einfach nur wirr und langweilig.
mr archer hat geschrieben:"Bloodrayne" - von vorn bis hinten einfach nur epischer Trash. Ich empfehle gern immer folgende Reihung für einen Abend: Van Helsing - Bloodrayne - Daniel, der Zauberer
Wer danach noch neben einem auf der Couch sitzt, der ist ein wahrer Freund.
Bloodrayne war tatsaechlich eine Ausnahme. Allein Ben Kingsley, der hier eine komplette Arbeitsverweigerung hinlegt und mit der Ausstrahlung eines finster blickendes Playmobilmaennchens rumrennt, oder der dauerbesoffene Michael Madsen, der in einigen Szenen sichtbar muehe hat, die Balance zu halten, sind den Film schon wert. Dazu gibt es ganz ordentlich Effekte von Olaf Ittenbach und die Bordellszene mit Meat Loaf ist sogar wirklich recht atmosphaerisch. Jau, Bloodrayne macht schon Laune.
mr archer hat geschrieben:Ansonsten ist meine These zum Hass, der Boll aus der Spielerschaft entgegen schlägt ja die Vermutung, dass sie ihm einfach übel nimmt, ihr brachialst vor Augen zu führen, was für ein Trash ihr Hobby erzählerisch eben so oft ist.
Den Hass kann ich mir auch nicht wirklich erklaeren. Ich mach auch gerne meine Witzchen ueber den guten Doktor, aber Hass hat er sich wirklich nicht verdient.
mr archer schrieb am
crewmate hat geschrieben: Auch das hat der Doktor mal in einem Interview beantwortet. Er fragt die Schauspieler einfach. Viele haben lange Pausen zwischen zwei Drehs. Wobei sein Ruf ihm inzwischen voraus eilt. Ich denke aber, dass er gerade wegen solcher Klamotten ein guter Produzent wäre. Uwe Boll weiß wie man mit kleinen Budget arbeitet und trotzdem Oskar Preis Träger engagiert.
Nicht Träger verstehen, außer Postal mag ich nichts von Uwe Boll. Alone in the Dark ist der letzte Scheiss. Aber ich bewundere ihn ein wenig. Ist so ein bisschen wie mit Scooter.
Der Scooter-Vergleich ist toll!
Ich mag den Boll und amüsiere mich in seinen Filmen immer sehr. "Bloodrayne" - von vorn bis hinten einfach nur epischer Trash. Ich empfehle gern immer folgende Reihung für einen Abend: Van Helsing - Bloodrayne - Daniel, der Zauberer
Wer danach noch neben einem auf der Couch sitzt, der ist ein wahrer Freund.
Ansonsten ist meine These zum Hass, der Boll aus der Spielerschaft entgegen schlägt ja die Vermutung, dass sie ihm einfach übel nimmt, ihr brachialst vor Augen zu führen, was für ein Trash ihr Hobby erzählerisch eben so oft ist.
crewmate schrieb am
casanoffi hat geschrieben:Wobei Postal der wohl einzige Film von (und mit!) Uwe Boll ist, den man sich tatsächlich anschauen kann, wenn man Komödien dieser Art was abgewinnen kann.
Ansonsten hat der doch ohne Ausnahme nur übelsten Scheißdreck produziert
Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie der überhaupt Schaupieler bekommt, die mit ihm arbeiten wollen.
Das muss wohl ein Insider-Ding in Hollywood sein: wenn man eine Wette verliert, muss man bei einem Uwe Boll Film mitspielen.......
Und Thief als Film? Schwer vorzustellen, wie das werden soll.
Es gab ja hin und wieder schon Streifen über Meisterdiebe, meistens eher Action-Komödien.
Naja, mal guggn...
Auch das hat der Doktor mal in einem Interview beantwortet. Er fragt die Schauspieler einfach. Viele haben lange Pausen zwischen zwei Drehs. Wobei sein Ruf ihm inzwischen voraus eilt. Ich denke aber, dass er gerade wegen solcher Klamotten ein guter Produzent wäre. Uwe Boll weiß wie man mit kleinen Budget arbeitet und trotzdem Oskar Preis Träger engagiert.
Nicht Träger verstehen, außer Postal mag ich nichts von Uwe Boll. Alone in the Dark ist der letzte Scheiss. Aber ich bewundere ihn ein wenig. Ist so ein bisschen wie mit Scooter.
Rampage soll auch ansahbar sein.
Die wohl vielversprechenste Videospiel Verfilmung wird für mich tatsächlich Warcraft. Kein Interesse an Blizzard. Aber an Duncan Jones. Moon und Source Code sind klasse!
Neftor schrieb am
casanoffi hat geschrieben: Und Thief als Film? Schwer vorzustellen, wie das werden soll.
Das gleiche hab ich mir damals bei Battleship auch gedacht: "Hm, Schiffe versenken als Film? Schwer vorzustellen,wie das werden soll." :D
schrieb am

Facebook

Google+