EA Sports MMA: EA schnappt sich Fedor - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Kampfsport
Entwickler: EA Tiburon
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.10.2010
21.10.2010
Test: EA Sports MMA
84

“Mit coolen Online-Features und guter Schlagmechanik fordert MMA den Champion UFC, muss sich aber weiterhin mit der Herausforderer-Rolle zufrieden geben.”

Test: EA Sports MMA
84

“Die Käfigkampf-Premiere von EA überzeugt mit guten Stand-Up und Online-Funktionalität, das Gesamtpaket ist allerdings noch nicht ganz meisterhaft.”

Leserwertung: 83% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MMA: EA schnappt sich Fedor Emelianenko

Das Säbelrasseln zwischen EA und UFC geht weiter - und zumindest in einem Punkt sind die Mannen um Executive Producer Dale Jackson weiter als UFC-Präsident Dana White: Während White sich seit Monaten bemüht, den nach Experten-Meinung derzeit wohl besten Mixed Martial Arts-Schwergewichtskämpfer Fedor Emelianenko (WAMMA-Titelträger, hat Anteile an der M-1 Global-Promotion und kämpft gegenwärtig noch für Affliction) unter Vertrag zu nehmen, ist EA eben dies gelungen. Fedor soll das illustre Kämpferfeld, das Electronic Arts ansammeln möchte, anführen und es ist davon auszugehen, das er auch das Cover zieren wird. Allerdings erwarteten Branchenkreise, dass White in absehbarer Zeit die Verpflichtung Fedors ankündigen würde - was nach jetzigem Stand natürlich zu Konflikten hinsichtlich seiner letzten Aussagen führen dürfte, nach denen kein Athlet in der UFC aufgenommen würde, der an EAs MMA mitarbeitet.

Als weitere Kämpfer schickt das Tiburon Studio, das bereits seit einem Jahr an dem Titel arbeitet, Gegard Mousasi (wird auch mit der UFC in Verbindung gebracht) sowie STRIKEFORCE-Recke Renato Sobral in den virtuellen Ring. Und nicht nur das: Die beiden werden bei ihrem nächsten Aufeinandertreffen am 15. August von EA Sports gesponsert werden. Mehr Details zu MMA sowie weitere Kämpfer sollen in den nächsten Wochen folgen.


Quelle: Pressemitteilung EA

Kommentare

pacekillah schrieb am
*lesnarbrillezurechtrück*
ach lesnar würde den platt machen lesnar ist unbesiegbar
Sevulon schrieb am
pacekillah hat geschrieben:oder clever von fedor weil er doch angst vor lesnar hat und so dem kampf ausm wegegehn kann ;)

As ob Lesnar auch nur den Hauch einer Chance hätte. ;)
Fedor hat schon mehrere Leute von der Statur eines Lesnars 'gesquasht', das dürfte ähnlich schnell vorbei sein, wie Lesnar vs. Mir I.
gotTnTeufel schrieb am
du kannst mich lügen stragen, aber ich denke doch, daß im mma bereich die ufc momentan auch das bestbezahlteste ist. wer da nicht hinwill braucht ne gute abfindung.
wayniac schrieb am
Bei UFC unterschreibt man als Kämpfer exklusiv und darf dann für keine andere Liga oder Veranstaltung kämpfen, so lange der Vertrag besteht. Es wird sich locker eine ganze Reihe guter MMAler finden lassen, denen der UFC-Ausschluß ziemlich egal ist, weil sie unter deren Bedingungen sowieso nicht unterschreiben würden. Wie beim Boxen gibts auch im MMA rudelweise Ligen und viele Kämpfer tanzen auf mehreren Hochzeiten a la Klitschkos.
gotTnTeufel schrieb am
ma schauen. ersma darf man ja auf mrs. dana´s reaktion gespannt sein. trauen die sich wirklich mit ea einen rechtsstreit einzugehen oder reissen doch nur einfach das maul zu sehr auf, wie es die amis ja gerne machen?
schrieb am

Facebook

Google+