Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn: Produzent tritt zurück - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
27.08.2013
27.08.2013
14.04.2014
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83

“Gelungener Neustart des einst viel zu früh veröffentlichten Online-Rollenspiels.”

Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
79

“Trotz vorbildlicher Controller-Steuerung, drückt die extrem niedrige Auflösung klar auf den Spielspaß.”

Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83

“Auch auf der PS4 ist Final Fantasy 14: A Realm Reborn ein gelungenes Online-Abenteuer.”

Leserwertung: 69% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
Ab 54.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Final Fantasy 14: Produzent tritt zurück

Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Wie Square Enix bekannt gibt, ist Hiromichi Tanaka (Foto, rechts) von seinem Posten als Produzent und leitender Direktor von Final Fantasy XIV Online zurück getreten und wird das Team nur noch als Außenstehender unterstützen. Als Nachfolger wurde mit Naoki Yoshida (Foto, Mitte) ein eher unbekannter, aber bereits in zahlreichen Projekten involvierter Mann ernannt.

Auch sonst wurden einige Führungspositionen im Team neu besetzt. Durch die Umstrukturierung ziehe man die Konsequenzen aus dem misslungenen Start des MMORPGs, für den sich Präsident Yoichi Wada (Foto, links) nochmals persönlich entschuldigte.


Derzeit arbeite man an einem neuen Plan, um das Spielerlebnis von Final Fantasy XIV entscheidend zu verbessern. In Folge dessen werde die kostenlose Testspielzeit bis auf weiteres verlängert. Zudem plane man, dem bereits für Mitte Dezember angekündigten Versions-Update noch ein weiteres vor Jahresende folgen zu lassen. Genaue Termin- und Inhaltsangaben sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Hinsichtlich der PS3-Version heißt es, dass man den für Ende März angesetzten Veröffentlichungstermin verschieben werde, um von Anfang an ein Produkt anbieten zu können, das den Ansprüchen der Kunden gerecht werde. Wann das in etwa der Fall sein wird, ließ man offen.

Quelle: Pressemitteilung Square Enix

Kommentare

Hayab schrieb am
Das Problem von FF14 ist das übliche, 90% des Programmierteam besteht aus 3D Designer. Von den 10% der Programmieren ist die Helfte dazu nötig um die 3D Modelle, Texturen und Animationen in das Spiel fehlerfrei Reinzubringen.
Am Ende reicht die Zeit nicht und alles was das Spiel "leben" angehaucht hätte wird gestrichen, weil es aus Zeitgründen nicht realisierbar ist.
Noch schlimmer ist wenn nichts ausgereift ist und die Publisher warten schon in der Tür auf die Master um die in die Presswerke zu bringen.
Ich glaub bei FF14 war das der Fall.
Balmung schrieb am
Wieso seit 11? Das erste MMO war gut, 12+ war Mist. ;)
Muramasa schrieb am
seit ff11 ist der name final fantasy verflucht..
Lumilicious schrieb am
Das ganze Spiel erinnert mich irgendwie an die Baustelle Star Wars Galaxies.
Vielleicht wird es, nach mehreren dutzend Patches dann ja doch noch sehr brauchbar. Das mal jemand aus dem Team fliegt/gegangen wird, ist bei diesem Holzkopf sicherlich das beste was passieren konnte.
Ich finde aber, dass hier eindeutig viel zu spät reagiert wird. Die Userzahlen fallen jetzt schon seit Release. Sie sind ja schon so weit gefallen, dass Squenix die In-game Counter, der anzeigte wieviele gerade Online sind, entfernt haben.
Das beste an dem Game ist immer noch die Miqo?te Nude Filter Mod :D
Balmung schrieb am
Naja, kann man ja noch hoffen, dass irgendwann aus dem Spiel noch was wird. Optisch und vom Charakterdesign ist es ja ziemlich ordentlich. Vor allem die Charakter Animationen haben mir sehr gut gefallen. Aber ich hab in der Beta auch nicht so wirklich durchgeblickt, was dem Spielspaß doch extrem geschadet hat.
schrieb am

Facebook

Google+