Daybreak Game Company: Ehemaliger Präsident von Sony Online Entertainment, John Smedley, tritt zurück - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Daybreak (ehemals Sony Online Entertainment): CEO John Smedley tritt zurück

Daybreak Game Company (Unternehmen) von Daybreak Game Company
Daybreak Game Company (Unternehmen) von Daybreak Game Company - Bildquelle: Daybreak Game Company
John Smedley wird von seinem Posten als Geschäftsführer des Entwicklerstudios Daybreak Game Company zurücktreten, wie u.a. GamesBeat berichtet. Der derzeitige Chief Operating Officer Russell Shanks soll seinen Posten übernehmen. Smedley selbst wolle eine Auszeit nehmen, um später in anderer Funktion zurückzukehren.

Ob sein Rücktritt eine Reaktion auf die Schwierigkeiten ist, die Smedleys Studio erst kürzlich mit der Hackergruppe Lizard Squad hatte, ist nicht bekannt. Lizard Squad hatte die Server des Unternehmens mit DDoS-Angriffen attackiert, woraufhin Onlinespiele wie Planetside 2, H1Z1 und andere nicht mehr erreichbar waren. Der Angriff war offenbar eine Reaktion auf Smedleys Kritik an einem milden Urteil im Fall Julius Kivimaki. Kivimaki, ein Mitglied der Gruppe, erhielt keine Gefängnisstrafe, nachdem er u.a. eine Bombendrohung für ein Flugzeug ausgesprochen hatte, in dem Smedley flog. GamesBeat legt die Vermutung nahe, dass sein Rücktritt die Wogen zwischen Lizard Squad und Daybreak glätten soll.

Smedley zählt zu den Gründern des Unternehmes, das zunächst unter dem Namen Verant Interactive firmierte, bevor es nach dem Kauf durch Sony Pictures in Sony Online Entertainment umbenannt und später Sony Computer Entertainment zugeteilt wurde. Im Februar dieses Jahres wurde der Kapitalanleger Columbus Nova neuer Eigentümer und änderte den Namen des Entwicklers in Daybreak Game Company.

Quelle: GamesBeat

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+