Left 4 Dead 2: 'The Passing' in der nächsten Woche - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Horror-Shooter
Entwickler: Valve Software
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.11.2009
19.11.2009
Test: Left 4 Dead 2
86

“Mehr als nur ein Add-On: Mit frischen Ideen und abwechslungsreichen Kampagnen ist Left 4 Dead 2 der neue (Alp-)Traum für Koop-Fans!”

Test: Left 4 Dead 2
86

“Mehr als nur ein Add-On: Mit frischen Ideen und abwechslungsreichen Kampagnen ist Left 4 Dead 2 der neue (Alp-)Traum für Koop-Fans!”

Leserwertung: 84% [14]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Left 4 Dead 2 - 'The Passing' in der nächsten Woche

Die Download-Erweiterung "The Passing" für Left 4 Dead 2 sollte eigentlich Ende März erscheinen, wurde dann aber auf "das Frühjahr 2010" verschoben. Valve Software hat nun im offiziellen Blog für Klarheit gesorgt: "The Passing" soll in der nächsten Woche erscheinen. Zur Preisgestaltung der PC-Version äußerte man sich nicht (kostenlos wird gemunkelt). Die Xbox 360-Fassung des Download-Paketes soll 560 Microsoft-Punkte kosten.

So enough worlds colliding, when is "The Passing" coming out? Well... if it was coming out next week we would say right here - Left 4 Dead 2's The Passing is coming out next week and we will be updating the blog next week with more news on the release. There you go.

Die Handlung ist kurz nach der ersten Episode von Left 4 Dead 2  angesiedelt, nachdem das Quartett mit dem Wagen aus der Mall entkommen konnte. Die Reise führt die Überlebenden in eine Kleinstadt in Georgia, wo sie es mit der bekannten Zombiemeute sowie Boss-Infizierten vom Boomer bis zum Jockey aufnimmt. Diesen rückt man neuerding auch mit einem mächtigen M60 in bester Rambo-Manier auf die Pelle oder zieht ihnen einen mit der neuen Nahkampfwaffe in Form eines Golfschlägers über die Rübe. Zudem trifft man einige neue "Uncommon Common-Infizierten". Schon im Hauptspiel gab es Begegnungen mit diesen Zombies, die quasi ein Zwischending aus normalen Gegnern und den Bossen darstellen.

Bei The Passing sind sie ursprüngliche Überlebende, die sich aber später doch noch mit dem Virus infiziert haben. Entsprechend glaubt man bei der ersten Begegnung noch, auf einen Kameraden zu treffen, doch ist man nach der ersten bisswütigen Attacke schlauer. Der Vorteil: Nach ihrem endgültigen Ableben lassen sie u.a. Heilpakete oder Waffen zurück, die man dringend gebrauchen kann. Genau wie das Hauptspiel scheint auch die Erweiterung den gehobenen Schwierigkeitsgrad beizubehalten.


Quelle: Valve Blog

Kommentare

Donowitz schrieb am
Mh, soll ich mich jetzt großartig darüber freuen? Klingt ja ganz nett, aber für ein Online- Multiplayerspiel seh ich da jetzt kaum sinnvollen Zusatz drin.
Kampagnen gibt es ja weiss Gott schon genug. Aber am Kampagnen- Spiel als auch größtenteils am VS Modus hab ich mich schon bei Teil 1 ziemlich satt gespielt.
Das was L4D2 seinem Vorgänger voraus hat sind sicherlich die neuen Infizierten die ja nun wirklich taktisch viel bieten. Auf der anderen Seite finde ich einige der "Filme" bzw. deren gestaltung echt lieblos hingeschustet, so dass mir dei Grafik in Teil 1 einfach viel Athmosphärisher daher kommt. Ein Plus von L4D2 ist sicher auch der Scavange Modus, der Kurzweilig das Adrenalin hoch hält.
Was bei L4d, egal ob jetzt Teil 1 oder Teil 2, wirklich fehlt ist mal ein höherer Schwerpunkt auf den Infizierten. Wenn man darauf Bock hat, dann geht das nur rundenbasiert im VS oder im Scavange - Modus. Da fehlt einfach was. Die Infizierten sind echt gelungen aber die sind ja wirklich eher Nebendarsteller. hier wird soviel Potential verschenkt. Also wenn ich mit den Überlebenden Spielen will, dann hab ich wirklich genug angebote. ICH WILL JETZT INFIZIERTE VERDAMMT. Eine einzelne blöde Kampagne für die Überlebenden interessiert mich NULL.
Ich will es mal anders formulieren: Die Infizierten bieten Taktik auf hohem Niveau. Etwas, wadurch beispielsweise Countertrike zum Megaklassiker wurde. Die Überlebenden bieten Stress und Adrenalin. Stressige Egoshooter gibt es aber schon genug. L4d ist da zwar einer der besseren, verliert sich aber mit diesem Schwerpunkt in der Masse.
roker002 schrieb am
das ist aber böse wenn einer sterben muss! gibts den für diese person kein ersatz?
dark_inferno schrieb am
da stirbt einer beim DLC das ist schon bekannt... das wurde überall diskutiert... gametrailers hat sogar ein interview wo es zum ersten mal angekündigt wurde
roker002 schrieb am
@darkinferno... ich glaube da stirbt keiner bei L4D1
dark_inferno schrieb am
wer findets genauso dämmlich das man im dlc von l4d2 erfährt wer ausm l4d1 team stirbt um dann im l4d1 dlc herauszufinden wie er stirbt? Anstatt erstmal L4D1 DLC zu liefern weil die L4D1 zocker sowieso schon angepisst sind weil 1. Crash course kacke war (zu kurz, langweilig, nix neues) 2. wir immernoch auf etwas NEUES warten was man uns VERSPROCHEN HAT!!!!
3. L4D2 rausgekommen ist was nur verschlimmbesserungen lieferte (und ja ich habe das spiel gespielt) L4D2 ist nur ein haufen Gülle.
l4d1 spielt doch sowieso fast niemand mehr... die community stirbt doch aus... und dann lassen die auch noch einen survivor sterben. das ist der größte bockmist den Valve je geliefert hat. aus L4D1 wird L3D1.
aber einige leute hier können das ja nicht akzeptieren das valve auch mal scheiße baut. Valve ist ja sooooooo gut.
schrieb am

Facebook

Google+