Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn: Warum keine Umsetzung für Xbox One? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
27.08.2013
27.08.2013
14.04.2014
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83

“Gelungener Neustart des einst viel zu früh veröffentlichten Online-Rollenspiels.”

Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
79

“Trotz vorbildlicher Controller-Steuerung, drückt die extrem niedrige Auflösung klar auf den Spielspaß.”

Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83

“Auch auf der PS4 ist Final Fantasy 14: A Realm Reborn ein gelungenes Online-Abenteuer.”

Leserwertung: 69% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
Ab 54.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Final Fantasy 14 Online - Warum keine Umsetzung für Xbox One?

Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
"Das ist eben Business", so antwortet Xbox-Chef Phil Spencer lapidar auf die Frage von IGN, warum es das Online-Rollenspiel Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn neben PC, PlayStation 3 und PlayStation 4, nicht auch auf die Xbox One geschafft hat. Ohne weiter ins Detail gehen zu wollen, betont er daraufhin erneut, dass er ohnehin kein Freund davon sei, Exklusivabkommen mit Drittherstellern abzuschließen. Und so könnte Rise of the Tomb Rider, ebenfalls ein Titel von Square Enix, einer der letzten großen (zeit)exklusiven Deals der Redmonder sein, da man sich laut Spencer in Zukunft wieder verstärkt um die eigenen Marken und Studios kümmern möchte. Hinzu kommt, dass man in Laras neuem Abenteuer auch den Entwicklern unter die Arme greifen und auch selbst als Publisher fungieren würde.

Bei Sony sieht man die Sache aktuell etwas anders: Da das exklusive Aufgebot der eigenen Studios aktuell etwas schwächelt und neben Neuauflagen nur wenige hauseigene Titel erscheinen, markieren Abkommen mit Drittherstellern derzeit eine wichtige Säule in Sonys Geschäftsplan. Und so gibt sich Capcoms Street Fighter V neben dem PC zunächst nur auf der PS4 die Ehre, während Activision sowohl Destiny als auch Call of Duty: Black Ops 3 auf der Sony-Konsole mit exklusiven Inhalten versorgt oder sie früher auf der Plattform veröffentlicht.

Letztes aktuelles Video: Ultimate Fight Final Fantasy XIV


Quelle: IGN

Kommentare

VincentValentine schrieb am
Was hätte Sony davon einen Exklusivdeal für FF14 anzustreben?? Die Xbox stellt doch hinsichtlich solcher games keine Konkurrenz da und eine XBox One Version von FF14 würde Sony wohl kaum jucken
Es liegt dann wohl eher an Microsoft Politk gegen Cross-Plattform-Gaming
Aber das ist eben PR heutzutage
LePie schrieb am
chichi27 hat geschrieben:
Drano hat geschrieben:Was für ein absurder Artikel.
Titel: "Warum keine Umsetzung für Xbox One?"
Inhalt: "Phil Spencer mag Exklusivdeals mit 3rd Parties nicht."
Häh?

Er behauptet, das Sony FF XIV von der Xbox fernhält.

Nun, tatsächlich hat er das so direkt im Interview mit IGN nicht behauptet, eher versucht er mit diesem Eiertanz samt Strohmannargument dem Thema auszuweichen.
Seine eigentliche Antwort war so kurz wie auch lapidar und nichtssagend:
"It's business"
chichi27 schrieb am
Drano hat geschrieben:Was für ein absurder Artikel.
Titel: "Warum keine Umsetzung für Xbox One?"
Inhalt: "Phil Spencer mag Exklusivdeals mit 3rd Parties nicht."
Häh?

Er behauptet, das Sony FF XIV von der Xbox fernhält.
Drano schrieb am
Was für ein absurder Artikel.
Titel: "Warum keine Umsetzung für Xbox One?"
Inhalt: "Phil Spencer mag Exklusivdeals mit 3rd Parties nicht."
Häh?
Todesglubsch schrieb am
LePie hat geschrieben:Scheint sich aber mit dem, was Naoki Yoshida anno 2013 zum Besten gab, zu widersprechen; laut ihm sei weniger ein Exklusivdeal, sondern eher Microsofts Nein zu Cross-Platform-Play schuld:

Jap. So hab's ich auch in Erinnerung. In der Anfangszeit gab's zudem wohl noch das Problem, dass man sich mit MS nicht wegen der Monatsgebühr einigen konnte. AFAIK wollte MS nen Xbox-Live-Zwang haben, was Square aber ablehnte, da man von seinen Kunden nicht erwarten kann zwei Monatsgebühren für ein Spiel zu zahlen.
Kann sein, dass man hier eingeknickt ist, aber die Sache mit dem Crossserver bleibt halt.
schrieb am

Facebook

Google+