Battlefield 3: Im Iran verboten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Digital Illusions
Publisher: Electronic Arts
Release:
27.10.2011
20.09.2011
27.10.2011
Test: Battlefield 3
80
Test: Battlefield 3
85
Test: Battlefield 3
80

Leserwertung: 84% [112]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Battlefield 3
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen Battlefield 3 Server von 4Netplayers. Spiele jederzeit mit deinen Freunden und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die BF3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Battlefield 3: Im Iran verboten

Battlefield 3 (Shooter) von Electronic Arts
Battlefield 3 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Dass sich die Bewohner des Iran nicht gerade über ein Übermaß an freier Liebe und Demokratie beschweren können, ist allgemein bekannt. Von daher dürfte es die meisten Bewohner der islamischen Republik unter Mahmud Ahmadinedschad kaum sonderlich treffen, dass sie jetzt auch nicht mal mehr Battlefield 3 spielen dürfen, wie The Daily Star berichtet. Da die Missionen zum Teil im Iran spielen, haben angeblich mehr als 5.000 iranische Jugendliche online gegen den Shooter protestiert, woraufhin er von der Regierung offiziell verboten wurde. Die Begründung dafür war folgende:

»Wir verstehen, dass die Handlung eines Videospiels eine hypothetische ist. Aber wir glauben, dass das Spiel absichtlich zu einer Zeit veröffentlicht wurde, in der die USA alles versuchen, um den Iran international schlecht aussehen zu lassen.«


Nicht, dass das Spiel vorher legal erhältlich war: Electronic Arts verkauft in der Region keine Spiele, die eingezogenen und nicht mehr verkäuflichen Fassungen waren Raubkopien - was den Publisher laut Industry Gamers zu dem folgenden Statement verleitete:

»Da Battlefield 3 im Iran nicht erhältlich ist, können wir nur hoffen, dass das Verbot des Spiels dafür sorgt, dass keine Raubkopien mehr verbreitet werden.«

Quelle: TDS, Industrygamers

Kommentare

FOX_HOUND schrieb am
AngelJdF hat geschrieben:In den USA gäbe es auch einen Aufstand wenn plötzlich Terroristen, Nazis o.ä. in einem Spiel auf dem Times Squar herumballern würden und nicht gleich wie in CoD zu tausenden von amerikanischen Übersoldaten abgeknallt werden.
ja gabs ja schon mit dem letzen Medal of Honor und der spielbaren Taliban.
http://www.4players.de/4players.php/spi ... layer.html
AngelJdF schrieb am
In den USA gäbe es auch einen Aufstand wenn plötzlich Terroristen, Nazis o.ä. in einem Spiel auf dem Times Squar herumballern würden und nicht gleich wie in CoD zu tausenden von amerikanischen Übersoldaten abgeknallt werden.
AIex schrieb am
Freakstyles hat geschrieben:
Noch eins zum Schluss: Aus Umfragen weiß man das in Deutschland 70% der Menschen an einen Inside Job glauben und in den USA sind es mittlerweile auch 60%.
- Es wird nicht das geringste unternommen um das von Regierungsseite aufzuklären -
Da kann die Regierung ja nichts dafür, wenn soviele einen an der Waffel haben.
Stereomud schrieb am
Noch eins zum Schluss: Aus Umfragen weiß man das in Deutschland 70% der Menschen an einen Inside Job glauben und in den USA sind es mittlerweile auch 60%.
- Es wird nicht das geringste unternommen um das von Regierungsseite aufzuklären -
Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast ;-)
Diese hoch rechnerei und gezielte Befragungen von 200 Leute die für 200000 gelten halt ich für ziemlich sinnfrei!
schrieb am

Facebook

Google+