Battlefield 3: Die Multiplayer-Philosophie - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Digital Illusions
Publisher: Electronic Arts
Release:
27.10.2011
20.09.2011
27.10.2011
Test: Battlefield 3
80

“Der unterhaltsame und motivierende Mehrspielermodus ist das Highlight von Battlefield 3 - die Kampagne ist dagegen nur uninteressanter Durchschnitt.”

Test: Battlefield 3
85

“Die PC-Fassung hat die mit Abstand schönste Kulisse und den umfangreichsten Mehrspielermodus, was sie zur besten Version macht.”

Test: Battlefield 3
80

“Der unterhaltsame und motivierende Mehrspielermodus ist das Highlight von Battlefield 3 - die Kampagne ist dagegen nur uninteressanter Durchschnitt.”

Leserwertung: 84% [112]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Battlefield 3
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen Battlefield 3 Server von 4Netplayers. Spiele jederzeit mit deinen Freunden und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die BF3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Battlefield 3: Die Multiplayer-Philosophie

Battlefield 3 (Shooter) von Electronic Arts
Battlefield 3 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im jüngsten Beitrag auf dem Battlefield-Blog setzt sich Lars Gustavsson mit der Herangehensweise von DICE an den Mehrspielerpart von Battlefield 3 auseinander.

Bei Battlefield 2 hätten sich die Entwickler noch gedacht: "Spiel es so, wie wir es wollen, oder spiel ein anderes Spiel." Diese Mentalität habe man nun 'umdrehen' und das Spiel deutlich vielfältiger gestalten wollen, um verschiedene Geschmäcker ansprechen zu können. Man wolle niemanden sagen, wie er den Shooter zu spielen habe - das solle man lieber selbst entscheiden.

Von großen und weitreichenden Karten - laut früherer Angaben der Entwickler die größten, die DICE je produziert hat - bis hin  zu städtischen Gebieten, in den vornehmlich auf Infantrie gesetzt wird, wolle man alles bieten. Dank des Battlelogs seien die Spieler besser verbunden als zuvor. Auch die Spielmodi sollen etwas variantenreicher sein. Last but not least: Erstmals seit Battlefield 1942 ist Team Deathmatch wieder am Start.

Wie aber erweitert man das Spiel, ohne den harten Kern der BF2-Community zu verprellen?

Ich gehe sehr demütig an meine Aufgabe heran. Ich habe den größten Respekt vor unseren  Battlefield 2-Fans, und mir ist klar: Jedes Feature, dass ich irgendwie stutzen würde, könnte einer ihrer Lieblinge sein. :) Vor allem freue ich mich aber darüber, dass wir endlich nach einer sechsjährigen Wartezeit wieder zum Kern der Serie zurückkehren. Ich war seinerzeit der Lead-Designer bei Battlefield 2 und ich bin überzeugt davon, dass wir das notwendige Werkzeug haben, um etwas wahrhaft Erstaunliches zu erschaffen.

Kommentare

OriginalSchlagen schrieb am
@obstdieb
Wurmjunge hat doch absolut Recht , es geht mehr um die Engine als um das Spiel .

Hat man für diese Behauptung auch irgend ne Grundlage?
In erster Linie macht man nicht mit einer Engine das Geld, sondern mit den Spielen, welche von der Engine angetrieben werden, das ist, was die Spieler sehen. Die Spezifikationen der Engine interessieren wenig.
wie DICE Werbung mit dem Singleplayer macht und das die Grafik im Metro Trailer nicht ganz so gut war ,wie die im SP dann sollte es doch klar sein das mehr Geld in den Einzelspielermodus fließt .

Bitte was? Kannst du mir erklären, warum die Grafik im MP nicht ganz so gut sein soll, wie im SP, warum nicht die gleichen Einstellungen verwendet worden sein sollen? Bis jetzt gab es nur ein kleinen Trailer zu sehen. Verständlich, das Beste, worauf alle heiss sind, hebt man sich für den Schluss auf und das ist der MP, weil der, im Gegensatz zum Einzelsspielererlebnis, sich von der Masse abhebt.
Alteer, derb hanebüchen was ihr vom Stapel lasst. Euch bekommen die Wetterumschwünge wohl noch schlechter als mir.
@wurmjung
Ich freue mich ja auch auf ein neues Battlefield, aber den überschwenglichen Optimismus Einiger hier kann ich nicht nachvollziehen.

Ich kann die Skepsis nicht nachvollziehen und ich bin bestimmt keiner derjenigen, die sich leicht von Trailern und Infohappen begeistern lassen.
Also wäre es doch schon irgendwie angebracht, die Entwicklungsressourcen mehr dem Spielerverhalten entsprechend zu verteilen.

