Homefront: Zur PC-Version - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Publisher: THQ
Release:
15.03.2011
15.03.2011
15.03.2011
Test: Homefront
76

“Auf der 360 präsentiert sich Homefront technisch merklich schwächer als auf dem PC.”

Test: Homefront
78

“Ernüchternde Kampagne, toller Mehrspielermodus: Homefront ist genau so gespalten wie das heutige Korea.”

Test: Homefront
76

“Mehr Flimmerkanten, dafür eine höhere Sichtweite und z.T. bessere Beleuchtung: Vor- und Nachteile gegenüber der 360-Version halten sich die Waage.”

Leserwertung: 64% [14]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Homefront
Ab 10.00€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Homefront - Zur PC-Version

Homefront (Shooter) von THQ
Homefront (Shooter) von THQ - Bildquelle: THQ

Die Entwickler von Homefront haben sich ausführlich zur PC-Version geäußert und dabei allerlei Unklarheiten beseitigt sowie PC-spezifische Features herausgestellt. Die PC-Version wird Steamworks verwenden, daher ist Steam [Kopierschutz] erforderlich; zugleich soll der Cheat-Schutz von Valve Software zum Einsatz kommen.

Insbesondere bei den Fahrzeugen wird sich die PC-Version von den Konsolenfassungen unterscheiden. So wird es möglich sein, alle Vehikel sowohl aus der Cockpit- (First-Person) als auch der Verfolger-Perspektive (Third-Person) zu steuern. Außerdem wird es drei Steuerungsoptionen für Helikopter geben, um den Spielern einen stärkeren Simulationsanspruch zu bieten und auch ein Trainingsmodus ist vorgesehen:
-Ace: Allows for the best maneuverability, but takes the most practice to master.
-Veteran: Balanced difficulty and maneuverability.
-Rookie: Pick-up-and-play level of difficulty, least maneuverable.
(inklusive Joystick-Support)

Weitere Unterschiede wird es im Mehrspieler-Modus geben (maximal 32 Spieler pro Karte). Neben Clan-Support und Multiplayer-Statistiken dürfen sich PC-Spieler auf ein "Squad Management"-System mit Squad-basierter VoIP-Unterstützung freuen. Multiplayer Match Recording, Dedicated Server und einen LAN-Modus haben die Kaos Studios ebenfalls bestätigt. Last but not least ist nVidia 3D Vision-Unterstützung eingeplant.

Eine Demoversion ist nicht vorgesehen. Mod-Tools sollen irgendwann später veröffentlicht werden. Die PC-Version wird keinen THQ-Online-Pass benötigen (wegen der Steam-Kopplung).

Minimale Systemanforderungen
-Windows XP, Windows Vista oder Windows 7
-Intel Pentium Core 2 Duo 2,4 GHz oder AMD Athlon X2 2,8GHz
-2 GB RAM
-Grafikkarte mit Shader Model 3.0 und 256 MB Speicher: nVidia GeForce 7900GS oder ATI Radeon 1900XT
-10 GB Festplattenspeicher
 
Empfohlene Systemvoraussetzungen
-Windows Vista oder Windows 7
-Intel oder AMD Quad Core 2 GHz+ CPU
-2 GB RAM
-nVidia GeForce 260 oder ATI Radeon 4850
-10 GB Festplattenspeicher
 
nVidia 3D Vision - Empfohlene Systemvoraussetzungen
-3D Compatible nVidia GeForce 480/570 Series GPU
-nVidia 3D Vision Kit
-3D Vision-Ready Display
-Intel Core i7 processor
-2 GB RAM
-Windows Vista or Windows 7
-10 GB Festplattenspeicher

Steamworks seems to be the mostly-likely DRM solution for the PC release. Will this mean that Online Pass will not be implemented for the Steam versions of the game?
There will be no online pass for PC Homefront. DRM is something we take very seriously from the end user point of view. While some form of DRM is vital, we want it to affect the user experience as little as possible. Our DRM is Steamworks based, and will require the user to have a Steam client (to which they need to log in during the installation process). Steamworks DRM is the least intrusive that we have seen, and it does not require the user to keep original disks. Since we are also distributing the game via Steam, it is the obvious choice.

