Microsoft: Grübelt über Pay-per-Usage-PCs - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Microsoft'sche PC-Gedankenspiele

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Bei Microsoft kursieren diverse Gedankenspiele dazu, wie die Zukunft des PCs aussehen könnte, eine davon hat sich laut CNN in einem 2007 eingereichten Patent manifestiert. Jenes Geschäftsmodell sieht vor, dass ein Hersteller dem Kunden einen Rechner kostenfrei oder für einen niedrigen Preis zur Verfügung stellt. Der müsste dann für die Art der Nutzung löhnen.

Als Grundlage dient ein Standard-PC mit Komponenten wie RAM, CPU oder Grafikkarte, deren Performance über ein zentralen Mechanismus - Palladium lässt grüßen - verwaltet und skaliert wird. Der Nutzer könne sich dann aussuchen, wie viel Leistung oder welche Software er gerade benötigt, und dann einen entsprechenden Betrag, beispielsweise stündlich, entrichten. Grundsätzlich könnte man sich drei grundsätzliche Bundles bzw. Ansätze vorstellen: Office-Anwendungen, Spiele, und Webbrowsing. Wer die Hardware mehr ausreizt, darf dann auch tiefer in den Geldbeutel greifen.

Dabei werde man, so eine Schätzung Microsofts, mittelfristig mehr Geld bei den Herstellern lassen als bei der einmaligen Anschaffung eines Computers, wie sie derzeit üblich ist. Allerdings hätte der Ansatz auch Vorteile für den Kunden, wird im Patent angemerkt: Der könne ja jetzt "den Performance-Level des PCs je nach Bedarf migrieren." Sollte die Leistung der Hardware irgendwann nicht mehr ausreichen, so würde man einen neueren PC (wieder kostenfrei oder günstig) zur Verfügung gestellt bekommen. Der PC als Plattform würde auch davon profitieren, liegt dem Ansatz doch eine recht standardisierte Architektur zu Grunde. Dem Hardware-Wildwuchs könne so Einhalt geboten werden.

Eine ausführlichere Schilderung der Metered Pay-As-You-Go Computing Experience gibt es hier.

Kommentare

TNT.Achtung! schrieb am
das hat shedoa ironisch gemeint :)
es soll ja auch sowas wie prepaid karten geben.
tramposo84 schrieb am
Shedao hat geschrieben:
Stimmt du hast Recht.
Autos kann man auch schon länger nicht mehr am Stück bezahlen. Und am Handymarkt gibt es keine Alternativen zu dicken Handyverträgen.
Und man kann PCs ja auch nurnoch als Komplettsystem kaufen.....
klar gibt es eine alternative zu dicken handyverträgen! siehe z.b. ebay. während man im handyladen noch 50-200? für das handy löhnen soll und zusätzlich noch einen vertrag mit 20-30? kosten pro monat hat, bekommt man bei ebay so gut wie jedes handy für einen euro mit verträgen um die 10?.
ich mache das schon seit jahren so. kaufe die handys für 1? und zahle monatlich 10?. dann bin ich nach zwei jahren bei 240?, für ein handy, welche in der regel zwischen 500-800? kosten. und das ohne "zinsen" :D
ach ja, zum thema... ich würde mir solch einen miet-pc niemals holen, es sei denn, dieses "spar-potenzial" wie mit den handys wäre dann auch möglich!
TNT.Achtung! schrieb am
es ist hypothetisch, aber dennoch möglich. lieber mal vorher warnen und zu gott beten, daß es nicht so kommen mag, als eines morgens aufzuwachen und...naja gab schon genug sachen, die ich mir nie fürs gaming gewünscht habe und die langsam immer mehr an relevanz gewinnen. von daher wird man schonmal zum pessimisten :)
Shedao schrieb am
TNT.Achtung! hat geschrieben:wow du denkst wohl nicht gerade gerne weit vorraus in die zukunft.
wenn der kunde das leasing modell so stark akzeptiert, daß das klassische modell sich wirtschaftlich überhaupt nicht mehr lohnt, wirst du wohl kaum noch vor eine alternative gestellt.
du kannst nichts kaufen, was nicht angeboten wird.
Stimmt du hast Recht.
Autos kann man auch schon länger nicht mehr am Stück bezahlen. Und am Handymarkt gibt es keine Alternativen zu dicken Handyverträgen.
Und man kann PCs ja auch nurnoch als Komplettsystem kaufen.....
Naja, das ganze ist eh ne ziemlich Hypothetische Debatte, da die Hardwarehersteller sich schon mehrwach geweigert haben "gute" Ideen von Microsoft umzusetzen und ohne Hardware-Sperren ist die Idee nicht umsetzbar
schrieb am

Facebook

Google+