Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sony Online Entertainment: Im Strudel der PSN-Talfahrt?

Daybreak Game Company (Unternehmen) von Daybreak Game Company
Daybreak Game Company (Unternehmen) von Daybreak Game Company - Bildquelle: Daybreak Game Company
Originalartikel vom 2. Mai

Zuletzt glaubte sich Sony Online Entertainment (SOE) noch sicher vor eventuellen Auswirkungen des unerlaubten PSN-Zugriffs vor mehr als einer Woche: Nachdem man die Server aus Vorsicht zunächst offline gestellt hatte, gingen sie kurz darauf wieder ans Netz. Nach einer gründlichen Untersuchung hätte es keinen Verdacht gegeben, dass Kundendaten in falsche Hände geraten sein.

Inzwischen hat man dem Anschein nach allerdings genauer hingesehen, denn die offizielle SOE-Webseite ist seit einiger Zeit offline. Als Erklärung heißt es: "Wir mussten den SOE-Service vorübergehend offline stellen. Bei der Untersuchung des unerlaubtens Zugriffs auf unsere Systeme sind wir auf etwas gestoßen, das ausreichend Anlass gibt, den Service umgehend abzuschalten." Weitere Informationen dazu soll es noch heute geben.

Update 3. Mai: Wie versprochen hat Sony eine weitere Erklärung folgen lassen. Wie schon beim PlayStation Network sei es auch im Falle der SOE-Server möglich, dass sich Hacker Zugang zu Daten wie Namen, Adresse, Email, Geschlecht, Geburtsdatum, Telefonnummer, Login-Namen sowie Passwort (in Hash-Form) von knapp 24,6 Mio. Accounts verschafft haben.

Auch gebe es Anzeichen dafür, dass die Eindringlinge Zugriff auf eine veraltete Datenbank hatten, in der ca. 12.700 Kreditkarteneinträge (Kartennummer, Gültigkeitsdatum, aber keinen Sicherheitscode) und die Abbuchungsdaten (Bankkontonummern) von etwa 10,700 Kunden aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden gespeichert waren. Man werde die betroffenen Kunden umgehend direkt informieren.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Hauptdatenbank mit den aktuellen Kreditkartendaten geknackt werden konnte.

Bisher sei SOE davon ausgegangen, dass die eigenen Server nicht gehackt worden waren, habe aber am 1. Mai seine Meinung geändert bzw. ändern müssen. Daraufhin habe man die Server sofort vom Netz genommen, externe Sicherheitsexperten angeheuert, um mit diesen gemeinsam die Situation zu analysieren, und die Sicherheitsmaßnahmen erhöht, um die Kundendaten besser zu schützen.

Wie schon beim PSN-Einbruch wird auch hier vor Phishing-Versuchen gewarnt: Sony werde sich niemals persönlich bei Kunden melden und nach Informationen wie Kreditkartennummern oder anderen persönlichen Daten fragen. Man arbeite rund um die Uhr daran, die Server wieder ans Netz zu bringen - konkreter wird man allerdings nicht.

Quelle: Sony Online Entertainment

Kommentare

Obscura_Nox schrieb am
Och, das mit den Händen abschneiden ist doch eine ganz gute Idee. Wieso nicht?
Inari schrieb am
Ja am besten in Guantanamo Bay. Zuvor noch schön Waterboarden und Streckbank wäre auch nicht übel. Außerdem schreiben sie ihre Hackerprogramme mit den Fingern. Als gute bibeltreue Christen sollten wir "Auge um Auge" walten lassen und ihnen noch die Hände abhacken. Ne übertreibt mal nicht. Gefängnis klar, da sie Kriminelle sind. Aber Mordwünsche gehen dann doch zu weit.
Obscura_Nox schrieb am
http://web.de/magazine/digitale-welt/si ... #.A1000107
Bevor jemand die Quelle bezweifelt : Ich wollte auf die schnelle keine andere suchen, gibt es genug im Net. Sind die Hacker jetzt immernoch die Unschuldsengel? :roll: Ich glaube zwar das sich das als ein Gerücht herausstelt, beispielsweise sich der Angriff gegen die Website richtet und nicht gegen das PSN, aber solangsam ist es echt nicht mehr lustig~ Und da soll mir noch einer sagen das wir es hier nicht mit Cyber Terrorismus zu tun haben, das ich nicht lache :roll: Hoffentlich werden diese Idioten irgendwie erwischt, und finden sich eines schönes Tages in ner Zelle des Geheimdienstes wieder, oder "wachen mit aufgeschlitzten Kehlen" azf >_>
Balmung schrieb am
Noch ist es ja nicht zu Ende, erst mal muss das PSN wieder online kommen und die Konsolen gepatched werden. Da kann auch noch viel schief laufen. Vor allem aber wird das PSN die ersten Tage kaum richtig rund laufen. Zum einen wird das PSN wohl ziemlich von den PS3 Usern überrannt werden, zum anderen brauchen Server ihre Zeit bis sie wieder rund laufen und beim PS3 Updaten kann auch immer was schief laufen bzw. die Firmware irgendwie fehlerhaft. Daher lieber alles etwas länger offline, dafür um so reibungsloser wieder online.
schrieb am

Facebook

Google+