Woher weisst du, wie die Ressourcen verteilt wurden?
Ich möchte eben nur einen bestmöglichen Mehrspielerpart, und bestmöglich ist nicht, solange Ressourcen für etwas anderes verwendet werden.
JunkieXXL schrieb am
Na ja, ich lass das mal so stehen. Kein Bock mich weiter mit deinem Quark auseinanderzusetzen.
Obstdieb schrieb am
Na klar kann ich das Crytek unterstellen aber die sind dafür bekannt das die Spiele machen die nur auf Grafik und Enginearbeit ausgelegt sind.Verstehe den Vergleich mit der E3 nicht ? DICE hat schon Monate vor der Messe ihre Fault Line Trailer gezeigt und auf der E3 eine 15 Minütige SP Mission . Super und was gab es für den MP zu sehen? Einen 30 sekunden Trailer der absolut nichtssagend war. Klar muss DICE auch mal MP zeigen aber sie haben doch vorher kräftig die Werbetrommel mit den SP Trailern benutzt. Denkst du allen ernstes, dass es jetzt so einen Hype um BF3 gäbe wenn die NUR(!) MP Material gezeigt hätten das 30 Sekunden geht ? Der Singleplayer ist der Part der im Moment die Leute anzieht , und warum? Weil man einfach noch nicht genung MP Material gesehen hat und trotzdem sollte man hier an BC2 denken das dank SP Modus gleichmal ne Schippe Maps zu wenig hatte . Desweiteren habe ich nie behauptet das der MP bei CoD nicht wichtig sei, sage ich übrigends auch nicht bei BF3.Wenn CoD keinen SP hätte und ne längere Entwicklungszeit könnte das Spiel sogar sowas wie Konkurrenz fähig sein in Sachen Gameplay ,im Moment redet nur jeder von MW und co. da es nun mal das Erfolgreichste Spiel der Welt ist .
"Ach, das Schwachsinn? Laughing Guck dir mal deinen Post an, dann weisst du was Schwachsinn ist. Sorry, aber ist so. Das BF 3 Team ist 4 mal so gross wie das BF 2 Team und doppelt so gross wie das BC 2 Team, aber das spielt deiner Meinung nach natürlich keine Rolle für Qualität und Umfang des Spiels."
Erkläre doch mal ,mit einem guten Beispiel, warum die größe des Teams für die verfügbaren Ressourcen auf Konsole und PC ausschlaggebend sind?
Klar, dass Team ist größer also kann man Bereiche einteilen aber das ändert nichts an den Kosten ,die entstehen und die Ressourcen die durch die Engine gegeben sind .
JunkieXXL schrieb am
Obstdieb
Wurmjunge hat doch absolut Recht , es geht mehr um die Engine als um das Spiel .

Das kannste auch Crytek bei Crysis 2 unterstellen. Irgendwelche stringenten Belege für diese absurde Behauptung? Nein.
Liest du die Kommentare unter BF Videos und News zum SP ? Wenn ja, müsstest du doch sehen das viele der Käufer sich riesig auf den Singleplayer freuen . Nun ist das ja nicht verboten aber man merkt klar das die Tendenz zum SP geht.

Auf der E3 konnte man nur den MP spielen. Was sagst du denn dazu?
Ich denke das liegt unter anderem daran das man jetzt versuchen will Call of Duty den Rang abzulaufen

Auch bei CoD ist der MP äusserst wichtig, so what? Über 25 Mio Gamer haben MW 2 online gespielt. http://www.gamersglobal.de/news/19551
Klar weiss man die genauen Entwicklungskosten für die einzelnen Teile des Spiels nicht aber wenn man sieht, wie DICE Werbung mit dem Singleplayer macht und das die Grafik im Metro Trailer nicht ganz so gut war ,wie die im SP dann sollte es doch klar sein das mehr Geld in den Einzelspielermodus fließt

Bei Bad Company hat man auch viel Werbung mit dem SP gemacht und wurde deswegen der MP vernachlässigt? Nein. Und guck dir mal die Aufnahme- und Videoqualität des gezeigten MP-Materials genau an. Es sollte klar sein, dass BF 3 niemals so hässlich aussehen kann und die schlechte Aufnahme- und Videoqualität der Grund für die verwaschene Optik ist.
Guck!:
Wurmjunge schrieb am
Ich freue mich ja auch auf ein neues Battlefield, aber den überschwenglichen Optimismus Einiger hier kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe vom Mehrspielermodus noch nicht mehr gesehen als vielleicht 30 Sekunden unzusammenhängender Videoschnipsel, und was ich da bei mehrmaligem Ansehen in Zeitlupe tolles gesehen habe war: ...NICHTS..., jedenfalls nichts, was nicht auch genausogut Szenen aus BFBC2 hätten sein können.
Eine Kristallkugel habe ich nun nicht direkt, aber zuerst benutze ich meinen Kopf zum Denken und danach meine Hände zum Beifallklatschen, die Reihenfolge spielt hierbei eine große Rolle. Und es ist einfach simple Logik, die mir sagt: die Solokampagne geht wie lange? 8-12 Stunden vielleicht? ok, spiele ich ein- zweimal, macht 20 Stunden. Mit dem Mehrspielermodus verbringe ich im Idealfall 200, 300, ...600 Stunden (mit Bf1942 habe ich ein vielfaches davon verbracht). Und so eine große Ausnahme bin ich mit meinem Spielverhalten dabei nicht, denke ich. Also wäre es doch schon irgendwie angebracht, die Entwicklungsressourcen mehr dem Spielerverhalten entsprechend zu verteilen. Mag sein, das Team ist doppelt so groß, die Entwicklung ist aber auch dreimal so aufwendig.
Ich möchte eben nur einen bestmöglichen Mehrspielerpart, und bestmöglich ist nicht, solange Ressourcen für etwas anderes verwendet werden. Ein guter Mehrspielermodus ist eben mehr als nur die Bauteile des Einzelspielerparts. Da gehören, unter Anderem, Zigtausende von Teststunden für die Balance und die Spieldynamik dazu. Und die kosten erstmal viel Geld und dann auch noch viel Zeit, und diese wiederum kostet dann nochmal sehr viel mehr Geld. Deshalb wird genau daran in den letzten Jahren gern gespart, DICE macht da kein Ausnahme.
BFBC2 ist, abgesehen von "Kleinigkeiten" wie Explosivperk, Snipershotguns und teilweise schwachem Kartendesign, ja einigermaßen gut spielbar, aber BF2 halte ich nachwievor für eine Balance-Katastrophe.
Naja, trotz aller Meckerei...
schrieb am

Facebook

Google+