EA Sports MMA: TGS-Eindruck: Muskeln & Technik - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Kampfsport
Entwickler: EA Tiburon
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.10.2010
21.10.2010
Test: EA Sports MMA
84
Test: EA Sports MMA
84
Jetzt kaufen ab 25,00€ bei

Leserwertung: 83% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

TGS-Eindruck: EA Sports MMA

Im Gegensatz zu Mathias oder Ben bin ich weder mit der UFC noch der MMA sonderlich gut vertraut. Aber ich greife gerne zum Controller und steige in den Ring - vorzugsweise in Titeln wie Soul Calibur , Mortal Kombat oder Fight Night , auf dessen Technologie auch EAs jüngster Vorstoß in den digitalisierten Kampfsport basiert.

In Tokio kam es zu dem Duell, das schon Arenen gefüllt hat und zurecht als Klassiker in Kampfsport-Kreisen gilt: Kautz gegen Krosta! Und auch dieses Mal war der Schlagabtausch von brillanter Technik, blutigen Nasen und fröhlichem Jauchzen geprägt. Kein Wunder, denn wer bereits in Fight Night die Fäuste geschwungen hat, kommt auch in der Welt von MMA schnell zurecht: Für die Angriffe verwendet man in der Regel auch hier den rechten Analogstick, wobei z.B. der Uppercut im Vergleich zu EAs Boxspiel etwas vereinfacht wurde, da man ihn hier nur noch von unten nach oben drücken muss anstatt einen Halbkreis auszuführen.

Standardmäßig wird geschlagen, hält man die linke Schultertaste gedrückt, teilt man dagegen mit den Beinen aus, während die rechte Schultertaste für die Blocks zuständig ist. Auch hier hat man die Mechanik etwas vereinfacht und braucht sich um die Postion der Deckung (Kopf, Körper) keine Gedanken zu machen - der Kämpfer schützt bei gehaltener Taste automatisch die entsprechenden Zonen. Doch wie durchbricht man dann die Deckung, wenn das Gegenüber ständig blockt? Indem man z.B. zum Bodenangriff übergeht, den man mit der X- bzw. A-Taste einleitet. Zwar kann auch dieser Angriff mit dem richtigen Timing abgewehrt werden, doch führt eine solche Attacke oft zum Erfolg.

Am Boden sind in den folgenden Reaktions- und Ausdauerspielchen vor allem Ruhe und ein klarer Kopf gefragt: Wer panisch auf den Knöpfen herum hämmert, um sich aus dem Griff zu befreien und die Oberhand zu gewinnen, wird schon kurze Zeit später völlig erschöpft am Boden liegen und eine bittere Niederlage einstecken müssen. Worauf es hier ankommt, ist die Kondition - und dazu muss man die Knöpfe in einem gewissen Rhythmus drücken, der durch die Vibrationsmotoren im Controller angedeutet wird. Nur mit dem richtigen Timing kann man sich aus einem fiesen Schwitzkasten befreien und wieder auf die Beine kommen.

Neben der ansprechenden Präsentation samt geschmeidigen Animationen der lizenzierten Fighter, punktet MMA vor allem im Bereich der Zugänglichkeit: Während man bei UFC aufgrund der komplexen Steuerung auch nach dem zehnten Kampf noch längst nicht alle Kniffe kennt, liefert man sich hier schon beim zweiten oder dritten Aufeinandertreffen packende Kämpfe im Stehen oder am Boden. Und obwohl das Austeilen der Schläge und Tritte leicht von der Hand geht, scheint MMA trotzdem ein breites Spektrum an Angriffen zu bieten, die man als MMA-Anhänger sicher erwartet.

Doch selbst Spieler wie Paul und ich, die sich in dieser Art des Kampfsports nicht sonderlich gut auskennen, sind ein guter Beweis dafür, dass der gewählte Ansatz zu funktionieren scheint: Wenn wir fröhlich gackern, mit den Kämpfern auf dem Bildschirm durch ein schmerzhaftes "Aua" mitleiden und den Controller nicht mehr aus der Hand legen, obwohl wir doch eigentlich nur noch EINE kleine Runde kämpfen wollten, machen die Entwickler irgendwas richtig...

TGS-Eindruck: sehr gut  

EA Sports MMA
ab 25,00€ bei

Kommentare

ElTrollo schrieb am
Wüsste mal gerne, welche Veranstalter berücksichtigt werden. Strikeforce, Dream, Bellator, KSW...? Einige sollen ja frei erfunden sein, wäre ja noch ok, solange es "echte" Kämpfer gibt. Wobei die Auswahl auf der ea-site gerade im unteren gewichtsbereich echt dürftig aussieht. Manchmal gerade 5-6 Fighter und dann nicht einmal KJ Noons, dabei holt der sich doch bald den Strikeforce-Weltereight-Titel :D
Da müsste EA also noch einiges nachlegen, werden sie ja wohl auch.
Ansonsten bin ich mal gespannt, habe UFC2009 geliebt und den neuen Teil schon längere hier rumliegen, aber noch nicht richtig angespielt - Brock Lesnar auf dem Cover macht halt keinen Appetit. :?
Freue mich schon darauf mal alle drei zu vergleichen.
FreshG schrieb am
Mal schaun ob es mit UFC mithalten kann und auch einsteiger freundlich ist.
schrieb am

Facebook

Google+