EA Sports MMA: Die UFC mauert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Kampfsport
Entwickler: EA Tiburon
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.10.2010
21.10.2010
Test: EA Sports MMA
84
Test: EA Sports MMA
84
Jetzt kaufen ab 25,00€ bei

Leserwertung: 83% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MMA: Die UFC mauert

Mit der UFC-Lizenz hat THQ eine recht potente Marke im Portfolio - UFC 2009: Undisputed war das bestverkaufte Spiel im Mai in den USA. Electronic Arts hat mittlerweile ebenfalls sein Interesse an dem Genre bekundet und kündigte auf der E3 MMA (Mixed Martial Arts, Arbeitstitel) an.

Das Verpflichten von Sportlern für das derzeit lizenzlose Spiel dürfte sich allerdings als schwierig erweisen: Wie Bloody Elbow berichtet, nutzt die UFC derzeit alle Mittel, um den Wert der eigenen Marke zu wahren und etwaige Konkurrenzprodukte bzw. -marken zu torpedieren. Demnach hat die Organisation angeblich allen Managern aus dem MMA-Bereich mitgeteilt, dass ihren Klienten auf Lebenszeit der Zutritt zur UFC verwehrt wird, falls sie in irgendeiner Form im EA-Titel auftauchen sollten. Einer von ihnen bestätigte entsprechende Mutmaßungen wohl gegenüber MMAAgents.com: Es sei wahr - die UFC wolle auch, dass sich das rumspricht.

Quelle: EvilAvatar
EA Sports MMA
ab 25,00€ bei

Kommentare

CyrrusXIII schrieb am
Nerf hat geschrieben:Es geht nicht darum, dass die UFC EA die Lizenz verweigert. Es geht darum, dass die UFC anderen Kämpfern/Managern droht, wenn sie ihren Namen für das Spiel hergeben.
Dann habe ich dichfalsch verstanden.
Nerf schrieb am
CyrrusXIII hat geschrieben:
Wer verbietet EA ein Konkurrenzprodukt zu machen? Können sie doch, bloß eben ohne "echte" Kämpfer (wenn man einen Haufen Pixel oder was auch immer so bezeichnen kann). Sonst können sie doch UFC sogar 1:1 kopieren... Monopol... Versteh mich nicht falsch, aber verweigerte Lizenzrechte als kommendes Monopol zu beschreiben, ist "etwas" übertrieben.
Es geht nicht darum, dass die UFC EA die Lizenz verweigert. Es geht darum, dass die UFC anderen Kämpfern/Managern droht, wenn sie ihren Namen für das Spiel hergeben.
CyrrusXIII schrieb am
Nerf hat geschrieben:Ihr habt ja wohl den Schuss nicht gehört.
Ihr beklagt euch, dass EA ein Konkurrenzprodukt liefern will, um so den freien Markt zu fördern (Konkurrenz belebt das Geschäft blabla). Und keiner von euch bemerkt, dass die UFC ebendiesen freien Markt mit Erpressung unterdrückt, um mit aller Gewalt ein Monopol durchzusetzen, was im höchsten Grade verachtenswert ist. Es tut mir leid, dass ich das euch jetzt sagen muss, euch, deren Lebensinhalt es ist in EA den Teufel zu sehen, den es zu bekämpfen gilt, wie islamische Fundamentalisten den Westen bekämpfen, aber in dieser Geschichte ist EA nicht das Böse.
UFC sind Verbrecher.
Wer verbietet EA ein Konkurrenzprodukt zu machen? Können sie doch, bloß eben ohne "echte" Kämpfer (wenn man einen Haufen Pixel oder was auch immer so bezeichnen kann). Sonst können sie doch UFC sogar 1:1 kopieren... Monopol... Versteh mich nicht falsch, aber verweigerte Lizenzrechte als kommendes Monopol zu beschreiben, ist "etwas" übertrieben.
Suinized schrieb am
Naja ist schon irgendwie verständlich. Mir kommt es auch so vor als wolle EA nur mal eben schnell auf den Erfolgszug von UFC 2009 aufspringen, so nach dem Motto: "Ey guck mal das verkauft sich wie geschnitten Brot, lass uns auch sowas machen." Schnell nochn Artworks gebastelt und mit auf die E3 genommen. Naja mal schauen, aber ein MMA Spiel ohne UFC Fighter... kann mir nicht vorstellen, dass das so Erfolgreich wird.
code5 schrieb am
Tja Pech für EA. Ich glaube kaum, dass sie einen Fedor für ihr Spiel verpflichten können, denn irgendwann will der gute vielleicht doch bei der UFC mal kräftig aufräumen.... Hoffe ich zumindest.
Was ich noch hoffe ist, dass Dana Whites Maul endlich gestopft wird!
schrieb am

Facebook

Google+