Tony Hawk: Ride: Erste Preisspekulationen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Fun-Sport
Entwickler: Robomodo
Publisher: Activision
Release:
27.11.2009
27.11.2009
27.11.2009
Test: Tony Hawk: Ride
39
Test: Tony Hawk: Ride
39
Test: Tony Hawk: Ride
39
Jetzt kaufen ab 24,98€ bei

Leserwertung: 82% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Tony Hawk Ride: Erste Preisspekulationen

Mit Tony Hawk: Ride hatte Activision Blizzard einen neuen Ableger der Sportspielserie angekündigt, welcher Ende des Jahres veröffentlicht werden soll. Ihre Auszeit nutzte die Reihe für einen Entwicklerwechsel, auch wurde der Ansatz umgekrempelt: Im Gegensatz zu den Vorgängern wird TH: Ride nicht mit einem handelsüblichen Gamepad, sondern auf einem Skateboard-Controller gespielt. Nach dem Erfolg der Guitar Hero -Spiele ist man beim Publisher überzeugt, spezielle Eingabegeräte auch in anderen Genres etablieren zu können.

Wer sich sich das Paket zulegen will, muss allerdings wohl etwas tiefer in den Geldbeutel greifen als Möchtegern-Gitarrenhelden: Laut einer ersten Auflistung bei Gamestop schlägt das Bundle aus Spiel und Controller mit 120 Dollar zu Buche und wird Mitte Oktober erscheinen.


Quelle: GI.biz
Tony Hawk: Ride
ab 24,98€ bei

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
KingGecko hat geschrieben:Irgendwann wird es noch für Games, indem man einen Samurai oder derartiges spielt, einen Schwert-Controller geben, wartet nur ab :lol:
Red Steel 2 wird's allerdings nicht sein. *g*
Und Schwertcontroller gibt's doch für die Wii bereits.
Anonymous D. schrieb am
Irgendwann wird es noch für Games, indem man einen Samurai oder derartiges spielt, einen Schwert-Controller geben, wartet nur ab :lol:
Sir Richfield schrieb am
Linguistiker hat geschrieben:Ich frage mich, wie die Steuerung überhaupt ausehen soll. Wenn es nicht besonders realistisch ist, macht das Board keinen Sinn. Bei hohem Realismus wird die Steuerung dagegen zu schwer. Skaten lernt man nicht eben in ein paar Tagen. Als ich damals angefangen habe, hat es Wochen gedauert, bis ich den Ollie, also den grundlegenden Sprung, wirklich sicher konnte.
Und eben das machte die TH Serie ja damals so beliebt. Mit dem Pad in der Hand konnte ich aus zehn Meter Fall in den "finalen Rettungsgrind" gehen, wie ich das immer genannt habe.
Auf einem echten Brett war ich froh von A nach B zu kommen. (Übung macht den Meister und so, aber ich konnte mich nicht erwärmen)
Die Serie ging den Bach runter, als sie das Gameplay nicht mehr verbessern konnten und wohl auch nicht radikal ändern wollten und dann mit dem Blödsinn wie "Bam Magera's Pro Stupidity feat. Tony Hawk somewhere" anfingen, weshalb Skate auch den Boden mit der Serie aufwischte - indem es einfach wieder skaten anbot. (Wobei einfach hier wohl in "" zu setzen ist, wenn ich das richtig lese).
Jetzt versucht der Tünnes es mit einem neuen Eingabegerät - das Video dazu sagt *mir* aber, dass am Gameplay immer noch nichts geändert wurde.
Ergo: Danke, aber nein Danke.
(Und wie gesagt: Auf dem Vid sieht man wie Tony von Regular in Goofy wechselt, indem er sich mit dem Brett um die eigene Achse dreht - ich möchte weder herausfinden, was das Brett auf Dauer von meinem Fliesenboden hält, noch was ein Teppich auf Dauer von dem Brett hält...)
Anonymous D. schrieb am
Langsam wird's aber zuviel mit dem Realismus.. :roll:
Linguistiker schrieb am
Ich frage mich, wie die Steuerung überhaupt ausehen soll. Wenn es nicht besonders realistisch ist, macht das Board keinen Sinn. Bei hohem Realismus wird die Steuerung dagegen zu schwer. Skaten lernt man nicht eben in ein paar Tagen. Als ich damals angefangen habe, hat es Wochen gedauert, bis ich den Ollie, also den grundlegenden Sprung, wirklich sicher konnte.
schrieb am

Facebook

Google+