Is there environmental destruction?
Only low-level, mostly superficial destruction - why you ask? Our Creative Director, Dave Votypka has this to say about environmental destruction: In pre-production we experimented with dynamic destruction, but found that this actually detracted from the experience. We use what we call 'environmental narrative' throughout our level design to tell the story of occupied USA, and allowing this environment to be destroyed takes away a lot of what we achieve with this. In multiplayer, because of our focus on lots of vehicles with heavy firepower on the map at all times, destruction would remove a lot of the structures we placed there to support the infantry game and help balance that infantry versus vehicle mechanic. For example, in our map 'Farm' there's a wooden church with a belfry that's perfect for sniping. If we allowed this to be destroyed early in the game, it would remove that tactical option from the map for the rest of the match.


Quelle: Kaos Studios

Kommentare

Frontschwein91 schrieb am
Allpb hat geschrieben:Ich brauch Homefront jetzt!
Bulletstorm kauf ich doch ned, hat keine guten multiplayer modie

Ich kauf mir beide^^
Dann bin ich shooter mäßig erstmal versorgt(naja duke evtl noch^^)
Allpb schrieb am
Ich brauch Homefront jetzt!
Bulletstorm kauf ich doch ned, hat keine guten multiplayer modie
KOK schrieb am
Bear Knuckle hat geschrieben:
Dunkeliz hat geschrieben:
Yaaay, extreme camping for the win!
-.-'

Wann kapieren eigentlich solche Leute wie Du, dass es in Taktikshootern kein Camping gibt? Wie soll denn ein Sniper rushen?
Camping ist mit dem Deathmatch ausgestorben!

Aeh? Bitte was? Wie ein Sniper rushen soll? In dem er sein Arsch bewegt, so einfach. Es gibt kein wirklichen Grund für einen Sniper, sich in einem Busch zu stellen! Wie man beim Bund gelernt hat: Wirkung vor Deckung. Das gilt auch für Sniper (in Spielen natürlich). Und kommen Sie mir nun bitte nicht mit realen Scharfschützen. Die sind nämlich in erster Linie Aufklärer und haben dementsprechend ein ganz anderes Aufgabenfeld. Ein Sniper in Shootern ist aber ein Schütze, der an der Front zu stehen hat wie jeder andere auch. Nur dort kann er wirken.
breakibuu schrieb am
Bear Knuckle hat geschrieben:Wann kapieren eigentlich solche Leute wie Du dass es in Taktikshootern kein Camping gibt? Wie soll denn ein Sniper rushen?

muha!
Nimm doch mal Bad Company 2 als Beispiel.
Sniping erfüllt keinen taktischen Nutzen und dient in 95% der Fälle einfach nur dazu, die eigene K/D Rate zu pushen. Und wenn ich am Ende der Map in einem Gebüsch hocke, während der Gegner ein Missionsziel nach dem anderen erreicht, dann ist das camping wie es im Buche steht.
@Topic
Hab ich das richtig verstanden? Keine Cockpitansichten in der Konsolenversion?
Redbergh schrieb am
Bear Knuckle hat geschrieben:
Dunkeliz hat geschrieben:
Yaaay, extreme camping for the win!
-.-'

Wann kapieren eigentlich solche Leute wie Du, dass es in Taktikshootern kein Camping gibt? Wie soll denn ein Sniper rushen?
Camping ist mit dem Deathmatch ausgestorben!

Call of Duty beweist aber mit seinen Hardcore-Snipern, die ihre Repetiergewehre per Quickscoping quasi zu ein-schüssigen Sturmgewehren umfunktioniert haben, das Gegenteil ^^ Abgesehen davon, dass CoD alles andere als ein Taktikshooter ist, sind mit ein bisschen Übung und taktischem Geschick sowie Fingerfertigkeit aber auch in Titeln wie Battlefield echte Geniestreiche möglich, die man der ansonsten eher passiven Sniperklasse kaum zugetraut hätte.
Gerade die Tasache, dass man als Sniper auf dem Schlachtfeld gegenüber allen anderen Klassen mit am verwundbarsten ist, macht für mich den besonderen Reiz aus, weil eben genau diese Hürden zu meistern mehr Hirn verlangt.
schrieb am

Facebook

Google+